Vorberichte der FCD-Jugend – U19 und U13 wollen Serie ausbauen

Die U12 fordert wie zwei weitere FCD-Teams den TuS Pfarrkirchen (Foto: Bernd Stachowski)

Dingolfing (st) Auch dieses Wochenende stehen spannende Spiele für die Jugend des FC Dingolfing an. Gleich dreimal geht es dabei gegen Pfarrkirchen. Bei der U19 und U12 sind die Vorzeichen klar, denn beide Male sind die Blau-Weißen Favorit. Anders bei der U15, wo man sich auf Augenhöhe begegnet. Richtungsweisende Partien stehen für die beiden B-Juniorenteams auf dem Programm. Die U13 bestreitet den niederbayerischen Klassiker gegen die SpVgg Landshut.

U19 gegen TuS Pfarrkirchen (Samstag, 12.15 Uhr)

Nach bisher drei mehr als überzeugenden Auftritten kommt Pfarrkirchen ins Isar-Wald-Stadion. Das Team von Alex Hofner und Richard Strohmaier will auch diesen Kontrahenten früh unter Druck zu setzen. „Wir wollen dem Spiel unseren Stempel aufdrücken. Es gilt weiterhin zu marschieren und auch diesen Gegner in heimischen Gefilden zu schlagen“, so die Marschroute des Trainergespanns. Auf der Personalseite hofft man auf die Rückkehr von einigen Spielern, die letzte Woche beim Sieg in Abensberg fehlten.

FC Ergolding gegen U17 (Sonntag, 11 Uhr)

Richtungsweisendes Spiel für die U17. Bislang konnte man aus den ersten drei Partien nur einen Punkt erbeuten.  Jedoch traf man in allen bisherigen Landesliga-Matches auf starke Kontrahenten. Bei Gegner Ergolding ist noch keine Standortbestimmung möglich. Bislang fielen alle Begegnungen der Hausherren ins Wasser.

U16 gegen JFG Befreiungshalle Kelheim (Sonntag, 11.30 Uhr)

Die Saison ist noch jung, jedoch zeichnet sich allmählich ab wohin die Reise für die einzelnen Mannschaften hingeht. Die U16 spielt dabei als jüngerer Jahrgang in der BOL ohne großen Druck, jedoch möchte man sich dem Abstiegssumpf entziehen. „Für uns ist die Marschroute klar. Wir wollen wieder so auftreten wie in Deggendorf. Mit dem selben Einsatz und Leidenschaft sollten wir zu Hause punkten“, berichtet Cheftrainer Lukas Kallmeier. Die Gäste stehen mit einem Punkt aus zwei Spielen unter Zugzwang. Kallmeier rechnet daher mit einem Gegner, der alles rein werfen wird.

TuS Pfarrkirchen vs. U15 (Sonntag, 13 Uhr)

Aktuell ziert die U15 des FCD die Tabellenspitze. Die Führung hätte man am vergangenen Wochenende sogar noch ausbauen können, jedoch gab man gegen den Zweiten Kelheim einen Vorsprung von drei Toren aus der Hand. Daraus werden die Nachwuchskicker mit Sicherheit lernen. Am Besten schon am Sonntag, denn die Gastgeber holten aus ihren ersten beiden Partien die volle Ausbeute. Fehlen wird dem FCD Valentina Staudinger, die bei der Bayernauswahl weilt.

U14 gegen SG Wörth (Samstag, 11 Uhr)

Für die U14 begann die Saison zwei Wochen später. Beide Male wurde die Begegnung abgesagt. Nun absolviert man das erste Heimspiel. Das Team von Trainer Martin Abraham will an den fußballerisch sehr überzeugenden Auftritt der Vorwoche anknüpfen. „Wir haben zuletzt eine tolle Leistung geboten, aber uns zu viele Schnitzer erlaubt. Aus den Fehlern müssen wir lernen und offensiv einen ähnlich guten Fußball auf den Platz bringen. Dann können wir uns auch wieder mit drei Punkten belohnen“, berichtet Coach Abraham.

SpVgg Landshut vs. U13 (Samstag, 12.30 Uhr)

Topspiel auch für die U13. Man gastiert bei der Spiele Landshut zum Derby. Dabei ist der Einsatz der zuletzt sehr überzeugenden Nick Smailus, Yassin Ikinci und Jonas Toffl noch auf der Kippe. Generell ist die Liefke-Elf top in Schuss. Seit neun Spielen ist man ungeschlagen und will nun in Landshut den Lauf fortsetzen. „Wir brauchen eine hohe Disziplin um die drei Punkte zu holen. Wir peilen aber auch nichts anderes an“, so das offensive Ziel von Trainer Andreas Liefke und seinen jungen Co-Trainern Matthias Schratzenstaller und Oliver Wagner. Landshut gehört wie der FCD zu den Topfavoriten auf die Meisterschaft. Die Hausherren spielen seit Jahren zusammen und bestechen mit einer hohen Flexibilität.

TuS Pfarrkirchen vs. U12 (Samstag, 13.15 Uhr)

Am Wochenende geht es für die U12 zum BOL-Absteiger Pfarrkrichen. Bei den Hausherren steckt auch in dieser Spielzeit noch Sand im Getriebe, denn bislang ist man ohne Punktgewinn. „Wir dürfen den Gegner nicht unterschätzen, zumal wir selbst weiterhin Luft nach oben haben“, meint das Trainergespann aus Jan Bühler und Michelle Kramer. Vor allem im Spielaufbau sieht man Verbesserungspotential. „Wir werden versuchen wie in der Vorwoche viele Chancen zu erspielen um einen Auswärtssieg einzufahren“, so das erklärte Ziel.

SG Frontenhausen vs. D3 (Freitag, 18 Uhr)

Die D3 legt bislang einen starken Start hin. Als Aufsteiger hat man keine Anpassungsprobleme und konnte bislang beide Partien gewinnen. Nun tritt man in Frontenhausen an. Die Gastgeber müssen bislang noch auf ein Erfolgserlebnis warten. Trainer Janek Lastavec rechnet daher mit einem kampfstarken Gegner. Mit gepflegtem Offensivfußball will man dem Kontrahenten den Zahn ziehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.