Nachbarschaftsduell beim FCD – Zweite und Dritte gastieren beim FC Gottfrieding

Für die Zweite und Dritte des FC Dingolfing geht es am morgigen Sonntag zum Nachbarschaftsduell. Gegen den FC Gottfrieding will man erneut punkten und nicht ohne zählbares in der Hand heimfahren. Das Spiel der Kreisklassen-Teams wird um 17 Uhr angepfiffen. Die Reserven stehen sich um15 Uhr gegenüber. 

Die Zweite sorgte am vergangenen Samstag für Stirnrunzeln beim Trainerteam aus Martin Abraham und Korbinian Maier gesorgt. Nach ordentlicher Anfangsphase riss der Faden und verlor schlussendlich auch die Partie gegen Großköllnbach in der Schlussphase. Die Dinge wurden im Training angesprochen und aufgearbeitet. „Unsere junge Truppe hat denke ich verstanden, worum es geht. In der Trainingswoche haben sie einen sehr fokussierten und engagierten Eindruck hinterlassen. Unsere Jungs lernen von Woche zu Woche dazu“, berichtet Coach Abraham. 

In Gottfrieding erwartet die junge Elf um Kapitän Florian Mühlbauer eine knifflige Aufgabe. Die Hausherren sind gut in die Saison gekommen. Mit einem Punkt mehr als die Dingolfinger Zweitvertretung findet man sich auf dem vierten Platz wieder. Dank einer traditionell guten Jugendarbeit hat man einen breiten Kader, den man unter anderem mit der Rückkehr von Lukas Stierstorfer nochmals aufwerten konnte. Ebenfalls listet sich Stefan Schütz bei den Neuzugängen. Für ihn geht es gegen den Ex-Verein. Gleiches gilt für Stefan Nunnweiler auf Dingolfinger Seite, der bislang im FCD-Dress zu überzeugen weiß. Auch Coach Abraham hat eine rot-weiße Vergangenheit. Als Goalgetter hatte Abraham großen Anteil am Durchmarsch des FCG, der bis in die Bezirksliga ging. 

„Wir wollen am Sonntag den Bock umstoßen. Mit der richtigen Einstellung und der Leidenschaft jeden Zweikampf gewinnen zu wollen, werden wir es schaffen“, so Abrahams Devise. 

Die Dritte ist nach dem Sieg am vergangenen Spieltag zurück auf Tabellenplatz zwei. Den zweiten Platz gilt es nun im Lokalderby zu verteidigen. „Ein schwieriges Spiel steht für uns an. Ich schätze Gottfrieiding statt ein. Dennoch wollen wir das Nachbarschaftsduell für uns entscheiden“, so Trainer Maier abschließend. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.