Jahn Regensburg geht neue Wege – Jahnschmiede sucht digital nach Talenten

Der Jahn Regensburg sucht talentierte Nachwuchskicker, die sich künftig das Dress des Zweitligisten überstreifen wollen. Unser ehemaliger Jugendspieler Nico Schmatz führt beispielsweise die Jahn-U17 als Kapitän auf das Feld
Der Jahn Regensburg sucht talentierte Nachwuchskicker, die sich künftig das Dress des Zweitligisten überstreifen wollen. Unser ehemaliger Jugendspieler Nico Schmatz führt beispielsweise die Jahn-U17 als Kapitän auf das Feld


Profifußballer ist wohl der Traum eines jeden Nachwuchskickers. Für Oliver Hein und Sebastian Nachreiner vom SSV Jahn Regensburg wurde dieser Traum Wirklichkeit. Beide entstammen der Talentschmiede des FC Dingolfing und gehören mittlerweile seit Jahren zu den Leistungsträgern beim Zweitligisten. Der Jahn erhofft sich auch weiterhin ostbayerische Talente bei den Profis einbauen zu können. Im Zuge des aufwendigen Engagements im Nachwuchsbereich sucht man auch für die Saison 2021/22 wieder nach talentierten Spielern. Junge Fußballer können sich deshalb über eine Sichtung für eine der Nachwuchsmannschaften des SSV Jahn empfehlen. Die Sichtung findet ausschließlich digital statt, weil die Durchführung unter den derzeit geltenden Regeln nicht vor Ort möglich ist.

Bei der Talentsichtung muss man in diesem Jahr neue Wege beschreiten. In den Jahren vor der Pandemie hielt man die beliebten Talentsichtungstage bei den Ausbildungspartnervereinen der Jahnschmiede, zu denen auch der FC Dingolfing gehört, vor Ort ab. Im Gegensatz dazu läuft der Prozess in diesem Jahr digital ab.

Potenzielle Kandidaten sind alle talentierten und ambitionierten Spieler der Jahrgänge 2001 bis 2012. Interessierte Talente können sich ab sofort anmelden und über ein Formular auf der Homepage des SSV Jahn ein Datenblatt sowie eine kurze Beschreibung der eigenen Stärken und Erfahrungen übermitteln. Zudem besteht die Möglichkeit, der Bewerbung Videos von Trainings- und Spielsituationen hinzuzufügen.

Mit den Sichtungstagen begibt sich die Jahnschmiede über das ganzjährige Scouting hinaus auf die Suche nach den vielversprechendsten Talenten aus der Region Ostbayern. „Die Talentsichtungsmaßnahmen sind für uns von großer Bedeutung. Dadurch bietet sich uns die Gelegenheit, Eindrücke aus dem Scouting zu überprüfen. Zudem haben Spieler die Möglichkeit, die Jahnschmiede in Eigeninitiative auf sich aufmerksam zu machen“, erklärt der Chefscout der Jahnschmiede, Lukas Baumer.

Da der Trainings- und Spielbetrieb im Jugendfußball seit Monaten ruht, konnten sich die Scouts und Verantwortlichen der Jahnschmiede zuletzt nur eingeschränkt einen „Live- Eindruck“ der Talente verschaffen. „Vorausschauend haben wir bereits im vergangenen Herbst sehr intensiv gescoutet, damit wir einen bestmöglichen Überblick über die Talentlage in der Region haben“, ergänzt Christian Martin, Leiter der Jahnschmiede.

Im Zuge der Sichtung arbeitet die Jahnschmiede intensiv mit ihren Ausbildungspartnervereinen wie dem FC Dingolfing zusammen. Zum erlesenen Kreis zählen noch ASV Cham, FC Ergolding, ASV Neumarkt, und SV Schalding-Heining. So können die Talente bei der Anmeldung einen der Ausbildungspartnervereine auswählen, an den eine eingegangene Bewerbung weitergeleitet werden kann, wenn für die optimale Förderung ein Zwischenschritt als sinnvoll erachtet wird. Alleine vom FC Dingolfing wechselten über 30 Spieler in die Oberpfalz um dort weiter an ihrem Traum vom Profifußball zu feilen.

HINWEIS: FÜR DAS VIDEOMATERIAL ERHALTEN UNSERE NACHWUCHSSPIELER MÖGLICHE ÜBUNGEN DURCH UNSERE FSJ`LERIN MICHELLE. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.