FCD mit Nachbarschaftsderby – Zweite holt in Unterzahl Remis – Dritte auf Platz 1 

Die Zweite und Dritte des FC Dingolfing konnten mit vier Punkten im Gepäck die Heimreise vom FC Gottfrieding antreten. Die Zweite kam dabei trotz langer Unterzahl zu einem Punktgewinn. Die Dritte rangiert dank eines 4:1-Sieges auf dem ersten Tabellenplatz. 

Die Zweite kam in der Kreisklassen-Partie schwer in die Partie. „Mit dem ersten Durchgang können wir nicht zufrieden sein. Daran müssen wir arbeiten und es schleunigst abstellen“, ärgert sich FCD-Coach Martin Abraham. Folgerichtig gingen die Hausherren nach einer guten halben Stunde durch Michael Spanner in Führung. Der nimmermüde Mittelfeldakteur verwertete ein Zuspiel zur Führung. Im Anschluss schwächte sich der FCD selbst. Man kassierte in kürzester Zeit eine gelb-rote Karte. „Der Platzverweis war berechtigt. Auf diesem Wege gute Besserung an Goran Buric“, so Abraham. 

Damit ging es mit einer verdienten FCG-Führung in die Kabinen. Abraham tauschte gleich dreimal. „Wir haben zu zehnt sehr dominant gespielt. Wir waren gut in den Zweikämpfen und haben bis auf ein, zwei Situationen alles gut verteidigt“, lobt Abraham. Unmittelbar nach Wiederanpfiff kam man durch ein Eigentor zum Ausgleich. Im Anschluss lieferten sich beide Teams ein Spiel mit offenem Visier mit Chancen auf beiden Seiten. „Wir hatten selber Möglichkeiten das Spiel für uns zu entscheiden. Leider treffen wir noch sehr oft die falschen Entscheidungen im letzten Drittel“, so Abraham abschließend. 

Die Dritte konnte im achten Spiel ihren siebten Sieg feiern. Lukas Berleb brachte mit einem Doppelpack die Blau-Weißen in Front. Nach dem Anschluss schlug Jason Knarr noch im ersten Durchgang zurück. Im zweiten Spielabschnitt baute Elias Schrettenbrunner die Führung aus. Durch den Sieg rangiert die Reserve auf den ersten Tabellenplatz. „Eine sehr gute und geschlossene Mannschaftsleistung. Defensiv sind wir gut gestanden. Offensiv waren wir immer gefährlich. Im zweiten Spielabschnitt haben wir kämpferisch gut dagegen gejagten und souverän den Vorsprung verteidigt“, bilanziert Coach Korbinian Maier abschließend. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.