FC Dingolfing besteht Bewährungsprobe – FCD gewinnt Topspiel bei ungeschlagenem ASV Degernbach

Bewährungsprobe bestanden! Mit 4:2 zwang der FC Dingolfing den zuvor ungeschlagenen ASV Degernbach in die Knie. Dabei brachte Heino Corintan seine Farben mit einem Doppelpack auf die Siegesstraße. Die weiteren Treffer erzielten Kapitän Florian Büchner und Stephan Liefke.

„Wir haben einen verdienten, aber auch hart erkämpften Sieg eingefahren. Der Gegner hat uns alles abverlangt und wir haben super dagegen gehalten. Trotz der beiden Gegentreffer haben wir eines unserer besten Partien in der Saison gezeigt. Kompliment an meine Truppe! Dadurch haben wir uns am nächsten Wochenende gegen Post Kagers ein echtes Topspiel verdient.“, analysiert FCD-Trainer Holger Götz.

Dieser konnte mit seinem Trainerkollegen Heino Corintan auf den kompletten Kader zurückgreifen, denn die zuvor angeschlagenen Manuel Wimmer und Stephan Liefke kehrten wieder ins Aufgebot zurück. Liefke wirbelte gleich von Beginn an in der offensiven Dreierreihe. Dort beackerten Ralph Bischoff und Onur Ünce die Flügel. Auch in der Vierkette rotierte das Trainerduo und schickte gegen die starke ASV-Offensive Rinos Bajraktari, Florian Büchner, Tobias Johann und Simon Käufl ins Rennen.

Die Anfangsminuten hatten es gleich in sich! Die Hausherren standen im klassischen 4-4-2 auf dem engen Degernbach Spielfeld kompakt und boten dem FCD nur wenig Raum. Offensiv versuchten sie mit langen Bälle ihre gefürchtete Offensive in Szene zu setzen. Einer dieser weite Zuspiele unterschätzte die Dingolfinger Abwehrreihe: ASV-Topscorer Benedikt Gerl tauchte frei vor Torhüter Julian Schwägerl auf und schob zur frühen Führung ein (10. Spielminute).

Auch auf der Gegenseite stellte sein Pendant Heino Corintan seine Torjägerqualitäten unter Beweis. Nachdem zuvor Ralph Bischoff im direkten Gegenzug die Ausgleichschance vergab, netzte Corintan nach einer Ecke ein (13.).

Anschließend übernahm der FCD die Spielkontrolle und ging durch Corintan in Führung (16.). Vorausgegangen war dem Treffer ein starker Flügellauf von Simon Käufl, der den Torjäger mit einer scharfen Hereingabe bediente.

Die Blau-Weißen blieben am Drücker und erhöhten nur zehn Minuten später auf 3:1 (25.). Nach einer Notbremse an Benjamin Sußbauer verwandelte Kapitän Büchner den fälligen Strafstoß sicher.

Mit diesem Ergebnis ging es in die Halbzeitpause. Kurz nach Wiederanpfiff kam es im Dingolfinger Strafraum zu einem unübersichtlichen Pressschlag an dessen Ende der Schiedsrichter auf den Elfmeterpunkt zeigte (55.). Beim darauffolgenden Elfmeter ließ Billy Bonakis Schlussmann Schwägerl keine Chance und hämmerte den Ball ins Kreuzeck.

Durch den Anschlusstreffer gewann die Partie nochmals an Spannung! Dabei war die Heimelf vor allem bei Standards mit ihren vielen hochgewachsenen Akteuren gefährlich. Schwägerl stellte in Folge der ruhenden Bälle seine Klasse unter Beweis und entschärfte zweimal mit einer Glanzparade.

Nach einer guten Stunden hatte Liefke die große Chance zur Entscheidung auf dem Fuß, vergab aber knapp. Besser macht es der Wirbelwind zehn Minuten vor Spielende als er nach schöner Vorarbeit des eingewechselten Manuel Wimmer zum 4:2 vollendete.

Insgesamt geht der Triumph der Isarstädter, in einem Match dass die Bezeichnung „Topspiel“ auch wirklich verdiente, in Ordnung. Dadurch hat der Dingolfinger Traditionsverein die Chance gewahrt am kommenden Spieltag im Match gegen Spitzenreiter SG Post Kagers die Tabellenspitze zu erklimmen!

FCD-Stenogramm vs. ASV Degernach

Aufstellung: Julian Schwägerl – Rinos Bajraktari, Tobias Johann, Florian Büchner (C), Simon Käufl – Benjamin Sußbauer, Hassan Aytac – Ralph Bischoff (ab 46. Martin Abraham), Stephan Liefke, Onur Ünce (ab 72. Stefan Schütz) – Heino Corintan (ab 72. Manuel Wimmer)

Gelbe Karten FCD: Bajraktari (48.), Büchner (52.), Corintan (59.), Liefke (65.), Käufl (79.)

Schiedsrichter: Fabian Buechner mit Assistenten Egon Thallinger und Alexander Stadler

Tore: 1:0 Gerl (10.), 1:1 Corintan (13.), 1:2 Corintan (16.), 1:3 Büchner (25.), 2:3 Bonakis (55.), 2:4 Liefke (82.)