Saisonvorschau der U14: Älteren Paroli bieten – Die U14 ist im Kreisoberhaus gefordert

Das Testspiel beim TSV 1860 München war bislang das große Highlight der Vorbereitung (Foto: Tom Arnold)

Am nächsten Wochenende geht es auch für die U14 des FC Dingolfing wieder um Punkte in der Liga. Zum Auftakt reist man nach Geisenhausen. Dort wird die Truppe von Martin Abraham gleich mit den Herausforderungen der neuen Spielzeit konfrontiert. Als komplett jüngerer Jahrgang muss man gegen größtenteils ältere Gegenspieler antreten. Hinzu kommt, dass man aus der D-Jugend aufrückt und sich somit auf die neue Feldgröße einstellen muss. „In der Liga wollen wir natürlich so gut es geht abschneiden und den älteren Gegnern Paroli bieten. Im Vordergrund steht aber nicht der Tabellenplatz, sondern die Entwicklung der Jungs“, beschreibt Coach Abraham das Saisonziel.

Abraham übernimmt den Jahrgang neu. Der Trainer der Dingolfinger Reserve ist aber kein Unbekannter im Nachwuchsbereich, schließlich schaffte er mit der U17 den Durchmarsch von der Kreis- bis in die Landesliga. In der U14 sind nun jedoch andere Aufgaben zu bewältigen. „Für die Jungs wird es wichtig sein sich an die neue Umgebung zu gewöhnen. Wir wollen die Umstellung von Klein- auf Großfeld so schnell wie möglich meistern und den Jungs die geforderten Fähigkeiten hierfür an die Hand geben“, berichtet Abraham. 

Dabei wird ihm Dominik Kallmeier als Co-Trainer zur Seite stehen. Mit den Leistungen in den bisherigen Vorbereitungsspielen war man zufrieden. Das Highlight war hierbei das Kräftemessen mit dem TSV 1860 München, wo man sich den Löwen nur knapp geschlagen geben musste. „Unsere Neuzugänge wurden bestens integriert. Bislang macht die Mannschaft sehr viel Freude“, zeigt sich Abraham glücklich. 

Im Laufe der Saison will man nun die individuelle Entwicklung voran treiben. „Wir haben uns vorgenommen in verschiedenen Schwerpunkten zu arbeiten um die erlernten Sachen zu festigen. Ich erhoffe mir davon, dass die Trainer in den darauffolgenden Jahren, darauf aufbauen können, sodass wir unsere Nachwuchskicker bestmöglich in Richtung Herrenbereich entwickeln“, so Abraham abschließend. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.