Niederlage im Topspiel – FC Dingolfing muss sich in Deggendorf knapp mit 1:2 geschlagen geben

Welch ein Fußballfest in Deggendorf! Der Gastgeber der SpVgg Grün-Weiß Deggendorf und der FC Dingolfing lieferten sich eine packende Partie, die die Bezeichnung Spitzenspiel absolut verdient hatte. 1300 Zuschauer wollten sich das Spektakel nicht entgehen lassen. Dabei sahen sie eine kurzweilige Partie bei der Deggendorf mit 2:1 die Oberhand behielt. Durch den Triumph machte die Seidl-Elf einen großen Schritt in Richtung Titelgewinn.

Das sagt Trainer Baumgartl

„Die erste Halbzeit war taktisch geprägt. Keine der beiden Mannschaften wollte einen Fehler machen. Der zweite Durchgang war dann eher mit offenem Visier. Nach der Führung haben wir zu schnell den Ausgleich gefangen. Vor dem 1:2 haben wir einen riesige Chance, die der Torwart gut hält. Im Gegenzug bekommen wir einen Elfmeter gegen uns. Insgesamt war es eine Partie, die die Zuschauer nicht enttäuscht hat. Es ging hin und her“, bilanziert FCD-Coach Florian Baumgartl.  Unentschieden wäre für mich das gerechtere Ergebnis gewesen. Deggendorf hatte zwar ein Chancenplus, wir dafür aber die größeren Gelegenheiten. Wir müssen mit der Niederlage leben und davon ausgehen, dass es in die Relegation geht. Insgesamt können wir stolz auf unsere Leistung sein gegen eine bärenstarke Deggendorfer Truppe“, so Baumgartl weiter. 

Ausgeglichener Beginn

Beide Teams spielten munter drauf los und so begann die Partie ohne eine große Phase des Abtastens. In der siebten Spielminute waren die Dingolfinger Hintermänner erstmals gefordert. Mit vereinten Kräften entschärfte man einen Kopfball von Sebastian Niedermayer. Anschließend entwickelte sich eine rassige Partie. Beide Teams gingen mit vollem Einsatz zu Werke und schenkten sich in den Zweikämpfen nichts. Maxi Wilhelm konnte mit einem Distanzschuss eine Torannäherung verzeichnen. Der Ball war aber sichere Beute für Deggendorfs Torhüter. Auf der anderen Seite sprintete Adrian Gahabka dazwischen und vereitelte mit einer Grätsche eine Großchance. Nun übernahm Deggendorf mehr und mehr die Kontrolle. Tobias Lemberger zielte nach einer knappen halben Stunde am linken Pfosten vorbei. Dingolfing war in der Defensive gefragt. Nach einem schnell ausgeführten Freistoß blockte man eine Direktabnahme von Martin Kauschinger. Kurz vor dem Seitenwechsel meldete sich auch die Offensivabteilung des FCD wieder. Marco Beck legte gefährlich in den Strafraum. Dingolfings-Goalgetter Manuel Schneil zog ab, aber Keeper Groll mit einer Glanztat. Dementsprechend ging es torlos in die Partie. 

FCD trifft in Deggendorfs Drangphase

Im zweiten Durchgang setzte sich zunächst das Bild fort. Deggendorf blieb auf dem Gaspedal. Nun zeigte auch FCD-Schlussmann Bogdan Hodoroaba sein ganzes Können. Nach Steckpass von Kauschinger schließt Niedermayer ab. Der FCD-Torwart ist aber mit einer tollen Parade zur Stelle. Wenig später stand erneut Hodoroaba im Blickpunkt. Ein Schuss von Lemberger fischte er aus dem Kreuzeck. Nun drückte Deggendorf gewaltig. Kauschinger setzt einen Lupfer knapp über das Tor. Wenig später hechtete Hodoroaba erneut Richtung Kreuzeck und wehrte einen gekonnten Schlenzer von Lemberger ab. Just in die Drangphase der Deggendorfer setzte der FCD die Führung. Andi Eglseder war nach einem Freistoß zur Stelle und verlängerte die Hereingabe ins Tor. Die Hausherren schüttelten sich nur kurz und steckten den Gegentreffer erstaunlich gut weg. Der eingewechselte Lucas Donaubauer läuft von der Auswechselbank direkt in den Dingolfinger Strafraum und nickt nach einem Freistoß ein. Nun war wieder alles offen. Dingolfing setzte das nächste Highlight. Laubner probiert es ganz frech von der Mittellinie. Der Ball wurde weiter und weiter. Das Lattenkreuz verhinderte die erneute Führung. Beck setzte sich wenig später gut durch. Jedoch ist erneut Keeper Groll zur Stelle. Groll blieb im Blickpunkt. Joker Ben Sußbauer ist auf und davon. Groll  zeigte seine Klasse und blieb auch in diesem Duell der Sieger. 

Deggendorf hat die passende Antwort

Fast im direkten Gegenzug ärgern sich die Gastgeber zunächst über einen Lattentreffer. Unmittelbar darauf zeigt der Schiedsrichter nach Foul an Jure Matic auf den Punkt. Elfmeter! Niedermayer, erst im Winter aus Freising zurück gekehrt, schnappte sich das runde Leder und ließ Hodoroaba keine Chance. Bereits der zehnte Saisontreffer für den Neuzugang. 

Nun musste Dingolfing alles nach vorne schmeißen. Deggendorf lauerte nun auf Konter. Die Taktik wäre beinahe aufgegangen, jedoch klärte der erneut zuverlässige Matthias Allmeier in letzter Instanz. Deggendorf spielte es clever und schielte auf den Schlusspfiff. Zu einer Chance kam der FCD aber noch. Philipp Müller nahm den Ball direkt. Jedoch verzweifelte man erneut an Groll. Den technisch feinen Abschluss hielt der Rückhalt fest. Wenig später pfiff der Unparteiische die Partie ab und die Freude auf Seiten der Deggendorfer kannte keine Grenzen. Lange Gesichter hingegen beim FCD. 

Vorentscheidung im Meisterrennen?

War das schon die Entscheidung im Meisterrennen? Deggendorf steht nach dem 2:1-Triumph im Spitzenspiel gegen den FC Dingolfing unmittelbar vor dem Titelgewinn in der Bezirksliga. Mit vier Punkten Vorsprung geht die Spielvereinigung in die letzten beiden Partien. Die Blau-Weißen können sich wohl bereits für die Relegation einspielen. Trotz der Niederlage gegen den Konkurrenten spielt die Baumgartl-Elf erneut eine starke Runde und will nun notfalls über den Umweg Relegation die guten Leistungen krönen. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.