Erster Test für FCD – Verletzungen überschatten Vorbereitungsspiel gegen Deggendorf

Der FC Dingolfing und die SpVgg Grün-Weiß Deggendorf lieferten sich eine denkwürdige Vorbereitungspartie. Durch zwei schwere Verletzungen rückte das Ergebnis in den Hintergrund. Letztendlich musste sich der FCD – trotz starker Phasen – mit 0:3 geschlagen geben. Erfreulich auch, dass die vielen Jungspunde im Aufgebot ihre Feuertaufe gegen den letztjährigen Meister bestanden haben. 

Coach Florian Baumgartl schenkte einer jungen Anfangself das Vertrauen. Gleiche mehrere etablierte Kräfte fehlten krank oder angeschlagen. „Wir hoffen, dass diese in den nächsten beiden Wochen zurückkehren“, verkündet Baumgartl. Auch die Gäste drückte personell etwas der Schuh. Das Lazarett vergrößerte sich in Dingolfing nochmals, denn ein Akteur der Gäste musste vom Notarzt ins Krankenhaus gebracht werden. Dies sollte nicht der letzte Einsatz der Rettungskräfte gewesen sein. Denn auch auf Dingolfings Seite verletzte sich ein Spieler nach einem Zusammenprall am Kopf. Nach dem Zusammenstoß war das Sehvermögen plötzlich eingeschränkt. Obendrein brummte dem Defensivmann der Schädel. Da kein Augenarzt in Bereitschaft war landete der Helikopter in Dingolfing und der Verletzte wurde nach Regensburg gebracht. Von dort gab es vorerst Entwarnung.

Doch nun zum Spiel: Der FC Dingolfing legte ohne lange Anlaufzeit los. Man fand gut in die Partie, aber auch Kontrahent Deggendorf ließ die Muskeln spielen. „Wir haben mit unserer jungen Truppe ganz frech aufgespielt und gut gekickt. So konnten wir Deggendorf auch durchaus Probleme bereiten“, lobt Baumgartl. Unter anderem verpasste Oliver Wagner eine Flanke von Jonas Hoffmann nur knapp. 

Die gute Anfangsphase wurde von Deggendorf mit dem Gegentreffer rasant unterbrochen. Florian Garhammer bekam den Ball durchgesteckt und vollendete anschließend. Nun war Deggendorf klar spielbestimmend und drückte den FCD in dessen Hälfte. Keeper Luca Müller konnte sich nun auszeichnen. Eine Co-Produktion der beiden Youngsters Stefan Weber und Lukas Meindl hätte beinahe den Ausgleich gebracht. Nach einer zielgenauen Weber-Flanke verpasste der Sturmtank mit seinem Flugkopfball nur knapp das Tor. Zur Pause kamen neue Kräfte auf Seiten des FCD. Denis Heinz und Stefan Diermayr, zwei Leistungsträger der Reserve, erhielten eine Bewährungschance. Coach Baumgartl stellte ihnen ein positives Zeugnis aus. „Beide haben ihre Sache ordentlich gemacht. Respekt, wie sie sich gegen eine starke Mannschaft aus Deggendorf präsentiert haben“, meint Baumgartl. 

Dennoch konnte das Duo nicht verhindern, dass die Gäste zwei weitere Treffer nachlegten. Michael Faber, neuer spielender Co-Trainer der Deggendorfer, traf per Freistoß direkt. Nach einem Ballgewinn war mit Sami Mohamad ebenfalls ein Neuzugang des Landesliga-Aufsteigers zur Stelle. „Insgesamt haben wir gut gespielt und das umgesetzt, was wir uns vorgenommen haben. Wir haben unser bestes gegeben und uns auch die ein oder andere Chance liegen gelassen“, bilanziert Baumgartl. 

Am Samstag geht’s bereits weiter. Im Zuge des Simbacher Stadtfestes gastiert man zum „Frühschoppen“ um 11 Uhr beim heimischen ASCK. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.