FCD vor hoher Hürde – Zweite reist zum Zweiten – Dritte will nachlegen

Die Zweite des FC Dingolfing steht am Sonntag vor einer kniffligen Auswärtsaufgabe. Man gastiert beim Tabellenzweiten in Wallersdorf. „Wir haben dort eigentlich nichts zu verlieren. Bereits im Hinspiel konnten wir die starke Truppe der Wallersdorfer lange in Schach halten und wollen dies auch dieses Mal tuen. Wir werden uns nicht kampflos geschlagen geben, sondern peilen eine Überraschung an“, beschreibt FCD-Coach Martin Abraham die Ausgangslage. 

Wallersdorf geht mit Sicherheit mit breiter Brust in die Partie. Zwölf Siege konnte man bereits landen in der Spielzeit. Die letzten fünf Spiele wurden allesamt gewonnen. Damit dürfte man im FCW-Lager vollkommen zufrieden sein mit dem bisherigen Saisonverlauf. Sogar der Übermannschaft des FC Öberpöring ist man mit zwei Punkten Rückstand auf den Fersen. 

Auch beim FCD ist man mit den Leistungen von Abrahams Schützlingen zufrieden. Wichtig war dabei zuletzt der Sieg gegen Niederhausen, da man dadurch den Abstand zu den Abstiegsrängen weiterhin hoch halten konnte. Neun Punkte Vorsprung hat man auf den ersten Relegationsplatz. Das ein oder andere Mal zahlten die jungen Wilden etwas Lehrgeld. So auch im Hinspiel, wo man toll mithielt, aber kurz vor Spielende den Gegentreffer zum 0:1 kassierte. „Bei uns liegt das Hauptaugenmerk darauf uns als Mannschaft weiter zu entwickeln und die einzelnen Spieler voran zu bringen“, meint Abraham. Dabei will man möglichst viele Punkte holen. Mit einer leidenschaftlichen Leistung will man das Punktekonto in Wallersdorf erhöhen, auch wenn die Hürde alles andere als einfach wird. 

Die Vorzeichen bei der Dritten sind gänzlich andere. Nach zwei zwischenzeitlichen Niederlagen hintereinander hat man Blut geleckt und zwei Kantersiege eingefahren. Nun will man in Wallersdorf nachlegen. Als Dritter gehen die Blau-Weißen favorisiert in die Partie beim Tabellensiebten. „Wir wollen wieder munter nach vorne spielen und alles geben um die drei Punkte mitzunehmen“, so die Devise von Abrahams Co-Trainer Korbinian Maier. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.