11.01.2013 – FC Dingolfing – SSV Jahn Regensburg 0:5 (0:2)

(zusammengestellt von Reinhard Groß) 

Der FC Dingolfing machte vor der stattlichen Kulisse von rund 400 Zuschauern eine gute Figur und erst in der Schlussphase schraubten die Profis das Ergebnis auf 5:0.

SSV Jahn Regensburg

Vorschau:
Spielbeginn ist am Freitagabend um 17 .00 Uhr auf dem Kunstrasenplatz im Isarwald-Stadion.

Man kann es getrost als Sensation bezeichnen: Die Zweitligaprofis des SSV Jahn Regensburg bestreiten am Freitag ab 17 Uhr auf dem Kunstrasenplatz  im Isarwald-Stadion ein Testspiel gegen die Landesligakicker des FC Dingolfing. Dies bestätigten beide Vereine am Montagmorgen. Es ist mit Sicherheit eines der größten Höhepunkte in der über 90-jährigen Vereinsgeschichte des FC Dingolfing. Mit dem Besuch des SSV Jahn Regensburg in der BMW-Stadt ist für den sportlichen Leiter  „Atschi“ Yüce ein Traum in Erfüllung gegangen: „Für den FCD ist das natürlich eine große Sache und wir hoffen in diesem Spiel auf viele Zuschauer. So einen Gegner bekommt man ja auch nicht alle Tage in Dingolfing zu sehen“.

Für Jahn-Team-Manager Klaus Sturm ist das Testspiel im Isarwald-Stadion auch eine Rückkehr an seine alte Wirkungsstätte. In den 70er Jahren schaffte er als damals 29-jähriger Trainer mit dem FC Dingolfing den sofortigen Aufstieg in die Landesliga-Mitte. Sturm sagte: „Wir hatten eine sehr talentierte Mannschaft und für mich bleibt die Zeit in Dingolfing unvergessen“. Zum Wiedersehen kommt es in diesem Duell auch mit den Jahn-Profis Sebastian Nachreiner und Oliver Hein, die vor einigen Jahren ihre Karriere beim FC Dingolfing starteten.

FCD hält sich wacker gegen Zweitligisten

0:5-Niederlage gegen den SSV Jahn Regensburg vor guter Kulisse

Dingolfing. (af) – Vor über 300 Zuschauern gab der Zweitligist SSV Jahn Regensburg am vergangenen Freitag sein Gastspiel auf dem Kunstrasenplatz in Dingolfing. Die FCDler hielten sich dabei mehr als wacker und ärgerten sich letztendlich doch über zwei späte Gegentore der Oberpfälzer. Die 0:5-Niederlage war aber im Endeffekt aber nur Nebensache. Vielmehr freuten sich die Kicker um Trainer Peter Krumm über einen Fußballabend, den sie wohl so schnell nicht wieder vergessen werden. Der Trainer selbst war mit dem ersten Auftritt seiner Akteure durchaus zufrieden.

„Wir haben uns heute vor einer schönen Kulisse gut präsentiert. Für alle war es – glaube ich – ein wirklich mehr als gelungener Abend“, so der FCD-Trainer Peter Krumm nach der Partie gegen den Zweitligisten SSV Jahn Regensburg. In der Tat wollten mehr als 300 Zuschauer – bei eisigen Temperaturen – das kurze Gastspiel des oberpfälzischen Zweitligisten sehen. Die Partie hätte dann auch fast mit einem wahren Paukenschlag begonnen. Alexander Hofner zog aus 18 Metern einfach ab und verfehlte das Tor nur denkbar knapp. Fast im direkten Gegenzug zeigten die Profis dann ihre ganze Klasse und Francky Sembolo markierte die frühe Führung für die Gäste. In der Folgezeit hatten die Regensburger zwar eindeutig mehr vom Spiel, aber die FCDler kämpften um jeden Zentimeter auf dem Kunstrasen: „Die Laufbereitschaft und auch der Kampfgeist waren vor allem in der ersten Halbzeit sehr gut. Da muss ich meiner Mannschaft ein Kompliment machen. Wir haben uns zudem auch taktisch sehr clever verhalten und die Organisation nie vernachlässigt“, so Krumm anerkennend nach der Begegnung. Stark dabei vor allem das neue Mittelfeld-„Duo“ mit Stefan Wimmer und Kapitän Marco Jordan: „Das hat schon gut ausgesehen“, so Krumm über sein neues „Pärchen“ im defensiven Mittelfeld. Zwar erzielten die Regensburger durch Sembolo noch einen weiteren Treffer vor der Halbzeitpause, aber die Fans zeigten sich mit dem Auftritt der Heimmannschaft mehr als zufrieden. In der zweiten Hälfte kam es dann zu einigen Wechseln beim FCD. So durften unter anderem drei A-Jugendspieler gegen die Profis ihr Können beweisen und Peter Krumm bemerkte: „Man hat in punkto Leistung keinen Unterschied gemerkt und auf diese Talente müssen wir beim FCD einfach in Zukunft bauen.“ Der Gäste-Trainer Frantisek Smuda schickte gleich eine komplette neue Elf auf das Feld. Mit dabei auch der Ex-Dingolfinger Sebastian Nachreiner, der von den Zuschauern mit viel Applaus begrüßt wurde. Doch „Geschenke“ gab es auch nicht vom Rückkehrer und seinen Kollegen in Hälfte zwei: Kialka erzielte nämlich in der 50. Minute den dritten Treffer für die Jahn-Kicker. In der Folgezeit wehrten sich die Mannen um Marco Jordan vehement gegen einen weiteren Gegentreffer und fast wäre der Plan auch aufgegangen. Doch zwei individuelle Fehler in der FCD-Abwehr führten zu zwei Foulelfmetern, die Regensburg eiskalt ausnutzte: „Das war schon ein wenig bitter, weil wir uns ein sehr gutes Ergebnis durch diese Fehler zunichte gemacht haben. Trotzdem ist das keine Tragik, weil wir noch sehr viel Zeit haben bis zum Rückrundenauftakt. Es ist noch viel Luft nach oben“, so Krumm abschließend. Für die Mannschaft des FC Dingolfing war es auf jeden Fall ein einzigartiges Erlebnis gegen einen amtierenden Zweitligisten zu spielen. In den kommenden Wochen wird nun weiter hart gearbeitet werden im Lager des FCD. Das Ziel „Klassenerhalt“ soll auch weiterhin Priorität beim Dingolfinger Traditionsverein haben.

FCD-Jahn 4

 

FC Dingolfing – SSV Jahn Regensburg   0:5  (0:2)
Auch im dritten Testspiel am Freitag um 17.00 Uhr beim FC Dingolfing gab sich der SSV Jahn Regensburg keine Blöße und gewann standesgemäß mit  5:0  (2:0).

Die Tore für den SSV Jahn erzielten:
0:1  Sembolo Francky               (07.Min.)
0:2  Sembolo Francky               (40.Min.)
0:3  Kialka  Thiemo-Jeome       (50.Min.)
0:4  Hofmann Sebastian           (FE 84.Min.)
0:5  Amachaibou  Abdenour     (FE 87.Min.).

Trainer Franz Smuda wechselte dabei in der Halbzeitpause komplett durch, ließ also jeden Spieler 45 Minuten ran, und schonte die Kräfte nach einer anstrengenden Woche und den Testspielen an den beiden vorangegangenen Tagen ein wenig.

Aufstellung 1. Halbzeit
:
Wiegers – Altinay, Laurito (C), Kamavuaka, Rahn – Hein, Müller – Machado, Wießmeier, Haag – Sembolo

Aufstellung 2. Halbzeit:
M. Hofmann – Nachreiner, Neunaber, Erfen (C), Smarzoch – Kialka, Beck-Gomez – Weidlich, Amachaibou, B. Hofmann – Djuricin

Für den FC Dingolfing spielten:
Dengler, Ebel, Büchner, Grill, Wimmer St., Allmeier, Hofner, Jordan, Obermaier, Leitner, Camur, Plötz, Spengler, Eglseder, Sussbauer, Gahabka

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA
Fotos von Werner Kroiß