Favoritenschreck zu Gast – TSV Langquaid gastiert beim FC Dingolfing

Der FC Dingolfing um Leitwolf Andreas Eglseder erwartet eine erneut umkämpfte Partie gegen Langquaid (Foto: Alfred Brumbauer)

Der FC Dingolfing erwartet am Samstag um 16 Uhr den TSV Langquaid im heimischen Isar-Wald-Stadion. Eine erneut nicht einfache Aufgabe für die Baumgartl-Schützlinge, zumal die Blau-Weißen weiterhin Personalprobleme plagen. Coach Florian Baumgartl will sich aber nicht lange beklagen, sondern aus der Not eine Tugend machen. „Jugend forscht“ lautet daher auch im Heimspiel gegen den Liga-Dino das Motto. 

Gegner Langquaid geht aktuell in seine siebte Saison in der Bezirksliga. In den vergangenen Jahren bestach das Team mit einer Reihe von erfahrenen Akteuren sowie einer eingeschworenen Mannschaft. Im Sommer konnte man sich punktuell verstärken und musste lediglich Julian Strohmeier nach Teisbach ziehen lassen. Mit Gerhard Dachs und Alexander Röhrl beendeten zwei sehr verdiente Spieler ihre Laufbahn. Wie in den Vorjahren glänzt auch in der aktuellen Spielzeit Daniel Beerschneider als Goalgetter. Dieser wird sich auf das Gastspiel besonders freuen, schließlich ist der Lehrer in Dingolfing im Dienst.

In die Saison kamen die Gäste gut. Sechs Punkte holte man aus den ersten drei Partien. Die Erfolgsserie riss nachfolgend und es kam mit drei Pleiten zu einem starken Einschnitt. Aber auch das Tal scheint durchschritten, denn am vergangenen Spieltag gab es den Derbysieg gegen Kelheim. Der Matchwinner mit zwei Treffern hieß wie zu erwarten Beerschneider.

Nun reist man nach Dingolfing. Eine Auswärtsfahrt, bei der Langquaid seinen Ruf aus der Vorsaison alle Ehre machen will. Dank leidenschaftlicher Auftritte brachte man manchen vermeintlichen Favoriten ins Stolpern.

Die FCD´ler werden kämpferisch wieder voll gefordert sein. Optimistisch stimmt für das Heimspiel der starke Auftritt in Aiglsbach. „Im Hexenkessel Sommerau haben unsere Jungs bis zum Umfallen gekämpft. Auch der spielerische Aspekt kam nicht zu kurz. So wollen wir und die Fans das sehen“, lobt Baumgartl seine Schützlinge. Ein Auftritt, an dem man nun vor eigenem Publikum anknüpfen will.

Dabei muss man auf Spielmacher Maximilian Wilhelm verzichten. Dieser musste in Aiglsbach verletzungsbedingt früh raus. Über die Schwere der Blessur konnte Baumgartl noch nichts Konkretes vermelden. Die genaue Diagnose sei noch ausstehend.

„Die Situation, dass die einsatzfähigen Spieler von Woche zu Woche weniger werden, sehen wir als Chance für die weitere Entwicklung des Teams“, nimmt Baumgartl die Lage an. „Jetzt gilt es für jeden, Argumente für die Zukunft zu sammeln“, sieht Jugendförderer Baumgartl die angespannte Personallage gleichzeitig als Möglichkeit für andere Spieler, sich in den Fokus zu spielen.

Dass dies gelingen kann, zeigen die Jungspunde Stefan Weber, Oliver Wagner, Lukas Berleb und Jonas Hoffmann, die sich bislang in der Startelf festspielen. Auch Korbinian Stuckenberger konnte bereits Pluspunkte einsammeln. Auch Lukas Meindl kommt in seinem ersten Herrenjahr immer besser in Fahrt und erzielte kürzlich erst seinen ersten Treffer.

Der Trend spricht derweil klar für den FCD. Der letzte Langquaider Sieg in Dingolfing stammt aus dem Jahr 2013. Zuhause konnte man die Blau-Weißen vor fünf Jahren zuletzt bezwingen. Das letzte Aufeinandertreffer im Isar-Wald-Stadion endete nach einem Last-Minute-Treffer von Beerschneider mit 1:1. Die anderen Gastspiele des TSV entschied der FCD teils deutlich für sich.

Man darf gespannt sein, ob dies der Baumgartl-Elf in verjüngter und ersatzgeschwächter Formation erneut gelingt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.