Generalprobe geglückt – FC Dingolfing siegt in Künzing mit 7:1

Dem FC Dingolfing ist seine Generalprobe mehr als geglückt. Gegen den hochgehandelten FC Künzing gelang den Blau-Weißen ein fulminanter 7:1-Erfolg. „Es gibt so Tage da passt einfach alles. Die Jungs haben über die gesamten 90 Minuten eine sehr gute Leistung geboten. Uns freut es natürlich, dass wir zum Ende der Vorbereitung wieder ein ordentliches Niveau erreicht haben“, berichtet FCD-Coach Florian Baumgartl. 

Derweil lag hinter dem Dingolfinger Team eine durchaus herausfordernde Ausgangslage. Der Stachel nach dem verpassten Aufstieg saß tief. Zeit, die kräftezehrende Relegation aus den Köpfen und Beinen zu bekommen, blieb nicht viel. Die Pause war äußerst kurz. Obendrein verabschieden sich eine Reihe von gestandenen Spielern aus dem Bezirksliga-Aufgebot des FCD. Der FCD widerstand der Versuchung seinen über Jahre aufgebauten Kader mit hochkarätigen Legionären nochmals zu verstärken. Stattdessen blieb man sich treu und setzt weiterhin voll auf die eigenen Reihen. Coach Baumgartl konnte die aufgerückten Jungspunde bislang hervorragend integrieren. Erfreulich auch, dass die im Vorjahr beförderten Oliver Wagner, Max Weber und Korbinian Stuckenberger in der Vorbereitung nochmals einen Schritt nach vorne machten.

Dementsprechend gespannt blickte man auf das letzte Testspiel gegen Künzing. Die Gastgeber hatten eine ähnliche Spielzeit wie der FCD hinter sich. Künzing landete ebenfalls auf dem zweiten Rang. Im ersten Durchgang der Relegation schaltete man den Traditionsclub 1.FC Passau aus. Anschließend musste man sich jedoch dem Landesliga-Releganten Lam geschlagen geben. 

Der FCD setzte bereits in der Anfangsphase das erste Ausrufezeichen. Max Weber gelang auf Vorarbeit des Kapitäns Florian Büchner die Führung. Mitte des ersten Durchgangs stellte Weber auf 2:0. Dieses Mal hieß der Vorlagengeber Manuel Schneil. Kurz nach Wiederanpfiff verkürzte Künzing. Torschütze war Christian Seidl. Der Ausnahmestürmer kehrte im Sommer von Regionalligist SV Schalding zurück zu seinem Heimatverein. Der FCD ließ sich aber vom Gegentreffer nicht beirren. Schneil (Vorlage von Wilhelm) und Jonas Hoffmann (Vorlage Weber) schlugen mit zwei Toren zurück. In der Schlussphase lief Schneil richtig heiß und markierte seine Treffer zwei und drei. Den Schlusspunkt zum 7:1 setzte dann Ben Sußbauer auf Vorlage von Hoffmann. Die quirligen Fabian Laubner und Lukas Berleb verpassten derweil ein noch höheres Ergebnis. 

„Wir haben uns offensiv viele Torraumszenen raus gespielt und auch einige Tore erzielt. Obendrein sind wir sehr stabil gestanden. An dieser Leistung müssen wir uns messen lassen. Dennoch muss man fest halten, dass man Ergebnisse aus der Vorbereitung nicht überbewerten darf“, so Baumgartl. Erfreulich ist auch, dass man Offensiv zu alter Durchschlagskraft fand und die Offensivmaschinerie im Akkordtempo Chancen produzierte. An dieser Leistung will man nun anknüpfen. Das Startprogramm der Dingolfinger ist äußerst lukrativ. An diesem Freitag geht es mit dem Landkreisderby in Landau los. Anschließend erwartet man den FC Teisbach zum Stadtderby. „Für dieses Wochenende können wir zufrieden sein und gehen selbstbewusst in die nächsten Aufgaben. Wir wissen das Ergebnis aber auch richtig einzuordnen. Wir werden diese Woche wieder ordentlich trainieren und freuen uns dann auf einen attraktive Gegner zum Start in die neue Spielzeit“, so Baumgartl abschließend. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.