FC Dingolfing vor hoher Auswärtshürde – FCD will Aufwärtstrend fortsetzen

 

Der FC Dingolfing steht am Samstag vor einer sehr kniffligen Auswärtshürde, denn man muss bei Türk Gücü Straubing antreten. Der Aufsteiger ließ in der Winterpause mit spektakulären Transfers aufhorchen. Neben dem Bayernliga-erprobten Behram Bilalli vom TV Geiselhöring konnte der Kreisligist drei rumänische Ex-Profis an Land ziehen.

Zuvor spielten die Straubinger eine solide Hinrunde und konnten sich im Tabellenmittelfeld festsetzen. Auch der FCD tat sich im Hinspiel schwer und konnte die enge Partie erst unmittelbar vor Spielende durch Simon Käufl für sich entscheiden. Durch die spektakulären Spielertransfers dürfte die Aufgabe für den Dingolfinger Traditionsverein nicht einfacher geworden sein.

Dabei müssen die Blau-Weißen gehörig improvisieren, denn mit Heino Corintan, Hasan Aytac und Dennis Ruhstorfer fehlen drei absolute Leistungsträger. Ebenfalls ist der zweikampfstarke Matthias Allmeier ein weiteres Mal gesperrt zum Zuschauen verdammt. Hinzu kommen die beiden verletzten Youngsters Tobias Blacha und Stefan Schütz. Immerhin werden die Personalsorgen durch die Rückkehr von Stephan Liefke abgemildert. Der Dribbelkünstler gibt dem Dingolfinger Trainergespann eine weitere Option für den Angriff. Die offensive Dreierreihe aus Onur Ünce, Ralph Bischoff und Rinos Bajraktari agierte zuletzt gegen den FC Oberpöring unaufhaltsam und begeisterte mit schnellen Vorstößen und hochwertigem Kombinationsfußball. Insgesamt sechs Mal versenkte der FCD den Ball im gegnerischen Gehäuse. Obendrein meldete sich Publikumsliebling Martin Abraham mit einem Treffer beim Comeback eindrucksvoll zurück. Dadurch könnte das Fehlen des besten Torschützen und Sturmtanks Corintan zumindest teilweise aufgewogen werden. Auf der Aytac-Position vor der Abwehr hofft man auf die Rückkehr des zuletzt angeschlagenen Routiniers Manuel Wimmer. Ebenfalls könnte der defensiv-starke Winterneuzugang Florian Mühlbauer die Position als kompromissloser Abräumer bekleiden. Der Defensivallrounder ist auch neben Bajraktari eine Option rechts in der Viererkette, wo Ruhstorfer berufsbedingt fehlt. Man darf gespannt sein was sich das Trainerduo dieses Mal einfallen lässt, nachdem man bereits am vergangenen Spieltag Gegner und Zuschauer verblüffte.

„Wir erwarten ein schwieriges Auswärtsspiel gegen einen technisch sehr guten Gegner. Den personellen Aderlass gilt es für uns durch eine geschlossene Mannschaftsleistung aufzufangen. Ich habe vollstes Vertrauen in meine Spieler und hoffe, dass wir den Schwung aus dem Spiel gegen Oberpöring mitnehmen können.“, berichtet FCD-Coach Holger Götz.

Trotz der schwierigen Ausgangslage heißt es für den FCD als Aufstiegsaspirant zu Punkten.