FCD-Zweite geht leer aus – Reichstorf bestraft Nachlässigkeiten – Dritte mit Kantersieg

Die Zweite des FC Dingolfing ging in Reichstorf leer aus. Dabei verschlief man die Anfangsminuten und sah sich früh in Rückstand. Es dauerte bis zum zweiten Spielabschnitt ehe man groß aufspielte, aber leider verpasste die Tore zu machen. Somit sah man mit einem 1:4 blöd aus der Wäsche. „In den ersten Minuten wurden wir eiskalt erwischt und sind dann dem Rückstand hinterher gelaufen. Die Leistung im zweiten Durchgang war echt top. Leider haben wir es dort verpasst weitere Tore zu machen. Dafür hat uns Reichstorf eiskalt bestraft“, fasst FCD-Coach Martin Abraham die Partie zusammen. 

Nicht einmal zehn Minuten waren gespielt und schon sahen sich die Youngsters des FCD mit zwei Toren in Rückstand. Reichstorf blieb überlegen und hätte den Vorsprung bis zum Pausenpfiff sogar noch ausbauen können. In der Pause reagierte Coach Abraham und nahm ein paar Veränderungen vor. Diese sollten schnell Wirkung zeigen. Nach Wiederanpfiff spielte man stark auf und schnürte die Heimmannschaft in deren Hälfte. Gut ein halbes Dutzend an hochkarätigen Einschussmöglichkeiten konnte man sich erspielen. Jedoch konnte nur Elias Schrettenbrunner eine davon in einen Treffer umwandeln. Die Gastgeber bestraften die Nachlässigkeit. Nach einem Eckball erzielte man die Vorentscheidung. Nach einem Fehler im Spielaufbau setzte man mit dem 4:1 den Deckel auf die Partie. Schade für die Abraham-Elf, denn mit der Leistung in der zweiten Halbzeit wäre etwas zählbares drin gewesen. 

Die Zuschauer hatten im Vorspiel ihr Kommen nicht bereut. Es entwickelte sich eine torreiche Partie, die die Blau-Weißen am Ende mit 11:4 für sich entscheiden konnten. Nach 25 Spielminuten führte man bereits mit vier Toren. Martin Abraham und Mohamed Fatah schnürten jeweils einen Doppelpack. Den beiden Anschlusstreffer beantworte jeweils Abraham mit weiteren Treffern. Am Ende traf Abraham bis zur Pause viermal ehe sein Dienst endete. Im zweiten Durchgang traf zunächst der Hausherr. Jedoch wollten Serhat Özöncel, Dardan Bajraktari, Alex Schätz und Atalay Berkil keine Spannung aufkommen lassen und stellten klar, dass man sich heute nicht die Butter vom Brot nehmen lässt. Nach dem vierten Treffer von Reichstorf setzte der wiedergenesene Stephan Kerscher den Schlusspunkt. „Eine ereignisreiche Partie, die wir klar für uns entscheiden konnten.  Damit bleiben wir im Spitzenfeld und wollen uns bis zur Winterpause oben festsetzen“, so das Fazit von Abrahams Co-Trainer Korbinian Maier. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.