FCD auswärts gefordert Dingolfing reist zur Heimmacht Langquaid

 

Der FC Dingolfing hat eine schwere Aufgabe vor der Brust. Man reist zum TSV Langquaid und will dessen Heimfestung erobern. Eine schwierige Aufgabe am zweiten Spieltag der Rückserie. Der Auftakt ist mit dem starken Auftritt bei Türk Gücü Straubing bereits erfolgreich verlaufen. „Der Start in die Rückrunde ist geglückt. Jetzt ist das Team heiß auf die nächste schwere Auswärtsaufgabe. Deggendorf und Landau haben in Langquaid verloren, das sollte uns Warnung genug sein. Der sehr ärgerliche Ausgleichstreffer in der 97. Minute im Duell der Vorrunde ist zudem eine gute zusätzliche Motivation für uns“, blickt FCD-Coach Florian Baumgartl auf die Partie. 

Dabei verweist der Dingolfinger Chefanweiser zu recht auf die Heimstärke der Gastgeber. In der jüngsten Vergangenheit hatte der FCD bereits die ein oder andere Schlacht in Langquaid geschlagen und dabei noch keinen Sieg errungen. Auffällig, dass dem FCD in den letzten Spielzeiten dafür teils hohe Heimsiege gegen den heutigen Kontrahenten gelangen. 

Im  Hinspiel standen in Dingolfing lange die Zeichen auf Sieg, jedoch konnte Daniel Beerschneider  den FCD in der Nachspielzeit schocken. 

„Das Hinspiel war sehr eng und auch dieses Mal erwarten wir ein Spiel auf Messers Schneide“, beschreibt auch der FCD-Sportchef Manuel Wimmer die Ausgangslage. Der Respekt vor den Gastgebern, die in der aktuellen Spielzeit bereits die SpVgg Deggendorf und den FSV Landau vor eigenem Publikum in die Schranken wiesen, ist groß. „Langquaid hat eine erfahrene Mannschaft und mit Daniel Beerschneider einen absoluten Torjäger in ihren Reihen“, meint Wimmer. 

Dennoch wollen die Blau-Weißen punkten, schließlich gilt es den Druck auf Deggendorf hochzuhalten. Die defensive Stabilität spricht dabei für die Blau-Weißen, schließlich konnte in den letzten Duellen nur Deggendorf Tore gegen den Abwehrriegel um Kapitän Florian Büchner erzielen. In Straubing zeigte man am vergangenen Wochenende auch Offensiv eine erfrischende Leistung. Dabei kann man auf mehrere torgefährliche Akteure zählen. Die Liste wird von Manuel Schneil angeführt, der bereits auf 13 Einschüsse kommt. Ben Sußbauer dürfte eigentlich in der Rangliste nicht fehlen, jedoch wurde der Linksfuß lange ausgebremst. In Straubing feierte der Linksfuß mit eingebautem Torriecher zuletzt sein Startelf-Comeback. 

„In Straubing haben wir eine gute Partie abgeliefert. Darauf gilt es in Langquaid anzuknüpfen. Wir hoffen auf die Unterstützung unserer Anhänger von den Rängen und wollen alles in die Waagschale werfen“, so die Marschroute des FCD. Dabei kann man wieder auf Matthias Allmeier bauen, der in den Kader zurückkehrt. Ansonsten bleibt dieser zum letzten Spieltag unverändert.  

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.