FCD forderte FC Bayern München – Ü40-Senioren bei der Bayerischen Meisterschaft

Die Ü40-Senioren des FC Dingolfing holten bei der bayerischen Meisterschaft den siebten Platz. Zusammen mit dem TSV Abensberg vertrat der FCD den Bezirk Niederbayern. Im ersten Gruppenspiel traf man auf den VfB Hallbergmoos. Die Anfangsphase verschlief der FCD total, so dass man bereits nach zwei Minuten in Rückstand geriet. Mit zunehmender Spieldauer kam man etwas besser ins Spiel, war aber nur mit Weitschüssen gefährlich. Erst in der Schlussphase drückte man auf den Ausgleich, musste aber nach einer vergebenen Großchance den entscheidenden Konter hinnehmen. Ganz anders das Auftreten im zweiten Spiel gegen die hoch eingeschätzte Mannschaft von Türk Gossenhof Nürnberg. Man präsentierte sich von Anfang an hellwach, aggressiv im Spiel gegen den Ball und konnte durch zwei schön herausgespielte Kontertore von Agim Ademi und Robert Schleifer in Führung gehen. Nürnberg ließ aber nicht locker und kam in den Schlussminuten durch einen Elfmeter und nach einem Freistoß zum nicht unverdient en Ausgleich. Im letzten Gruppenspiel wartete mit der Turnierfavorit FC Bayern München auf die Dingolfinger. Die Devise lange die Null zu halten wurde anfangs durch eine hohe Laufbereitschaft gut umgesetzt. Der erste Fehler wurde aber sofort bestraft. Elfmeter für Bayern und Torwart Martin Kittner wurde wegen Notbremse vom Platz gestellt. Bayern verwandelte den Elfmeter sicher und die Bayern machten in der Folge weiter viel Druck. Dingolfing verteidigte zu zehn so gut es ging, musste aber in den letzten 12 Minuten noch 4 Gegentreffer hinnehmen. Dennoch konnte man mit dem Auftreten insgesamt nicht unzufrieden sein. In einem hochklassigen und hitzigen Endspiel führte Bayern gegen den FC Nürnberg bereits mit 2:0, verschoß 2 Foulelfmeter und musste in der regulären Spielzeit noch den Ausgleich hinnehmen. Im Elfmeterschießen hatte der Club mit den Ex-Profis Michael Wiesinger, Andreas Wolf, Thomas Ziemer und Martin Driller die besseren Nerven und holte den Titel nach Franken. Für die Dingolfinger eine tolle Erfahrung und der Zielsetzung es im nächsten Jahr etwas besser zu machen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.