Neuzugänge sollen für frischen Wind sorgen

FCD präsentiert neue Gesichter – Schwägerl als Königstransfer

 

 

Zweimal in Serie verpasste der FC Dingolfing die Rückkehr in die Bezirksliga sehr knapp. Damit der ungewünschte Zwischenstopp in der Kreisliga nicht zum Daueraufenthalt verkommt, soll frischer Wind einkehren. Hierfür sollen neben dem neuen Trainergespann um Holger Götz und Heino Corintan auch Neuzugänge sorgen.

Dabei setzte man beim Dingolfinger Traditionsclub bewusst auf Spieler mit Stallgeruch: „Bei ehemaligen Spielern ist die Trefferquote sehr hoch, da wir sowohl das Leistungsvermögen wie auch den Charakter hervorragend beurteilen können. Darüber hinaus wollen wir weiterhin eine erste Mannschaft, die eine hohe Identifikation mit dem Verein vorweist.“, so Neutrainer Götz.

Königstransfer ist sicherlich Torhüter Julian Schwägerl (27 Jahre), der für den FCD bereits in der Landesliga im Tor stand. Von ihm lernen soll der talentierte Jungtorhüter Thomas Kerscher (19), der vom FSV Landau zurückkehrt. Das Neuzugangstrio wird vervollständigt von Amos Smart (21), der nach einem halbjährigen Intermezzo beim FC Teisbach zukünftig wieder für den FCD aufläuft.

Darüber hinaus bekommen die beiden Jungspunde Tobias Blacha (22) und Stefan Schütz (19) aus der Reserve die Chance sich während der Vorbereitung zu empfehlen.

Ebenfalls kann Alexander Hofner als Neuzugang tituliert werden. Der technisch versierte Spielmacher fiel nach einem Kreuzbandriss langfristig aus und arbeitet nun auf sein Comeback hin.

Dem gegenüber stehen auch vier Abgänge. Am schwersten wiegt sicherlich der Abgang von Defensivspezialist Andreas Eglseder (22), der sich beim TSV Vilsbiburg in der Landesliga beweisen will. Das Eigengewächs war trotz seines jungen Alters absoluter Leistungsträger und wird eine Lücke im Defensivverbund hinterlassen. Dieser kann künftig auch nicht mehr auf die Dienste von Keeper Stefan Pielmeier (20) zählen, der sich dem Kontrahenten Post Kagers anschließt. Darüber hinaus verließen Andreas Kowaletz (24, SV Thürnthenning) und Daniel Ganserer (29, SSV Weng) den Verein. „Der FCD bedankt sich bei allen Akteuren für das geleistet Engagement. Wir wünschen ihnen für die Zukunft alles Gute und werden ihren Weg mit großem Interesse verfolgen.“, so Johann Konrad, sportlicher Leiter beim FCD.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA