FCD-Reserve bereitet sich auf die neue Saison vor

Lukas Schöpf und Stefan Wimmer als Neuzugänge vorgestellt

 

Seit gut vier Wochen bereitet sich die Reserve des FC Dingolfing auf die neue Spielzeit vor. Trainer Andreas Otto steht wie in der vergangenen Saison Philipp Petschko als spielender Co-Trainer zur Seite. Ein Schwerpunkt der Trainingsarbeit liegt für das engagierte Trainergespann darauf das Team als Einheit weiter zusammen zu schweißen: „In der vergangenen Spielzeit war der Teamgeist unser größter Trumpf. Diesen wollen wir weiterhin bestärken, aber auch an den körperlichen Grundlagen feilen und taktische Abläufe einüben“, so Trainer Otto.

Dabei haben sie einen externen Neuzugang einzubauen, denn vom FC Gottfrieding kommend schließt sich Lukas Schöpf dem Dingolfinger Traditionsclub an. Der spielstarke Mittelfeldakteur lief bereits in der Jugend in blau-weiß auf, weswegen man wenig Zweifel an der erfolgreichen Integration hegt: „Lukas passt perfekt in unsere Philosophie ehemalige, aus Dingolfing stammende Spieler an den Verein zu binden. Sportlich wie auch charakterlich ist er eine super Verstärkung für unsere junge Truppe.“

Darüber hinaus kann die Reserve künftig auf die Dienste von Stefan Wimmer zählen. Das FCD-Urgestein betreute in der vergangenen Spielzeit noch die erste Mannschaft, wollte aber kürzer treten um mehr Zeit für die Familie zu haben. „Insofern es für Stefan zeitlich passt, ist es eine super Sache für uns. Mit seiner unbestrittenen Qualität und Erfahrung wird er der Mannschaft sehr gut tun.“

Insgesamt sechs Vorbereitungsspiele sollen Eichinger, Kallmeier und Co auf die anstehende Saison in der A-Klasse vorbereiten. Hier will man wie auch in der vergangenen Spielzeit als Mannschaft auftreten und eine gute Rolle spielen.

Darüber hinaus soll weiterhin eng mit der ersten Mannschaft zusammen gearbeitet werden: „Die Reserve ist sowohl für meine Spieler, wie auch für die Ersatzspieler der Ersten, eine gute Gelegenheit Spielpraxis zu sammeln und sich für höhere Aufgaben zu beweisen.“ Dadurch soll sowohl die Motivation der eigenen Akteure gestärkt, wie auch die Qualität durch Spieler der Kreisligamannschaft erhöht werden. Daher betrachtet Andi Otto den intensiven Austausch zwischen den beiden Herrenteams als einen der Hauptfaktoren für eine erfolgreiche Saison.