FCD mit leeren Händen – Für Zweite und Dritte gibt’s gegen Griesbach nichts zu holen

Die Zweite und Dritte des FC Dingolfing standen am Wochenende mit leeren Händen da. Für beide Teams gab es gegen die SG Griesbach/ Steinberg nichts zu holen. Die Zweite musste sich mit 1:3 geschlagen geben. Die Dritte kassierte ein halbes Dutzend und ging mit 0:6 baden. 

Die Zweite erspielte sich zwar Feldvorteile, jedoch standen die Gäste sicher und ließen kaum etwas zu. Offensiv präsentierte sich die SG sehr effektiv und nutzen seine Gelegenheiten. Dementsprechend ging es mit einem 0:2 in die Pause. Coach Martin Abraham war die Unzufriedenheit anzumerken. Der Trainer wechselte sich selbst ein. Nach der Halbzeitpause erhöhten die jungen Dingolfinger nochmals den Druck und wurde gut 20 Minuten vor Spielende mit dem Anschlusstreffer durch Abraham belohnt. Die Gäste hatten aber eine gute Antwort parat. Man setzte immer wieder Nadelstiche und spielte seine Konter gut aus. Ein Pfostenschuss verhinderte den Ausgleich kurz vor Schluss. Mit einem Flachschuss in der Nachspielzeit trafen die Griesbacher zum 3:1 und setzten den Deckel auf die Partie. Letztendlich gingen die Gäste auch verdient als Sieger vom Platz. „Insgesamt war es wieder eine Partie mit Licht und Schatten. Unser größtes Manko ist derzeit die Abschlussschwäche. Daran müssen wir arbeiten“, so das Fazit von Abraham. 

Einen rabenschwarzen Tag erlebte die Dritte, die erstmals gar keinen Auftrag in einem Ligaspiel sah. Letztendlich hieß es 0:6. Obendrein wurde ein Elfmeter verschossen. „Das war heute bislang die schlechteste Saisonleistung. Insgesamt einfach eine enttäusche Leistung in einem Spiel, wo wir keine Chance hatten“, bilanziert Abrahams Co-Trainer Korbinian Maier abschließend.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.