„Wollen die Hinspielniederlage vergessen machen!“ – FCD-Keeper Schwägerl vor dem Stadtderby im Interview

 

Seit Sommer hütet Julian Schwägerl wieder das Tor beim FC Dingolfing. Der Keeper kehrte zu seinem Jugendverein zurück und entwickelte sich schnell zum sicheren Rückhalt. Der FCD-Torhüter verlieh der Dingolfinger Defensive spürbaren Halt und schien die ersten Spiele gar unüberwindbar, als er in fünf Spiele nicht einen Gegentreffer kassierte. Erst dem Lokalrivalen FC Teisbach gelang es gegen Schwägerl ein Tor zu erzielen und fügte den Dingolfingern eine empfindliche Niederlage zu. Diese blieb bisher die einzige Pleite für den Tabellenführer der Kreisliga. Diesen Platz wollen die Blau-Weißen in der Rückrunde verteidigen und schufteten für dieses Ziel hart in der Vorbereitung. Unsere Homepage traf sich im Vorfeld des Stadtderbys am Samstag mit Schwägerl zum Interview.

 

Homepage: Sechs Wochen Vorbereitung liegen hinter euch. Wie zufrieden bist du mit der Testphase?

 

Schwägerl: Bis auf unser erstes Testspiel gegen Geiselhöring konnten wir jedes Spiel für uns entscheiden. Die starken Auftritte geben uns Selbstvertrauen, auch wenn wir wissen, dass uns Teisbach alles abverlangen wird. Zum Glück blieben wir auch von größeren Verletzungen verschont. Von daher denke ich, dass man mit der Vorbereitung insgesamt sehr zufrieden sein kann.

 

Homepage: Am Samstag steigt das Stadtderby gegen Teisbach. Wie siehst du dem Schlagerspiel entgegen?

 

Schwägerl: Wir fiebern alle seit Wochen dem Rückrundenauftakt entgegen. Dass es gleich mit einem Derby gegen Teisbach losgeht ist natürlich top. Wir sind heiß und hoffen auf eine gute Kulisse.

 

Homepage: Der morgige Gegner hat euch die bisher einzige Niederlage der Saison zugefügt. Zuvor warst du in den ersten fünf Spielen ohne Gegentreffer. Wie sehr schmerzt die Niederlage noch?

 

Schwägerl: Niederlagen gehören einfach zum Fußball dazu. Teisbach zählt zu der Spitzengruppe der Liga und hat uns verdient geschlagen. Samstag sind wir dran und wollen mit drei Punkten zuhause die Hinspielniederlage vergessen machen.

 

Homepage Du bist im Sommer zu deinem Jugendverein zurückgekehrt und hast dich sofort als absoluter Leistungsträger etabliert. Wie siehst du die jüngste Entwicklung beim Dingolfinger Traditionsverein?

 

Schwägerl: Ich habe nach den ersten Wochen schnell gemerkt, dass im Verein eine Aufbruchstimmung herrscht. Sowohl im Jugend- als auch im Seniorenbereich wird an allen Ecken und Ende alles dafür getan den Verein wieder dahinzubringen und aufzustellen, wo er auch hingehört.