Kooperation in der Pandemie – FCD in regelmäßigen Treffen mit Partner Jahn Regensburg

Nico Schmatz gehört als Spielführer der Regensburger U17 zu den aussichtsreichsten Talenten, die aus Dingolfing nach Regensburg wechselten (Foto: SSV Jahn Regensburg)
Wie allgemein bekannt müssen die Nachwuchskicker des Landkreises derzeit auf ihr geliebtes Hobby verzichten. Auch beim FC Dingolfing ruht der Ball. Dennoch ist man auf ehrenamtlicher Ebene nicht untätig. Die Ehrenamtlich arbeiten weiterhin fleißig um den allgemeine. Aufwärtstrend im Verein aufrecht zu erhalten. Daher freut man sich beim FCD auch über den regen Austausch mit dem Kooperationspartner SSV Jahn Regensburg. Der Zweitligist lädt im regelmäßigen Turnus zu digitalen Treffen.
Der FCD ist dabei als Ausbildungspartner mit von der Runde. „Eine schöne Sache von Seiten des Jahn. So können wir weiterhin in Kontakt bleiben und uns auch mit anderen Vereinen austauschen“, berichtet Alex Schätz, der von Seiten des FCD die Kooperation mit Leben füllt. Neben dem FCD zählen weitere Vereine wie der SV Schalding, ASV Cham und FC Ergolding zu den Partnern. „Corona ist für alle Vereine eine extreme Situation. Seit November fanden keine Trainings mehr statt und es wird definitiv eine Herausforderung alle Kinder wieder auf den Fußballplatz zu bekommen“, berichtet Schätz. Beim Meinungsaustausch zu Beginn – angeleitet durch den Regensburger NLZ-Leiter Christian Martin – war man sich einig, dass ein Saisonabbruch wohl unumgänglich ist. „Wichtig ist in erster Linie ohnehin, dass eine Perspektive geschaffen wird und wir wieder auf den Trainingsplatz dürfen“, ergänzt Schätz.
Anschließend referierte Jahn-Athletiktrainer Christian Liefke über seine Tätigkeit. Liefke ist in Dingolfing kein unbekannter Name schließlich stürmte Cousin Stephan jahrelang für die Blau-Weißen und glänzte als antrittsstarker Angreifer. Ebenfalls leistet mit Andreas ein weiterer Liefke wichtige Aufbauarbeit im Nachwuchs des FCD und gilt dort als Könner seines Fachs. Christian Liefke hingegen ging aus der Jugend des SV Mengkofen hervor und ist Mittelstürmer beim einzigen niederbayerischen Bayernligisten SpVgg Hankofen. Beim Jahn gehört neben dem Atheltiktraining auch die Ernährungsberatung zu seinen Aufgaben. Über diese Arbeit gab Liefke einen kleinen Einblick und Hilfestellungen für die Partnervereine. „Man darf nicht außer Acht lassen, dass die Kinder weiter wachsen, aber seit Monaten nicht mehr Sport im gewohnten Umfang betreiben können. Daher haben wir von Seiten des Jahn ein paar Hilfestellungen an die Hand bekommen. Auch die Handhabung der Ernährungsberatung war sehr interessant“, berichtet Schätz.
Im Gegensatz zu den Amateurvereinen hat der Profi-Nachwuchs bereits wieder das Training aufgenommen. Seit sechs Wochen ist man nun mehr im Training. Dabei hat man bei den Oberpfälzern einen sanften Start gewählt um Verletzungen zu vermeiden. Daher stand erstmal kontaktloses Training auf dem Programm. Stück für Stück ging es wieder richtig Kontaktsport. Auf Testspiele gegen andere Nachwuchsleistungszentren verzichten man aber aus Gründen des Infektionsschutzes derzeit noch.
In den Genuss kommen auch eine Reihe von ehemaligen FCD-Kickern, die aus Niederbayern den Sprung zum Zweitligisten wagten. Dazu zählt unter anderem U17-Spielführer Nico Schmatz. Auch in Zukunft will man beim FCD jungen Talenten zum Schritt in eine Profi-Nachwuchsschmiede verhelfen. Hierzu will man mit dem Jahn Regensburg eng zusammen arbeiten und freut sich daher schon, wenn man wieder Veranstaltungen gemeinsam auf dem Platz durchführen kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.