FCD in Haberskirchen – Viele Tore und unterschiedliche Gefühlslagen bei der Zweiten und Dritten

Die Zweite und Dritte des FC Dingolfing reisten am Sonntag nach Haberskirchen. Die Heimreise traten beide Teams mit unterschiedlichen Gefühlen an. Während sich die  Zweite über eine 1:4 Niederlage ärgerte, konnte sich die Dritte über das umgedrehte Ergebnis freuen. 

Die Zweite fand in der Kreisklassen-Partie gut in die Partie und ließ den Ball gefällig durch die eigenen Reihen laufen. Die Hausherren präsentierten sich zweikampfstark und lauerten auf Konter. Diese Taktik sollte früh aufgehen. Goalgetter Simon Husel war mit einem Doppelpack zur Stelle. Noch vor dem Pausenpfiff ließ Stefan Kerscher die Hoffnung der Blau-Weißen nochmals aufleben. Mit einem Abstauber war der Mittelfeldmotor zur Stelle. 

Auch im zweiten Durchgang setzte sich das Bild fort. Der FCD hatte eine gepflegte Spielanlage, die entscheidenden Situation wussten aber die cleveren Gastgeber zu nutzen. Obendrein handelte sich der FCD eine rote Karte nach hartem Einsteigen ein. Mit der Überzahl im Rücken erzielte man zwei weitere Treffer durch Johannes Wimmer und Matthias Denk. Zum Ärgernis von Coach Martin Abraham gingen den Treffer individuelle Fehler voraus. „Spielerisch war es heute eine gute Partie von uns. Jedoch haben wir altbekannte Probleme offenbart. Neben den individuellen Aussetzern waren wir auch nicht zwingend genug im letzten Drittel. So stehen wir mit leeren Händen da“, analysiert Trainer Martin Abraham. 

Eine muntere und torreiche Partie lieferten sich auch die beiden Reserven. Da die Zweite personalgeplagt und ohne frischen Auswechselspieler antrat, musste auch die Dritte auf ein paar Allstars zurück greifen. Unter anderem schnürte Abraham seine Stiefel und sorgte für reichlich Wirbel im Angriff. Nach einem traumhaften Zuspiel von Abwehrchef Lukas Kallmeier war Jason Knarr auf und davon. Der Goalgetter ließ es sich nicht nehmen und versenkte zur Führung. Nach einer guten Stunde kamen starke Hausherren zum Ausgleich. Anschließend spielte Alex Hofner groß auf und zeigte einmal mehr seine fußballerische Extraklasse. Beim ersten Tor passte der Ball genau neben dem Pfosten, das zweite hämmerte Hofner den Ball unhaltbar ins Tor und beim dritten bat der Linksfuß zum Tanz ehe er gefühlvoll abschloss. Mit drei Toren drehte er das Spiel. Auf der Gegenseite gab es auch einige Chancen, jedoch war Keeper Vinzenz Frey bestens aufgelegt und vereitelte manche Gelegenheit. Somit endete eine muntere Partie mit 4:1 für die Blau-Weißen. „Das Ergebnis ist wohl etwas zu hoch ausgefallen. Wir können uns bei Alex für seinen Galaauftritt in den zweiten 45 Minuten bedanken. Aber auch die Leistung der restlichen Mannschaft möchte ich nicht schmälern. Wir haben auf die Zähne gebissen und gleichzeitig haben wir uns bemüht guten Fußball zu zeigen“, so Coach Korbinian Maier abschließend. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.