„Wollen unser Bestes geben und Spaß haben“ – Aydin Öztürk über den VoBa-Cup, seine Jugend beim FCD und die Saison mit dem TSV Frontenhausen

Ende Dezember steigt der beliebte Volksbank-Cup in der Dingolfiner Höll-Ost-Halle. Zum hundertjährigen Jubiläum des FC Dingolfing wird das Turnier auf Kunstrasen ausgetragen. Wir trafen uns im Vorfeld des Turniers mit „Größen des Lokalfußballs“. Mit dabei ist auch der TSV aus Frontenhausen. Der A-Klassist wird gecoacht von Aydin Öztürk. Der sympathische Übungsleiter hat mit seinen 37 Jahren bereits eine bemerkenswerte Trainervita. Unter anderem hatte der den SC Ruhstorf, FC Gottfrieding und SV Wendelskirchen unter seinen Fittichen. Vor dem Einstieg ins Trainergeschäft wirbelte Öztürk in der Offensivreihe des FCD und war mit seiner spielfreudigen sowie einsatzfreudiger Spielweise sehr beliebt beim Dingolfinger Publikum.

Wie bist du mit dem Abschneiden von euch in der Hinrunde zufrieden? 

Öztürk: Natürlich sind wir mit unserem Tabellenstand nicht zufrieden. Wir haben in dieser Saison extreme Verletzungssorgen und mussten in jedem Spiel mit einer anderen Aufstellung antreten. Daher sind wir auch unter unseren Möglichkeiten geblieben.

Der Volksbank-Cup findet in diesem Jahr auf Kunstrasen statt. Mit welchem Ziel geht ihr an den Start? 

Öztürk: Ich finde, dass der Kunstrasen in der Halle für die Spieler sehr motivierend ist. Der Spaßfaktor wird mit Sicherheit sehr groß sein und auch das Verletzungsrisiko ist geringer. Unser Ziel ist, dass wir uns als Mannschaft ordentlich präsentieren. Wir wollen unser Bestes geben und einfach Spaß haben.

Der FC Dingolfing als Veranstalter wird im kommenden Jahr 100 Jahre alt. Was verbindest du mit dem Verein

Öztürk: Der FC Dingolfing ist natürlich ein Verein mit viel Tradition. Mich freut es immer wieder, wenn ich eine Einladung vom FCD bekomme, da ich meine komplette Jugend dort verbracht habe. Ich habe Dingolfing in jeder Hinsicht viel zu danken und daher bleibt der FC immer mein Heimatverein.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.