FCD freut sich über Unterstützung – Fleißig Trainer des FCD erhalten Ausrüstung

Der FC Dingolfing freut sich über eine neue Ausrüstung für seine Jugendtrainer. Jugendleiter Sebastian Strohmaier bedankte sich recht herzlich bei Jasmin Reif von der Firma Energie Südbayern (ESB). Der Energieanbieter unterstützt seit Jahren die Nachwuchsarbeit der Dingolfinger Fußballer und ziert nun die Brust der Trainerausrüstung. „Im Namen aller Trainer ein herzliches Dankeschön für die Unterstützung. Als Verein freut es uns sehr, dass wir unsere Übungsleiter einheitlich ausstatten konnten“, bedankt sich Strohmaier.

Knappe 20 Jugendmannschaften laufen mit dem FCD-Wappen auf der Brust auf. Dementsprechend hoch ist der Bedarf an Übungsleitern. „Wir sind jedem Trainer von uns dankbar, dass er sich ehrenamtlich bei uns im Nachwuchs engagiert. Das ist keineswegs selbstverständlich, dass man seine Freizeit für die Gesellschaft aufbringt“, berichtet Strohmaier. Insgesamt hat man sich verschiedene Ziele in der Nachwuchsarbeit gesetzt. „Natürlich wollen wir den Spaß am Fußball vermitteln und unsere Nachwuchskicker bei deren sportlicher Entwicklung bestmöglich unterstützen. Wichtig ist hierbei, dass wir eine gute Lernumgebung schaffen, in der sich die Kinder und auch deren Eltern wohl fühlen. Darüber hinaus wollen wir aber auch eine sportliche Heimat bieten und eine Bindung zum Verein schaffen“, erklärt Dingolfings Jugendleiter.

Der Zulauf in den letzten Jahren zeigt, dass man sich auf dem richtigen Weg befindet. In allen Altersklassen hat man sich wieder in die höchsten Niederbayerischen Spielklassen zurück gekämpft. Der U15 gelang sogar der Bayernliga-Aufstieg. Neben der Talentförderung, für die der FCD bayernweit bekannt ist, legt man auch auf den Breitensport ein großes Augenmerk. „Wir wollen ein Verein für jeden sein und jedem Kind die Möglichkeit bieten bei uns Fußball zu spielen. Als Verein sehen wir uns hier gegenüber der Stadt in der Verantwortung. Natürlich freuen wir uns, dass zuletzt viele Kinder und Jugendliche den Weg zu uns gefunden haben“, meint Strohmaier. Sinnbildlich sind ganze fünf Mannschaft, die man im Altersbereich der D-Junioren in den Spielbetrieb schickt. Die U13 und U12 spielen hierbei in den höchsten Ligen Niederbayerns. Mit der U11 schickt man eine E-Juniorenmannschaft in der D-Jugend an den Start. „Wir wollen die Kinder bestmöglich fördern und haben mit der Maßnahme gute Erfahrungen gemacht. Gegen körperlich überlegene Gegner müssen spielerische Lösungen gefunden werden und die Kinder sind dort einfach mehr gefordert“, erklärt Strohmaier. Neben dem Leistungsbereich ist man auch im Breitensport sehr engagiert. „Wir haben noch zwei weitere Teams in der Altersklasse gemeldet. Eine davon ist ebenfalls eine E-Jugend. Wir haben dort viele begeisterte Kicker und wollen so jedem Kind die Möglichkeit geben regelmäßig dem Ball nachzujagen. Die Kinder gehen bislang mit viel Freude ihrem Hobby nach und schlagen sich auch in der Liga sehr wacker“, so Strohmaier weiter.

Die Basis für die gute Entwicklung bildet die wöchentlich gute Arbeit der Trainer. „Wir sind als Verein schon ein stückweit stolz, dass wir viele hoch engagierte Coaches haben. Schön hierbei ist auch das Miteinander unter den Trainern“, so Strohmaier. Als kleine Wertschätzung konnte man nun die Ausrüstung an die Trainer weitergeben.

„Als regionales Unternehmen ist es uns wichtig uns vor Ort zu engagieren. Daher unterstützen wir auch gerne die Jugendarbeit beim FCD. Es ist schön zu sehen, dass viele Kinder nach den Lockdowns den Weg zurück zum Sportverein gefunden haben und gut aufgehoben sind“, so Reif abschließend.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.