Punkt zum Start – Erste steht defensiv stabil, trifft offensiv aber nur einmal

Der FC Dingolfing holte zum Auftakt einen Punkt beim FC Ergolding. Nach einer ereignisarmen ersten Halbzeit brachte Rinos Bajraktari nach schöner Vorlage von Marco Beck die Blau-Weißen in Führung. Anschließend verpasste der FCD einen weiteren Treffer. Dies strafte Ergolding mit dem Tor zum 1:1-Unentschieden. „Prinzipiell kann man zufrieden sein, wenn man in Ergolding nur eine Chance zulässt. Bitter ist es, wenn diese drin ist. Aber so ist der Fußball nun mal“, ordnet FCD-Coach Florian Baumgartl die Punkteteilung ein. 

Der FCD begann wie in der Vorrunde mit einer Dreierabwehrreihe und zwei Sturmspitzen. „Die erste Halbzeit war auf beiden Seiten sehr zerfahren. Das erste Spiel und die Platzverhältnisse haben sich bemerkbar gemacht“, analysiert Baumgartl treffend. Der FC Dingolfing war um Spielkontrolle bemüht, jedoch konnte man sich nicht entscheidend vor das Tor spielen. Rinos Bajraktari belebte FCD-Spiel mit seinem Spielwitz und war größter Aktivposten, fand selbst aber auch nicht entscheidend den Abschluss. Gleiches gilt für Ben Sußbauer und Philipp Müller, die bei ihren Halbchancen den Ball nicht entschieden genug auf das Tor brachten. 

Ergolding selbst besinnte sich auf das Verteidigen. Bei ihren Gelegenheiten zum Kontern war die Dingolfinger Abwehrreihe um Andreas Eglseder, Florian Büchner und Christoph Laimer auf der Höhe und lief die Gegenangriffe vorausschauend ab. Somit ging es torlos in die Kabine.

Aus der Pause kam der FCD wesentlich aktiver. Daran hatten auch die beiden eingewechselten Sebastian Sattler und Marco Beck ihren Anteil. Vor allem Youngster Beck sorgte für frischen Wind und war entscheidender Faktor für den FCD-Aufschwung. Nach einem Warnschuss von Chirstoph Konietzny gleich zu Beginn des zweiten Durchgangs entfachte der FCD mehr Druck. Nach einer Stunde schnappte sich Beck den Ball und zündete seinen Turbo. Am Ende seines Laufes bediente er Bajraktari, der die Kugel abgebrüht einschob. Der FCD spielte nun auf einen zweiten Treffer. Mehrere Schussversuche aus der zweiten Reihe sowie ein Freistoß von Manuel Schneil brachten diesen jedoch nicht. Beck erarbeitete sich selbst auch noch eine Riesengelegenheit zur Vorentscheidung. Der Jungspund eroberte den Ball und ging alleine auf den Keeper zu. Der Ergoldinger Schlussmann zeigte sich von seiner besten Seite und entschärfte die Situation. Nur wenige Zeigerumdrehungen später jubelten plötzlich die Hausherren. Aziz Agrignan sprintete einem weiten Ball hinterher und hob das runde Leder gefühlvoll über den heraus eilenden Bogdan Hodoroaba. Der eingewechselte David Gutkowski sorgte bei Standards für etwas mehr Torgefahr bei den Ergoldingern. Die dickste Möglichkeit hatte aber wiederum der FCD. Adrian Gahabka wurde auf die Reise geschickt und nahm den Ball direkt aus der Luft. Der Ball knallte an den Torgiebel am Außennetz. Eine starke Aktion, die ein Traumtor markiert hätte. Somit blieb den Dingolfingern eine Punkteteilung. „In der zweiten Halbzeit haben wir eine gute Partie abgeliefert. Mit dem Punkt sind wir zufrieden, denn in Ergolding ist es immer schwer zu bestehen“, fasst Baumgartl die Partie zusammen. 

Leider musste der FCD den Punktgewinn mit einigen angeschlagenen Spielern bezahlen. Vor allem Abwehrchef Christoph Laimer droht länger auszufallen. „Wir werden die Jungs unter der Woche wieder herrichten und freuen uns auf das erste Heimspiel gegen Altdorf“, so Baumgartl abschließend. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.