Heimspiel für FCD – SV Wendelskirchen gastiert bei der Zweiten und Dritten 

Die Zweite und Dritte des FC Dingolfing erwarten am Sonntag eine knifflige Heimaufgabe. Der SV Wendelskirchen gastiert im Isar-Wald-Stadion. Dabei kommt es zu einem Wiedersehen mit dem langjährigen FCD´ler Stefan Wimmer. Anpfiff der Kreisklassen-Partie ist um 16 Uhr. Das Vorspiel steigt um 14 Uhr. 

Die Gäste gelten als der „Liga-Dino“, denn keinen Verein ist so lange in der Spielklasse wie die Wendelskirchner. Die Vereinsführung hält konstant den Kurs und so konnte man in den letzten Jahren immer wieder talentierte Nachwuchskräfte einbinden. Wie in den letzten Jahren ist der Klassenerhalt das erklärte Ziel. Diese Saison geriet man jedoch in unruhige Fahrwasser. Nach einem Trainerwechsel übernahm Wimmer das Steuer. Der langjährige Landesliga-Spielführer des FCD schnürte zuletzt sogar selbst die Schuhe und gab für den Rot-Schwarzen den Fels in der Brandung. Man konnte immens wichtige Zähler erbeuten. Nach zwei Punkteteilungen holte man überlebenswichtige drei Punkte gegen Niederhausen. Damit ist der der Vorsprung auf die direkten Abstiegränge auf fünf Punkte angewachsen. Da das rettenden Ufer mit zehn Punkten Abstand weit entfernt ist, kann man mit der Relegation planen. Hierfür wird sich der SVW gegen die jungen Kicker des FCD einspielen wollen. Diese präsentierten sich zuletzt spielfreudig und ließen den Ball gefällig durch die eigenen Reihen laufen. Auch gegen kampfstarke Gegner wie wussten sich die Jungspunde zu wehren. Jedoch stand man sich oftmals selbst im Wege. „Wir leisten uns immer noch zu viele Fehler. Damit bringen wir uns selbst um den Lohn der Arbeit“, analysiert Trainer Martin Abraham. Jedoch gehört für den Übungsleiter dies auch zum Lerneffekt. „Unsere Aufgabe ist es die jungen Spieler weiterzuentwickeln. Dafür helfen uns Spiele wie gegen Wendelskirchen. Wir erwarten einen kampfstarken Gegner, gegen den es sich zu wehren gilt. Wir haben zwar weder mit dem Auf- noch mit dem Abstieg was zu tuen. Dennoch wollen wir die beiden letzten Partien erfolgreich bestreiten und vielleicht noch ein, zwei Ränge nach oben klettern“, meint Abraham. Zuletzt plagten die Zweite massive Personalsorgen. Diese scheinen sich zu entspannen. 

Spannender ist der Saisonendspurt bei der Dritten. Mit einem Heimsieg könnte man auf zwei Punkte an Spitzenreiter Oberpöring herankommen. „Nur zu gerne würden wir das Meisterrennen bis zum letzten Spieltag offen halten“, meint auch Coach Korbinian Maier. Diese spielen bislang eine starke Saison. Gegen den SVW werden sie aber wohl wieder ihre beste Leistung abrufen müssen. Die junge Truppe aus Wendelskirchen ist ebenfalls top unterwegs und rangiert auf dem vierten Rang. „Wir werden uns erneut strecken müssen. Wir erwarten einen motivierten Gegner. Wir wollen einen gepflegten Fußball auf den Platz bringen und die drei Punkte in Dingolfing behalten“, so die Devise von Maier. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.