FCD-Reserve legt los – Coach Martin Abraham startet mit der Zweiten und Dritten in die Vorbereitung

Am heutigen Montag starten beim FC Dingolfing auch die Zweite und Dritte in die Vorbereitung. Die junge Truppe von Cheftrainer Martin Abraham will weitere Schritte in ihrer Entwicklung setzen. Unterstützt wird Abraham dabei von Iven Schröter und Lukas Kallmeier bei der Trainingsarbeit sowie von Teammanager Christian Schramm abseits des Rasens. Gemeinsam freut man sich auf eine spannende und lehrreiche Spielzeit.

Bereits in der Vorsaison wusste die Abraham-Elf zu überzeugen und schloss als Aufsteiger die Saison mit einem Platz im Mittelfeld ab. „Wir sind sehr zufrieden mit dem Saisonverlauf unserer jungen Truppe. Konsolidierung stand für uns im Vordergrund der Saison. Spielerisch war das schon über weite Strecken richtig stark. Nun gilt es mehr Stabilität in die gezeigten Leistungen zu bekommen. Dann trauen wir unseren Jungs noch mehr zu“, berichtet Schramm. 

Ein wichtiger Faktor die Konstanz in den Spielen zu erhöhen, wird mit Sicherheit Coach Abraham sein. Mit großem Engagement und viel Ehrgeiz geht der Übungsleiter zu Werke und konnte mit seiner Begeisterung seine Schützlinge anstecken. Dementsprechend glücklich ist man beim FCD den Übungsleiter für ein weiteres Jahr bei der Zweiten gewinnen konnte. „Abi ist ja seit Jahren eine feste Größe im Verein und der Erfolg der Mannschaft ist natürlich zu einem großen Teil an ihm festzumachen. Die Akribie der Trainingsplanung und Durchführung sowie seine Ansprachen an die Mannschaft sind herausragend. Wir können stolz sein so einen hervorragenden Trainer im Team zu haben“, freut sich Schramm.

Neben dem Auftreten der Zweiten kann man auch mit dem Abschneiden der Dritten äußerst zufrieden sein. Die ebenfalls junge Equipe kam als Tabellenzweiter ins Ziel und war Meister Oberpöring lange auf den Fersen. „Als Verein sehen wir uns in der Verantwortung gegenüber der Stadt Dingolfing jedem die Möglichkeit zu geben bei uns Fußball zu spielen. Hierbei spielt die Dritte natürlich eine wichtige Rolle. Obendrein können wir so auch jedem ausreichend Spielminuten geben. Dass wir während der Saison so gut abgeschnitten haben, freut uns natürlich. Insgesamt ist der Erhalt der Dritten aber wie bei fast allen anderen Vereinen mit einer Reserve keine leichte Aufgabe und als gesamter Verein müssen wir hier die Kräfte bündeln“, lässt Schramm verlauten. 

Eine wichtige Rolle spielte hierbei Korbinian Maier als Assistent von Abraham.

 Dieser wechselt zukünftig von der Seitenlinie in die Organisation und wird dort seinen Tätigkeiten als Vorstandsmitglied verstärkt nachgehen. Dafür rücken Schröter und Kallmeier an die Seite von Abraham. Schröter kommt aus Frauenbiburg ins Isar-Wald-Stadion und soll sowohl Abraham bei der Trainingsarbeit unterstützen als auch ein Auge auf die Torhüter haben. Kallmeier ist trotz seiner jungen Jahre bereits eine feste Größe beim FCD. Der Nachwuchscoach der U13 und Abwehrchef bei den Senioren steht Abraham ebenfalls als Unterstützung zur Verfügung. „Mit Iven haben wir einen Trainer verpflichten können, der menschliche sowie fachlich voll in unser Profil passt. Er besetzt in der Fußballszene einen ausgezeichneten Ruf und steht für Wissen, Konstanz und Fleiß. Er wird Abi mehr Freiraum bei den Trainingsinhalten ermöglichen und zusätzlich auch unsere Torhüter verbessern. Lukas Fähigkeiten sind ja unzulänglich bekannt und daher komplettiert er das Team perfekt“, so Schramm. 

Im Kader selbst gab es nur wenige Veränderungen. Julian Mandl sucht beim SC Aufhausen in der Kreisliga eine neue Herausforderung. Dardan Bajraktari zieht es zum SV Thürnthenning. Lukas Berleb erhält bei der Ersten seine Chance. Dafür rücken mit Jonas Petri, Kevin Fischer, Odei Mohammad, Lukas Schwimmbeck und Leon Eckhardt eine Reihe von Talenten aus der U19 auf. Die 2003er-Jahrgänge aus der A2-Jugend kamen bereits in der Dritten zum Einsatz. Jason Knarr, David Rode, Blerton Dobra und Ahmad Fatah traut man ebenfalls nach deren starken Auftritten eine gute Entwicklung zu. 

Dementsprechend lautet auch die Zielsetzung der Vorbereitung. „Wir wollen den Grundstock für eine erfolgreiche Sason legen und vor allem im Fitnessbereich aber auch spielerisch arbeiten. Zeitgleich gilt es die aufrückenden Jugendspieler schnellstmöglich zu integrieren“, berichtet Schramm. 

Für die anstehende Saison will man kein Platzierungsziel ausgeben. „Von unserer Seite ging es keinen Druck auf das Team. Im Vordergrund steht die Entwicklung der einzelnen Spieler. Wir hoffen schon, dass wie im Vorjahr der ein oder andere Jungspund in der Bezirksliga ran darf. Die Mannschaft und Trainer werden sich aber sicherlich ehrgeizige Ziele stecken“, so Schramm abschließend. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.