Saisonvorschau der U14: Entwicklung im Blick – Weitere Spieler an Auswahl heranführen

Die U14 des FC Dingolfing startet am kommenden Wochenende in die neue Kreisliga-Saison. Dort gilt es sich schnellstmöglich an die neue Feldgröße zu gewöhnen. Nach zwei Jahren auf dem Kompaktfeld, darf man nun auf dem Großfeld im elf gegen elf ran. „Über die Trainingszeit haben wir uns sehr gut verbessert. Die Passschärfe mit dem schweren Ball

und die Gewöhnung ans größere Feld waren übergeordnete Ziele. Im Detail konnten

wir die Spieler trotz nicht so hoher Teilnehmeranzahl in den individuell relevanten Spielsituationen

entscheidungsstabiler machen. Ebenso konnten wir allen fünf Neuzugängen unsere Spielgrundsätze näher bringen, was aber sicher noch Zeit brauchen wird bis zur fließenden Ausführung“, berichtet Trainer Andreas Liefke. 

Ihm zur Seite steht mit Matthias Schratzenstaller ein junger Co-Trainer. Um die Torhüter kümmern sich Ben Schommer, Torwarttrainer der Senioren, und Philipp Lermer. Personell freut man sich über die Neuzugänge Leon Ettengruber (SpVgg Landau), Max Rixinger, Anton Maier (beide FSV Landau) und Alessandro Di Napoli (SSV Jahn Regensburg). Delin Dervishaj ist ein interner Neuzugang auf der letztjährigen U14. „Wir freuen uns sehr über die neuen Gesichter beim Jahrgang 2008. Jeder Spieler bietet viele Potenziale und auffällig ist wirklich der Charakter jedes Einzelnen, was dem 2008er Jahrgang auch generell attestiert wird“, berichtet Liefke. 

Erfreulich und eine schöne Bestätigung der Nachwuchsarbeit beim FCD sind die Nominierungen zur Bayernauswahl von Elias Straubinger und Markus Müller. Für beide Spieler eine hohe Auszeichnung, wobei man laut Liefke auch weiteren Akteuren den Sprung in die Auswahlmannschaften zutraut. Daran arbeitet man hart im Training. 

Nur ergebnistechnisch verlief die Vorbereitung holprig. Gegen andere Kreisligisten konnte man sich teuer verkaufen. Gegen gleichaltrige Teams war man spielerisch nicht schlechter, wurde jedoch für diverse Fehler von den Kontrahenten bestraft. 

Ein Wermutstropfen ist laut Liefke, dass man über den August kein Testspiel absolvieren konnte, da man immer wieder Urlauber hatte. Daher konzentrierte man sich auf das Training und so ging es mehrmals in der Woche auf den Platz. 

Für die neue Saison haben sich die Nachwuchskicker einiges vorgenommen. Für die Trainer selbst zählt das tabellarische Abschneiden aber nicht so viel wie die Entwicklung. „Für mich ist das Ziel in einem Jahr eine sehr gute U15 Mannschaft zu entwickeln, die konditionell und fußballerisch allen Anforderungen gerecht wird, da die Jungs in einem Jahr die BOL gewinnen wollen“, so Liefke abschließend. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.