Erste verliert Test in Simbach – Mittwoch erstes Vorbereitungsspiel zuhause – Debüt für Jungspund Bauer

Der FC Dingolfing musste sich beim zweiten Testspiel geschlagen geben. In Simbach endete die Partie mit 2:3. Erfreulich auf Dingolfinger Seite war das Debüt von U19-Spieler Jannik Bauer in der Ersten. „Wir hatten gute Phasen uns aber auch zwei schwächere Zeiträume geleistet, wo wir Probleme hatten. Insgesamt war es ein guter Test. Wir konnten etwas probieren und unsere neuen jungen Spieler konnten erneut Erfahrungen sammeln. In den kommenden Tagen und Wochen arbeiten wir bis zum Saisonstart weiter, um dafür gut gerüstet zu sein“, bilanziert Alexander Hofner, der den beim Verbandstag weilenden Florian Baumgartl vertrat. 

Die erste halbe Stunde ist man gut in die Partie gekommen und hatten den Gegner im Griff. Obendrein zeigten die Blau-Weißen schöne Kombinationen nach vorne. Folgerichtig bejubelte man die Führung. Ben Sußbauer spielte einen geschickten Seitenwechsel auf Lukas Wittmann. Dieser brachte den Ball nach innen, wo Oliver Wagner versenkte. Kurz vor dem Pausenpfiff kassierte man jedoch den Ausgleich. Mit einem tiefen Ball auf den schnellen Stürmer düpierten die Hausherren die neu formierte FCD-Abwehr. Nach der Pause brauchte man eine Weile um wieder in die Partie zu finden und es dauerte eine gute Viertelstunde ehe man sich fing. Die Gastgeber nutzten die Verunsicherung und gingen in Führung. Ein tiefer Ball in die Schnittstelle hebelte die Verteidigung aus. Anschließend legte Simbach, auf den der FCD auch in der Liga trifft, den dritten Treffer per Strafstoß nach. Der Anschluss von Max Weber kam zu spät. Zuvor spielte der FCD einen guten Angriff auf dem rechten Flügel. Lukas Berleb brachte den Ball nach innen. Simon Käufl legten den Ball auf Weber ab, der zum Anschluss vollendete. 

Das nächste Spiel bestreiten die Dingolfinger zu Hause. Am heutigen Mittwoch gastiert der FC Bonbruck-Bodenkirchen im Isar-Wald-Stadion. Anpfiff ist um 19.15 Uhr. Der Eintritt ist frei. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.