Spielberichte der FCD-Jugend: U19 souverän – U17 und U12 ärgern sich über Spielverlauf

Die Jugendabteilung des FC Dingolfing verzeichnete aufgrund des Wetterumschwungs und Corona zahlreiche Speilausfälle. Lediglich die Spiele der U19, U17 und U12 fanden statt. Die U17 kassierte zwar in der Liga eine Pleite, ist im Pokal aber eine Runde weiter, da Kontrahent Pfarrkirchen das Spiel absagte. 

U19 vs. SG Schönau 11:0

Die Truppe von Andreas Gassenhuber und Richard Strohmaier kam gut in die Partie. Die Anfangsviertelstunde brachte zwei schnelle Treffer durch Felix Bendzko und Lukas Meindl. Vor dem Pausentee erhöhte Jonas Hoffmann auf 3:0. Der Spielmacher setzte mit einem schnellen Doppelpack nach Wiederbeginn endgültig den Deckel auf die Partie. Jannik Bauer, Tobias Kurz (zwei Tore), Meindl sowie erneut Hoffmann mit einem Doppelpack schraubten das Ergebnis nach oben. 

U17 vs. SV Schalding 1:3 

Die U17 gestaltete die Anfangsviertelstunde ausgeglichen. Anschließend kassierte man einen schönen vorgetragenen Konter. Danach neutralisierte man sich über weite Strecken. Erst kurz vor dem Pausenpfiff nahm die Partie nochmals Schwung auf. In der zweiten Halbzeit wendete sich das Blatt und die Blau-Weißen hatten mehr Spielanteile. Zum Leibwesen der Dingolfinger fiel in die Drangphase ein zweifelhafter Elfmeter. Als man sich nochmals aufbäumte, setzten die Schaldinger den FCD mit dem dritten Treffer Schachmatt. „Man muss der Mannschaft Respekt zollen, denn auch nach dem 1:3 hat man sich nicht aufgegeben und erspielte sich sogar noch Torchancen zum Anschlusstreffer“, hat Coach Michael Daffner lobende Worte für seine Schützlinge. „Auf der Leitung kann man definitiv aufbauen und den Fokus auf Samstag legen, wo man auf den Ligaprimus Deisenhofen trifft“, so Daffner weiter. 

U12 vs. SG Trifftern 1:1 

Das Trainerteam aus Jan Bühler, Michelle Kramer und Christoph Laimer konnte ihren Schützlingen wenig vorwerfen. Im Heimspiel verzeichnete man sehr viel Ballbesitz und schnürte die Gäste in deren eigener Hälfte ein. Jedoch fehlte die Durchschlagskraft. Man ging zwar schnell in Führung, handelte sich aber einen Treffer nach einem Konter ein. Somit musste man sich mit einer Punkteteilung begnügen.  

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.