FCD mit hohem Auswärtssieg – Zweite siegt mit 5:1 in Großköllnbach

(Foto: Charly Becherer)

Die Zweite des FC Dingolfing holte in Großköllnbach einen famosen 5:1-Sieg. Allerdings steckte hinter dem deutlichen Erfolg wesentlich mehr Arbeit als das pure Ergebnis vermuten lässt. 

Coach Martin Abraham musste verletzungsbedingt auf gleich mehrere Akteure verzichten. So nahm auf der Bank unter anderem A-Junior Tobias Kurz Platz. Die Blau-Weißen mühten sich durch die Anfangsphase. „Wir sind nur schwer ins Spiel gekommen. In der ersten Viertelstunde waren wir immer einen Schritt zu spät. Folglich sind wir nicht in die Zweikämpfe gekommen. Dazu kam dass es Großköllnbach gut gespielt hat und uns so das Leben schwer machte“, berichtet Trainer Abraham. Anschließend kamen die Blau-Weißen besser in Schwung. So entwickelte sich ein ausgeglichenes und offenes Match. „Nun haben wir jeden Zweikampf geführt und richtig viel investiert. Die Jungs haben sich dann mit dem Führungstor auch belohnt“, freut sich Abraham. Der Treffer ging einmal mehr auf das Konto von Goalgetter Simon Wippenbeck. 

Der zweite Durchgang begann äußerst ungünstig aus FCD-Sicht. Bei einem Freistoß genehmigte man sich eine kollektive Auszeit und handelte sich den Ausgleich ein. „Daraufhin haben wir aber die richtige Reaktion gezeigt. Wir sind die Sache mit Herz, Leidenschaft und Zweikampfstärke angegangen. Folglich haben wir sehr schön herausgespielte Treffer erzielt“, bilanziert Abraham. Nach der erneuten Führung durch Leon Eckhardt schnürte Wippenbeck durch zwei weitere Treffer einen Dreierpack. Zum Abschluss durfte sich auch Debütant Tobias Kurz in die Torschützenliste eintragen. „Die Jungs haben immer versucht die spielerische Lösung zu finden, was mir aufgrund der zweiten Halbzeit sehr imponiert hat“, lobt Abraham seine Schützlinge. Nun hat man eine Woche frei. Die Zeit nutzt man für einen Mannschaftsausflug zusammen mit der Dritten nach Österreich. Anschließend trifft man auf Wallersdorf. Die Dritte steigt schon wieder eher ins Rennen ein das Spiel gegen den Phönix aus Großköllnbach wurde dankenswerter Weise verlegt. Das Spiel wird nun Ende August nachgeholt. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.