FCD reist zum Schlusslicht – Dingolfing will den Lauf in Altdorf fortsetzen

Stefan Weber gehört zu den vielversprechenden Talenten beim FC Dingolfing. Mit blitzsauberen Auftritten konnte er sich fest spielen (Foto: Alfred Brumbauer)

Der FC Dingolfing reist am Sonntag nach Altdorf. Bei der Partie, die um 15 Uhr angepfiffen wird scheint die Ausgangslage klar. Der FCD kommt extrem formstark nach Altdorf. Die Gastgeber hängen wie im Vorjahr im Abstiegskampf. Die Blau-Weißen wollen ihre Serie weiter ausbauen und auch aus Altdorf die drei Punkte mitnehmen. „Gegen Altdorf wollen wir den nächsten Dreier“, stellt auch Trainer Florian Baumgartl fest. 

Dieser erntet für seine Arbeit derzeit reichlich Schulterklopfer. Nach dem schwachen Auftritt in Simbach hat Baumgartl zusammen mit Co-Trainer Alex Hofner die Mannschaft wieder aufgerichtet. Drei Siege hintereinander gab es zuletzt in der Liga. Unter der Woche gab es gegen Landau einen 4:1-Coup. Dementsprechend kletterte man auch in der Tabelle nach oben und mischt nun in der Spitzengruppe mit. Einzig die Personalsituation mindert die Freude. Maxi Wilhelm und Julian Kehl werden die FCD-Fans zusätzlich zu den weiteren Langzeitverletzten im laufenden Jahr nicht mehr spielen sehen. „Wir haben die gleichen Probleme wie fast alle anderen Teams. Die Urlauber geben sich die Koffer in die Hand und durch die große Schlagzahl mit englischen Wochen, bei uns zudem auch noch wegen der langen Relegation, reduziert sich der Kader verletzungsbedingt leider immer weiter. Gegen Altdorf wird voraussichtlich aber die Spitze erreicht sein“, schätzt Baumgartl die Lage ein. Gegenüber der Vorwoche werden Lukas Berleb und Max Weber fehlen. Dafür kehrt Simon Käufl in das Aufgebot zurück.

Angesichts der langen Ausfallsliste ist die Trendwende umso bemerkenswerter. Es macht aktuell trotzdem große Freude, wie sich die Mannschaft entwickelt. Die vielen Nachwuchskräfte nutzen Ihre Chancen und begeistern uns und die Fans immer mehr. Die etablierten Kräfte bilden ein stabiles Gerüst und gehen voran, so soll und muss es sein“, meint Baumgartl. Es spricht für die oft zitierten menschlichen Qualitäten des Übungsleiters, dass er beim derzeitigen Erfolg die Mannschaft in den Mittelpunkt stellt und die Komplimente einheimsen lässt. Zu lange ausruhen will man sich aber auf den Lobliedern nicht. Man will in der Liga bestmöglich abschneiden. Gegen Altdorf wird man auf einen kampfstarken Gegner treffen. Das die Hausherren Mentalität haben, zeigten sie mit ihrer bemerkenswerten Aufholjagd im Saisonendspurt. Mit Trainer Holger Götz ist der Vater des Erfolgs aber nicht mehr an Bord. Auch einige Leistungsträger verließen den Club. Der Saisonbeginn verlief mit einem Sieg und einer Niederlage aber vielversprechend. Nach einem guten Start setzte es eine Niederlagenserie. Die letzten drei Begegnungen kam man obendrein mit vielen Gegentoren unter die Räder. Dementsprechend hat man die rote Laterne innen. 

Aber auch dieses Spiel muss aus Sicht des FCD erstmal gewonnen werden. Ob die angeschlagenen Altdorfer als Underdog den formstarken Dingolfingern ein Bein stellen können, werden die 90 Minuten zeigen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.