FCD erledigt Pflichtaufgabe mit Bravour – Manuel Schneil trifft beim 4:0-Sieg in Altdorf doppelt

Der FC Dingolfing gab sich beim Schlusslicht keine Blöße. In Altdorf erledigten die Blau-Weißen ihre Aufgabe mit Bravour und siegten mit 4:0. Nach der frühen Führung durch Manuel Schneil blieb das Spiel offen, ehe der FCD mit drei Toren innerhalb von zehn Minuten den Deckel auf die Partie setzte.

Das sagt Coach Baumgartl

„Das war ein Spiel gegen einen Gegner, der sich komplett auf die Defensive konzentriert hat. Auch nach dem 1:0 hat sich daran nichts geändert. Altdorf hat nach vorne nicht viel gemacht und wir mussten geduldig anspielen. Der Dreifachschlag war dann spielentscheidend. Anschließend war es eine souveräne Geschichte“, bilanziert ein zufriedener Trainer Florian Baumgartl. 

Müller und Käufl neu in der Startelf

Baumgartl ließ seine Elf im gewohnten System mit Dreierkette antreten. Philipp Müller erhielt seine Chance von Beginn an. Ebenfalls fand sich Simon Käufl neu in der Startelf wieder. Auf der Bank saßen gleich mehrere Jungspunde aus der Zweiten. 

Auf der Gegenseite drückte auch beim Dingolfinger Ex-Coach Holger Götz personell der Schuh. Die Personallage verschlechterte sich noch in den Anfangsminuten als Andreas Voichtleitner ebenfalls verletzt vom Platz musste.

Frühe Führung im ersten Durchgang

Dort war der FCD bereits spielbestimmend. Nach elf Minuten sollte schon der Ball im Tor zappeln. Rinos Bajraktari setzte sich schon in Szene. Seinen Schuss konnte der Heimkeeper Michel Förster noch abwehren. Beim Nachschuss von Manuel Schneil war er dann aber machtlos. Bajraktari und Schneil blieben sehr auffällig, verpassten aber im Laufe des ersten Durchgangs weitere Treffer. Insgesamt stand Altdorf aber geordnet und machte dem FCD das Leben schwer. Dennoch verzeichneten die Blau-Weißen ein deutliches Plus im Ballbesitz und spielten geduldig nach vorne. Die Hausherren hätten Mitte des ersten Durchgangs den Spielverlauf beinahe auf den Kopf gestellt. Nach einem Querschläger bei einer Klärungsaktion stand man plötzlich alleine vor FCD-Schlussmann Bogdan Hodoroaba. Der Angreifer war wohl selbst überrascht und vergab die Großchance. 

Starker FCD nach Wiederanpfiff

Somit ging es mit einem knappen Vorsprung in die Kabinen. Das Dingolfinger Trainerduo drehte dort scheinbar an den richtigen Stellschrauben. Der FCD kam äußerst druckvoll aus den Katakomben auf das Feld zurück. Nach fünf Minuten sollte schon die Ernte eingefahren werden. Daniel Schuder packte den Hammer aus. Förster konnte den Schuss nur nach vorne klären. Der einschussbereite Bajraktari wurde regelwidrig gestoppt. Schneil ließ sich die Chance beim nachfolgenden Strafstoß nicht nehmen und erzielte bereits sein achtes Saisontor. Schneil war auch beim dritten Treffer beteiligt. Mit einem schönen Pass bediente er den gestarteten Bajraktari. Dieser schob gekonnt ein und belohnte sich für einen starken Auftritt. Beim vierten Treffer holte sich Lukas Wittmann ebenfalls den verdienten Applaus. Der fleißige Flügelläufer kam im Strafraum an den Ball und schweißte das runde Leder unter die Latte. Anschließend ließ man sich die Butter nicht mehr vom Brot nehmen. Defensiv stand man sicher und offensiv erspielte man sich weitere Möglichkeiten. Der eingewechselte Sebastian Sattler kam unter anderem nach einem Standard zum Abschluss. Dort musste Förster seine ganze Klasse zeigen. Erfreulich war auch Dingolfinger Seite auch das Debüt von Enrico Loibl. Der aufgerückte Jugendspieler verdiente sich bei der Zweiten seine ersten Bezirksliga-Minuten und fügte sich nahtlos ein. 

Insgesamt bleibt ein letztlich souveräner Auftritt der Baumgartl-Elf. „Jedes Spiel muss erstmal gewonnen werden“, sagt eine alte Fußballweisheit. Dementsprechend dürften die zahlreich mitgereisten FCD-Anhänger zufrieden sein, wie ihre Mannschaft die Aufgaben zu lösen wusste. Am Wochenende erwartet die Blau-Weißen eine gänzlich andere Ausgangslage. Der FSV Landau gastiert zum Lokalduell. Beim FCD gilt es gegen die bislang starken Isarstädter die Tabellenspitze zu verteidigen, schließlich hat man mit Deggendorf einen äußerst hartnäckigen Verfolger. „Den Auswärtsdreier aus Altdorf nehmen wir mit und freuen uns auf das Landkreisderby“, so Baumgartl abschließend. 

FCD-Stenorgamm vs. Altdorf 

Aufstellung: Hodoroaba – Büchner, Laimer, Eglseder – Käufl Schuder, Wittmann – Kehl, P. Müller – Bajraktari, Schneil 

Eingewechselt: Sattler, Berleb, Loibl, L. Wimmer 

Zuschauer: 120 

Schiedsrichter: Tim Grunert 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.