Erstes Heimspiel für den FCD – Aufstrebendes Schlusslicht gastiert in Dingolfing – Anpfiff um 16 Uhr

Beim FC Dingolfing herrscht große Vorfreude auf das erste Heimspiel im neuen Jahr. Dabei gastiert der DJK-SV Altdorf im Isar-Wald-Stadion. Der Anpfiff wurde auf 16 Uhr verlegt. Die Gäste kommen dabei als Schlusslicht zu den Blau-Weißen, die mit einem Heimsieg Druck auf Spitzenreiter Deggendorf ausüben wollen. Die Rollenverteilung ist damit klar, aber die Aufgabe dennoch nicht so leicht wie sie auf dem Blatt scheint. „Altdorf wird nach dem jüngsten Sieg mit viel Selbstvertrauen antreten. Wir erwarten einen sehr defensiv eingestellten Gegner. Wir müssen geduldig nach vorne spielen und bei Konter konzentriert agieren. Ziel sind drei Punkte“, lautet die Devise von Chefcoach Florian Baumgartl. 

Dieser hat nach dem Auswärtsspiel in Ergolding zahlreiche Ausfälle zu beklagen. Ob diese in den Kader zurückkehren, wird sich erst kurzfristig entscheiden. Umso wichtiger wird Sebastian Sattler in der Defensive sein. Der Abwehrhüne schloss sich einst vom SV Mengkofen kommend dem FCD an. Mittlerweile ist Sattler eine feste Größe beim FCD und mit seiner überaus besonnenen Art sehr geschätzt im gesamten Vereinsumfeld. Als einer der erfahrenen Kräfte nimmt der Abwehrspezialist eine wichtige Rolle im Teamverbund ein. „Wir haben eine grandiose Alters- und Typenstruktur in der Mannschaft, von der wir gegenseitig profitieren. Dabei ist es mir ein Anliegen, dass wir als Einheit arbeiten. Ich denke, das lebe ich auch selbst ganz gut vor“, berichtet Sattler. 

Zuletzt hatte Sattler seinen Anteil am Aufschwung in der zweiten Halbzeit gegen Ergolding. Trotz der Leistungssteigerung blieb dem FCD ein 1:1-Unentschieden. Punktgewinn oder zwei verlorene Punkte? „Jeder Punkt ist wertvoll und muss erst einmal erkämpft werden, vor allem gegen eine starke Mannschaft wie Ergolding“, bewertet Sattler die Punkteteilung. Gleichbedeutend mit dem Remis war die Abgabe der Tabellenführung an Deggendorf. „Angesichts der Tabellensituation hätten wir aber natürlich gerne mehr mitgenommen, was auch möglich gewesen wäre. Wir hatten offensiv die ein oder andere gute Chance und auch defensiv eigentlich wenig zu gelassen“, ärgert sich Sattler. 

Umso mehr gilt es für die Blau-Weißen nun zu Hause zu Punkten. Gegner Altdorf kommt mit Rückenwind nach Dingolfing. Zuletzt gelang ein 3:0-Erfolg gegen Vilsbiburg. Damit hat die Truppe um den ehemaligen FCD-Coach Holger Götz ein deutliches Lebenszeichen gesendet. Zu den ehemaligen FCD´lern zählen auch Keeper Michael Förster und Spielmacher Andreas Voichtleitner. „Altdorf kommt mit einem 3:0-Sieg im Rücken mit neuem Selbstvertrauen. Holger wird sie mit Sicherheit taktisch top auf unser Spiel ausrichten. Es wird sicherlich nicht so einfach wie die Tabelle vermuten lässt“, warnt auch Sattler den Gegner keinesfalls auf die leichte Schulter zu nehmen. 

Dennoch ist die Zielsetzung klar. „Es wäre gelogen, würden wir nicht die drei Punkte anpeilen. Dazu müssen aber Einstellung und Einsatz stimmen. Disziplin in der Defensive und Effektivität vor dem gegnerischen Tor werden der Schlüssel sein“, meint Sattler. 

Der FCD würde sich um eine erneut kräftige Zuschauerunterstützung freuen. Bei bestem Wetter steht einem Fußballfeiertag im Isar-Wald-Stadion nix entgegen. 

Rund um die Partie unterstützt der FCD die Solidaritätsaktion des bayerischen Fußballverbandes. Die Spenden kommen den Menschen in der Ukraine zu Gute. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.