Heimsieg für den FCD – Dingolfing rehabilitiert sich mit einem 2:1-Erfolg gegen Eintracht Landshut

Simon Käufl erzielte die Führung für den FC Dingolfing (Foto: Alfred Brumbauer)

Wiedergutmachung geglückt lautet das Motto beim FC Dingolfing. Gegen die Eintracht aus Landshut konnte man einen 2:1-Heimsieg einfahren. Damit hat man sich auch für die 5:1-Pleite in Simbach revanchiert.  „Am vergangenen Spieltag haben wir eine bittere und aufgrund einer schwachen zweiten Halbzeit auch in der Höhe verdiente Pleite kassiert. Heute haben die Jungs eine klasse Reaktion gezeigt. Wir konnten uns über die gesamte Spielzeit ein Chancenplus erspielen, mussten aber letztlich zittern und den knappen Vorsprung über die Zeit retten“, berichtet Dingolfings Sportchef Manuel Wimmer. 

Beim FCD kehrte mit Andreas Eglseder eine größte Stütze zurück in die Startelf. Der Klassekicker hatte seine Verletzung auskuriert und sorgte für eine positive Meldung auf dem unverhofft großen Dingolfinger Lazarett. Auf der Bank nahmen erneut mit Simon Wippenbeck und Florian Mühlbauer zwei Akteure aus der Zweiten auf der Bank Platz. Yannik Bauer aus der U19 stand ebenfalls im Kader. 

Früh zeichneten sich die Marschrouten beider Teams ab. Die Blau-Weißen waren auf Ballbesitz bedacht. Die Gäste aus der drei Helme Stadt lauerten auf Konter. So ergab sich eine kurzweilige erste Halbzeit mit Chancen auf beiden Seiten. 

Landshut hatte in der Anfangsphase gleich zwei Ecken, die aber beide nix einbrachten. Für den ersten Aufreger sorgte Manuel Schneil auf FCD-Seite. Sein Schuss konnte mit großer Mühe entschärft werden. Auf der Gegenseite zeigte auch Bogdan Hodoroaba sein Können als er einen Schuss mit einer gekonnten Faustabwehr parierte. Jonas Hoffmann und Ben Sußbauer versuchten es anschließend aus der Ferne. Beide verfehlten aber das anvisierte Ziel. Hoffmann zielte auch nach einer guten halben Stunde auf das gegnerische Tor. Der Dribbler gehört mit seiner erfrischenden und unbekümmerten Spielweise bislang zu den positiven Erscheinungen, der noch jungen Saison. Wenig später versuchte es auch Spielmacher Maximilian Wilhelm aus der Distanz. Sein Versuch ging ebenso rechts am Pfosten vorbei wie der von Simon Käufl. Auch Landshut spielte gefällig mit und hatte seine Offensiv-Aktionen. Dennoch war Dingolfing der aktivere Part. Den betriebenen Aufwand entlohnte Käufl fast zeitgleich mit dem Pausenpfiff mit der verdienten Führung. Der Vorlagengeber hieß Oliver Wagner.

Coach Florian Baumgartl spornte augenscheinlich seine Mannen nochmals in der Kabine an. Die Schlagzahl blieb beim FCD hoch. Landshut wehrte sich und hatte durch Spielertrainer Ali Attieh die erste Chance im zweiten Durchgang. Hoffmann konterte auf Dingolfings Seite ebenfalls mit einem Schussversuch. Wenig später machte er Platz für einen weiteren Youngster. Lukas Meindl betrat das Spielfeld und erzielte wenige Minute nach seiner Einwechslung das 2:0. Sußbauer spielte den Sturmführer frei. Dieser setzte sich gekonnt durch und versenkte das runde Leder in den Maschen. Eine schöne Einzelleistung des bodenständigen wie ehrgeizigen Angreifers, der sich über seinen ersten Saisontreffer freuen darf. Doch die Messe im Isar-Wald-Stadion war noch nicht gelesen. Dafür sorgte Landshut mit dem Anschlusstreffer. Asmir Omerovic verkürzte für die Eintracht in der 82. Spielminute. Diese hatte ihre Chance erkannt und schmiss in der Schlussphase nun alles nach vorne. Der FCD war in der Defensive gefordert. Die Elf um Kapitän Florian Büchner verteidigte aber alles weg. Einen der wenigen Entlastungsangriffe schloss Sußbauer ab. Damit brachte der FCD den knappen Vorsprung über die Zeit. Dadurch bleibt die Heimausbeute mit zwei Siegen und einem Remis hervorragend. Auch in der Tabelle klettere man einige Ränge nach oben und steht nach sechs Spielen auf dem siebten Rang. Trotz des Sieges drückt Wimmer die Euphoriebremse. „Die drei Punkte tuen den Jungs sehr gut. Auch wenn wir wissen, dass nach dem Umbruch im Sommer noch viel Arbeit vor uns liegt“, so Wimmer abschließend.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.