Erste in Topform – Gegen Walkertshofen gelingt der Baumgartl-Elf erneut ein Kantersieg

Rinos Bajraktari präsentierte sich erneut in bestechender Form (Foto: Charly Becherer)

Der FC Dingolfing schießt sich in der Vorbereitung weiter in Topform. Nach den beiden Kantersiegen gegen den VfB Straubing (5:1) und DJK-FC Simbach (4:0) ließ man erneut ein hohes Ergebnis folgen. In Walkertshofen ging man mit einem 5:1-Triumph vom Platz. Ganz zufrieden war Coach Florian Baumgartl dennoch nicht. „Wir sind erneut in Rückstand geraten. Anscheinend brauchen wir einen Weckruf. Das gefällt mir überhaupt nicht. Anschließend waren wir jedoch gut in der Partie und haben uns schöne Chancen herausgespielt“, berichtet der Dingolfinger Coach. 

Baumgartl bot seine Mannen erneut mit Dreierkette auf. Vor Keeper Luca Müller verteidigten Kapitän Florian Büchner, Christoph Laimer und Andreas Eglseder. Die Flügel wurden von Lukas Wittmann und Max Weber bespielt. Die Schaltzentrale setzte sich aus Julian Kehl und Daniel Schuder zusammen, wogegen Fabian Laubner, Rinos Bajraktari und Manuel Schneil in der Offensive wirbelten. 

Dennoch kassierte man die kalte Dusche. Nach einem Ballverlust fuhren die Hausherren einen Konter. Dabei attackierte man etwas ungestüm und so kam der Ball zu Christian Brandl. Der einstige Goalgetter der SpVgg Landshut ließ sich nicht zweimal bitten. Mit einer geschickten Bewegung kam er frei zum Schuss. FCD-Schlussmann Müller streckte sich vergebens und musste so den Ball aus dem Netz holen. 

Anschließend übernahm jedoch der FCD das Zepter. Gleich mehrmals konnte sich der top aufgelegte Heimkeeper auszeichnen. Laubner ließ ihn aber nach 26. Spielminuten mit einem regelrechten Hammer aus der Distanz keine Chance. Nur fünf Minuten später zappelte der Ball erneut im Tor. Wittmann eroberte das runde Leder. Das Spielgerät fand seinen Weg zu Bajraktari, der mit einem wundervollen Pass in die Schnittstelle Schneil bediente. Dingolfings Stoßstürmer zeigte seine Klasse als Torjäger und drehte die Partie zu Gunsten der Blau-Weißen. Dem dritten Treffer ging erneut eine Balleroberung voraus. Laubner luchste den Ball ab. Schneil spielte anschließend Bajraktari frei. Dingolfings Dribbelkünstler bat die Abwehr zum Tanz. Dabei behielt er den Kopf oben und bediente Laubner, der den Ball abgebrüht über die Linie beförderte. 

Beim vierten Treffer durfte noch auch Schneil jubeln. Eine butterweiche Weber-Flanke köpfte dieser gekonnt ein. 

Im zweiten Durchgang brachte Baumgartl Matthias Allmeier, Sebastian Sattler, Philipp Müller und Oliver Wagner von der Bank. Die vier fügten sich nahtlos ein, auch wenn das Dingolfinger Spiel im zweiten Spielabschnitt weniger flüßig von statten ging. Dennoch konnte man noch einen weiteren Treffer erzielen. Ein Schuss von Müller wurde mit der Hand geblockt. Das runde Leder schnappte sich Weber und vollendete souverän vom Punkt. 

Einziger Wermutstropfen ist die Verletzung von Abwehrrecke Allmeier. Damit verpasst der Zweikampfspezialist mit Sicherheit den Auftakt. Alle weiteren angeschlagenen Akteure will man für den Start fit bekommen. Dort erwartet der FCD Türkgücü Straubing zum Heimspiel. Die Gäste konnten am Wochenende ebenfalls mit einem 3:2-Sieg gegen das hochgehandelte Osterhofen aufhorchen. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.