Corona bremst Fußball aus – Spielabsagen beim FCD – Digitale Möglichkeiten sollen ausgeschöpft werden

Für die Amateur- und Jugendspieler des FC Dingolfing ruht vorerst der Ball (Foto: Charly Becherer)

 

Am Schluss ging es dann doch wieder recht schnell. Ab Montag wird der Amateursport ausgesetzt. Die Entscheidung wirkt sich bereits auf die Spiele des Wochenende aus, denn zahlreiche Begegnungen wurden abgesetzt. So auch beim FC Dingolfing, wo sich unter anderem die erste Mannschaft unter der Woche auf das Stadtderby vorbereitete. Das Aufeinandertreffen der Nachbarvereine wurde aufgrund des anstehenden Sportverbots am Montag im Dialog mit dem FC Teisbach abgesagt.

Ebenfalls fallen die Spiele der Zweiten und Dritten in Zeholfing ins Wasser. Schade für die Dingolfinger Herren, denn zuletzt präsentierte man sich in herausragender Form. Die abgesagten Partien sollen nun im Frühjahr nachgeholt werden. Der Fußballverband hatte sich bereits für ein solches Szenario mit einem flexiblen Spielplan gewappnet. Je nach Länge des Sportverbots könnte es zu einer Modifikation des neu geschaffenen Ligapokals kommen. Der FCD holte dort in der Gruppenphase in den drei bislang gespielten Partien drei Siege. Gleiches gilt für die Zweite und Dritte. Damit hat man das Ticket für die K.O.-Phase bereits sicher.

Auch im Nachwuchs wurden ebenfalls die meisten Partien gestrichen. Nur wenige Mannschaften absolvieren am Wochenende noch eine Partie ehe es in die Zwangspause geht. Eine ungewohnte Situation für die Nachwuchskicker, denn in der Zeit vor Corona gehörte die Winterpause zu der aufregendsten Zeit des Jahres. Zahlreiche hochkarätige Hallenturniere sowie Hallen- und Cageballtrainings füllten die Freizeit des Nachwuchses. Das Dingolfinger Hallenspektakel hatten die Verantwortlichen bereits im Vorfeld im Hinblick auf die Pandemie abgesagt.

Nun ruht der Ball vorerst den ganzen November. Ob danach die Hallen öffnen steht in den Sternen. Bereits im Frühjahr sorgte der FCD für positive Schlagzeilen für sein Engagement. Der Technikwettbewerb erhielt überregionale Aufmerksamkeit und wurde sogar ausgezeichnet und prämiert. Nun will man erneut alle digitale Möglichkeiten ausschöpfen um den Jugendspielern die Freude am Fußball zu erhalten. Ebenfalls ist man bestrebt den Kontakt zu allen Trainer, Spielern sowie deren Eltern zu halten. Am Wochenende will man die Köpfe zusammen stecken um möglichst schon in den Ferien mit dem Plan B zu starten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.