FCD-Zweite mit furiosem Spiel – Ereignisreiche Schlussphase gegen Haberskirchen – Dritte ebenfalls mit Heimsieg

Lukas Berleb erzielte einen Treffer der Marke Traumtor (Foto: Charly Becherer)

Die Zweite des FC Dingolfing bot den gut 120 Zuschauern im Isar-Wald-Stadion erneut feinste Unterhaltung. Nach einer 2:0-Pausenführung kamen die Gäste aus Haberskirchen auf ein 2:2 heran. Die jungen Wilden von Coach Martin Abraham hatten aber noch Kraftreserven im Köcher und entschieden in der Schlussphase das Spiel für sich. „Die erste Halbzeit war sehr gut. Das hat mich richtig stolz auf meine Jungs gemacht. Im zweiten Durchgang waren wir nicht mehr so griffig und hätten beinahe das Spiel aus der Hand gegeben. Umso bemerkenswerten war dann der Endspurt“, berichtet Trainer Abraham.

Die junge Dingolfinger Mannschaft hatte in der ersten Halbzeit alles im Griff und ging verdient mit 2:0 in die Pause. Kevin Mazrekaj zeigte sich einmal mehr als abschlussstarker Goalgetter in einer spielstarken FCD-Mannschaft und schnürte einen Doppelpack. Im zweiten Abschnitt kam der Gast besser ins Spiel und glich mit einem Doppelschlag aus. Markus Leitl bewies dabei seine Fähigkeiten als erfahreneren Torjäger. Das Spiel war nun ein offener Schlagabtausch mit Chancen auf beiden Seiten. Lukas Berleb ließ das Spiel nochmals zu Gunsten der Blau-Weißen kippen. Ein schönes Solo schloss er mit einem gefühlvollen Schlenzer in den Winkel ab. Ein absolutes Traumtor für Dingolfings Flügelmann. Den Schlusspunkt setzte Manuel Kaspar. Der Defensivallrounder zeigte auch offensive Qualitäten als er einen Abpraller abgezockt ins Tor schob. 

Die Dritte war noch nicht mal richtig auf dem Feld, schon sah man sich in Rückstand. Diese egalisierte aber Saso Kusnik bereits in der Anfangsphase. Timo Berghammer setzte wenig später zum Dribbling an. An dessen Ende hämmerte er das Spielgerät in den Winkel. Berghammer verdiente sich mit seiner Leistung ein Sonderlob und machte Werbung in eigener Sache. Die Führung konnten die Blau-Weißen in regelmäßigen Abständen ausbauen. Die Torschützen hießen Emanuel Slabon, Jason Knarr, Elias Schrettenbrunner, Alex Schneeberger und Alex Schätz. Für Schätz mit Sicherheit ein besonderer Treffer, schließlich feierte er nach langer Pause sein Comeback. „Alles in allem ein verdienter Sieg. Nur beim Gegentreffer zu Beginn waren wir noch im Tiefschlaf. Insgesamt haben wir eine gute Leistung abgeliefert und sehen und top vorbereitet auf das Spitzenspiel in Wendelskirchen“, so Abrahams Co-Trainer Korbinian Maier abschließend. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.