FCD hält dagegen – Kampfbetontes Spiel in Großköllnbach – Jason Knarr mit fünf Toren

Für die Zweite und Dritte des FC Dingolfing stand am Sonntag die Reise nach Großköllnbach an. Letztendlich hatte man vier erkämpfte Punkte im Schlepptau. Die Dritte siegte im Vorspiel mit 5:3. Die Zweite spielte 1:1-Unentschieden beim Phönix. „Großköllbach hat uns heute einen richtigen Kampf geboten. Für unsere jungen Spieler war es eine wichtige Erfahrung dagegen zu halten und auf einem engen Feld gegen einen leidenschaftlichen Gegner mit seinen Zuschauern im Rücken zu bestehen“, berichten die beiden Trainer Martin Abraham und Korbinian Maier. 

Die Zweite kam nur schwerlich in die Partie. Großköllnbach wurde von Coach Rainer Ecker top eingestellt und trat äußerst zweikampfstark auf. Die jungen Dingolfinger hatten mit der Körperlichkeit zu kämpfen, versuchten aber dennoch sich durch zu kombinieren. Korbinian Stuckenberger, der bereits mehrmals in der Bezirksliga zum Einsatz kam, tat dem Spiel gut da er ballsicher und präsent agierte. Sehr zum Leidwesen der Dingolfinger führte ein kapitaler Fehler im Spielaufbau zum Rückstand. Beinahe hätten die Gastgeber erneut gejubelt. Philipp Danner, einst vom FCD nach Ingolstadt gewechselt, schnappte sich das runde Leder bei einem Freistoß. Der Abwehrchef der Hausherren zeigte seine fußballerische Klasse und setzte den Ball an die Oberkante der Latte. 

Im zweiten Durchgang entwickelten die Dingolfinger mehr Durchschlagskraft. Vor allem über Lukas Berleb am rechten Flügel kam man nun mehrmals durch. Berleb war es auch der den Ausgleich markierte. Nach einem weiten Eckball von Julian Mandl rauschte der Flügelspieler heran und nickte zum 1:1 ein. Im Anschluss war fast jeder Ball umkämpft und das Spiel hätte in beide Richtungen kippen können. Die jungen FCD-Talente wussten sich zu wehren und gingen letztlich mit einem Punkt vom Feld. 

Im Vorspiel waren die Zuschauer der Jason-Knarr-Festspiele. Der pfeilschnelle Angreifer der Dritten erzielte alle fünf Treffer. Zunächst ging der Gastgeber in Führung. Die Blau-Weißen ließen sich jedoch nicht beirren und drehten die Partie. Zwischenzeitlich führte man mit 5:1 und hatte weitere Gelegenheiten die Führung auszubauen. Zum Ende wurde man etwas nachlässig und lug die Heimelf gleich zweimal zum Toreschießen ein. „Die Unkonzentriertheiten am Ende waren ärgerlich. Dennoch haben unsere Jungs heute wiederum flott aufgespielt. Mit dem Sieg bleiben wir im Meisterrennen“, resümiert das Trainerduo. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.