Achtbares Ergebnis – FC Dingolfing knüpft Bayernligist Hankofen ein Remis ab

Der FC Dingolfing konnte seine starke Form der Vorbereitung auch gegen die SpVgg Hankofen bestätigen. Gegen Niederbayerns einzigen Bayernligisten holten die Blau-Weißen ein mehr als achtbares 1:1-Unentschieden. Damit sieht man sich im Dingolfinger Lager gut gerüstet für den Re-Start am kommenden Wochenende. Trainer Florian Baumgartl mag das Ergebnis nicht überbewerten und schärft vor dem Ligapokalauftakt die Sinne: „Aus der Rolle des Underdogs agiert es sich leichter, das muss man schon ganz klar feststellen. Kommende Woche sind die Vorzeichen anders. Ich hoffe wir können den Schalter umlegen und aus der Favoritenrolle ordentlich agieren.“ 

Beide Teams schenkten sich nichts und sorgten ab der ersten Minute für eine flotte Begegnung. Das erste Highlight verbuchten die Gäste. Nach einem schnellen Einwurf von Daniel Hofer verlängerte Tobias Richter mit der Hacke auf Florian Sommersberger. Dessen Abschluss konnte die FCD-Defensive zwar noch blocken, jedoch sprang der Ball vor die Füße von Jonas Gmeinwieser. Dieser hatte wenig Mühe den Ball ins leere Tore zu schieben. „Positiv war, dass wir nach dem Rückstand sofort reagiert und nicht die Köpfe hängen lassen haben“, lobt Baumgartl. In der Tat schüttelten seine Schützlinge den Frust schnell ab und kamen postwendend zum Ausgleich. Rinos Bajraktari luchste dem Bayernligisten den Ball ab und ging alleine auf deren Schlussmann zu. Der fleißige FCD-Angreifer umspielte den Keeper und vollendete schön zum Ausgleich. 

Auch im zweiten Durchgang entwickelte sich eine ansehnliche Partie. Hankofen strahlte viel Präsenz bei deren Pressing aus, das auch in der Bayernliga als Waffe gilt. Aber auch der FCD machte seine Sache ordentlich. Defensiv zeigte man Nehmerqualitäten und warf alles in die Waagschale. Offensiv kam etwas überraschend zu mehreren Einschussmöglichkeiten und verpasste dabei eine mögliche Führung. „Die Chancenverwertung war nicht optimal. Hier müssen wir kaltschnäuziger sein“, mahnt auch Baumgartl. 

Insgesamt zeigte sich der Chefanweiser zufrieden. „Wir haben die taktischen Anweisungen über 90 Minuten top umgesetzt. Bei den Wechseln haben wir gesehen, dass wir sowohl über einen breiten als auch qualitativ ausgeglichenen Kader verfügen“, lobt Baumgartl. 

Einzig die Zuschauer fehlten um der Leistung der Baumgartl-Schützlinge zu applaudieren. Dies ändert sich jedoch zum kommenden Wochenende. Dort empfangen Büchner, Schuder und Co den TSV aus Abensberg im Ligapokal und freuen sich auf die Unterstützung von den Rängen. 

Stenogramm FCD vs. SpVgg Hankofen 

Aufstellung: L. Müller – Eglseder, Laimer, Büchner – Gahabka, Schuder, Wilhelm, Käufl – Bajraktari, Sußbauer, P. Müller 

Eingewechselt: Sattler, Wittmann, Kehl, Schneil, Bischoff

Tore: 0:1 Gmeinwieser (26.), 1:1 Bajraktari (28.) 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.