FCD mit Heimsieg – Zweite bezwingt Arnstorf – Dritte mit Niederlage

Simon Wippenbeck schnürte einen Doppelpack für den FCD (Foto: Alfred Brumbauer)

Die Zweite des FC Dingolfing konnte das erste Heimspiel für sich entscheiden. Zu Hause gewann man gegen den TSV-FC Arnstorf mit 2:1. Doppelter Torschütze war dabei Simon Wippenbeck. „Wir freuen uns natürlich über die ersten drei Punkte der Saison. Auch wenn es ein hartes Stück Arbeit war und vor allem im zweiten Durchgang auch viel Stückwerk. Am Ende steht aber der Sieg“, analysiert Trainer Martin Abraham. 

Dessen Truppe ging personell gebeutelt in die Partie. Unter andere musste Allrounder Lukas Kallmeier nach langer Zeit mal wieder die Torwarthandschuhe anziehen. Dennoch fand man gut in die Partie und hatte durch Jonas Petri und Elias Schrettenbrunner erste Torannäherungen zu verzeichnen. Nach 20 Minuten ging man nach einem schönen Spielzug in Führung. Abgeschlossen hatte den Angriff Wippenbeck. Dieser verwandelte wenig später einen Strafstoß zum 2:0. Kurz vor dem Pausentee ging ein Schuss von Stephan Kerscher knapp am Tor vorbei. Ebenso verpasst ein Freistoß von Petri sein Ziel. „Leider hat uns im Abschluss die letzte Entschlossenheit gefehlt“, berichtet Abraham.

Nach einer guten Stunde konnten die Gäste verkürzen. Daniel Seitl hieß der Nutznießer einer Dingolfinger Unaufmerksamkeit. In der Schlussphase wurde es nochmals spannend. Zunächst handelte man sich eine Zeitstrafe ein. Nach einer Ecke, die Schaidl knapp vorbei köpfte, konnte man nochmals durch atmen.  Anschließend durfte man sich über einen Heimsieg freuen.

Die Dritte verpasste einen Punktgewinn. Immerhin konnte man sich deutlich steigern im Vergleich zum Saisonauftakt. Jedoch sah man sich mit zwei Toren in Rückstand. Goalgetter Jason Knarr sorgte zwar für den Anschluss. Arnstorf hatte aber mit dem 3:1 die passende Antwort. „Natürlich merkt man auch hier, dass bei der Zweiten viele Spieler fehlten. Die Jungs haben alles gegeben, daher können wir uns wenig vorwerfen. Wir werden uns wieder aufrichten und in Pilsting wieder angreifen“, so Abraham abschließend.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.