Unentschieden für Dingolfings U13

img_0983

 

D-Junioren BOL/Ndb.: FC Dingolfing I – TSV Waldkirchen, 2:2 (2:0).

 

Autor: Richard Rothweiler

 

Nach dem unnötigen Unentschieden in der vergangen Woche bei der JFG Gäubodenkickers, wollte die Mannschaft von Trainer Andy Liefke gegen den Tabellenzweiten aus Waldkirchen unbedingt die verlorenen Punkte wieder gut machen und mit einem Heimdreier zeigen, dass der derzeitige Tabellenrang nicht das wahre Leistungsspektrum des Teams abbildet.

 

Nach anfänglichem abtasten, bei dem sich das Spiel hauptsächlich in das Mittelfeld verlagerte, erhöhten die Dingolfinger allmählich den Druck auf die Waldkirchner Hintermannschaft. Je länger das Spiel nun andauerte umso mehr übernahmen die Mannen um Kapitän Tomahogh das Kommando, hervorragendes Pressing und schnelles umschalten zeichnete nun das Dingolfinger Spiel aus. So dass sie das ein oder andere Mal gefährlich vor dem gegnerische Gehäuse auftauchten konnten und der Gast oftmals nur mit Mühe klären konnte. In der 10. Min. konnten die Dingolfinger dann zum erstmals jubeln. Lukas Stöttner war bis zur Grundlinie durchgedribbelt und hebelte mit einem Pass in den Rücken der Abwehr diese gekonnt aus und Arjan Hoxha vollstreckte zum verdienten Führungstreffer. Wenige Minuten später hatten die Dingolfinger wieder den Torschrei auf den Lippen, jedoch traf Tom Rothweiler lediglich den Pfosten des gegnerischen Gehäuses. Die Dingolfinger ließen nicht locker und setzen weiter nach. Kurz vor der Halbzeit konnten die Waldkirchner den Ball in höchster Not nur zu kurz abwehren, Nico Schmatz fasste sich ein Herz und zog vor der Strafraumgrenze ab. Der Keeper des TSV konnte diesen Schuss jedoch nicht festhalten, den Abpraller konnte wiederum Arjan Hoxha zum 2:0 für den FCD über die Linie bugsieren. Mit dieser hochverdienten Führung ging man dann in die Halbzeitpause.

 

Nach der Pause agierten die Waldkirchener aktiver und begannen nun ihrerseits früher zu stören. Die erste gute Gelegenheit verzeichnete jedoch der FCD, als Leo Aigner ein Abspiel des gegnerischen Torwarts abfangen konnte, mit seinem Schuss jedoch lediglich nur das Außennetz traf. Auf der Gegenseite hatte der TSV die bis zu diesem Zeitpunkt einzige Chance um den Anschlusstreffer herzustellen, als ihr Stürmer frei auf Torhüter Stegmüller zulief, jedoch Nerven zeigte und den Schuss weit am Tor vorbeisetzte. Der Anschlusstreffer der Waldkircherner fiel dann in der 45.Min. nach einer der zahlreichen Fehlentscheidungen, der mit diesem Spiel sichtlich überforderten Schiedsrichterin. Der TSV bekam einen unberechtigten Freistoß zugesprochen. Für den TSV lief Jonas Heß an und schoss aus gut 25 Meter aufs Tor. Zum Entsetzen der Dingolfinger Zuschauer ging der Ball an Freund und Feind vorbei und senkte sich zum Anschlußtreffer in das Dingolfinger Gehäuse. Dingolfing zeigte sich hiervon jedoch unbeeindruckt, spielte weiter offensiv nach vorn um den entscheidenden Treffer zu erzielen. Wiederum hatte Leo Aigner die Chance für den FCD, jedoch krachte sein Schuss diesmal an die Latte. Eine erneute Fehlentscheidung begünstigte den Ausgleichtreffer für den TSV, so dass ihr Stürmer Grimbs zum umjubelten Ausgleich einschieben konnte. Eine  Chance, Marke „Tor des Monats“ verzeichnete der eingewechselte Felix Bendzko. Mit der Hacke hatte er den Ball über herauseilenden Torwart gelupft, jedoch stand wiederum die Querlatte einem Tor im Weg. Somit trennte man sich mit einem, für Waldkirchen schmeichelhaften, unentschieden.

 

Als neutraler Zuschauer ist man geneigt sich zu fragen, ob man sich bei der Schiedsrichtereinteilung nicht mehr Gedanken machen könnte und entsprechend befähigte Schiedsrichter zu solchen Spielen sendet. Die BOL ist schließlich die höchste Spielklasse in dieser Alterklasse und sollte dementsprechend behandelt werden.  Die Entscheidungen in diesem Spiel haben doch letztendlich das Ergebnis maßgeblich beeinflusst.

 

„Es bringt nichts mit den Entscheidungen des Schiedsrichters zu hadern, beide Mannschaften mussten damit leben, wenn auch wir stärker benachteiligt waren als der TSV“, so Coach Andy Liefke, „wir müssen unser Manko beheben und das ist die Chancenauswertung. Wir gehen zu fahrlässig mit unseren Großchancen um und haben, zumindest beim ersten Gegentreffer, auch nicht gut verteidigt. Damit bringen wir uns regelmäßig um den verdienten Lohn unserer Arbeit.

 

Am Dienstag steht ein weiteres Highlight für die Jungs von Andy Liefke an, man spielt im heimischen Isarwaldstadion gegen die U13 von 1860 München und am Samstag geht es dann im ersten Rückrundenspiel gegen die JFG Kinsachkickers, wo es heißt, sich für die Hinspielniederlage zu revanchieren.

 

Für den FC Dingolfing kamen zum Einsatz:

Lorenz Stegmüller, Jakob Tomahogh, Valentin Staffler; Tobias Kiebler, Tobias Kurz, Raphael Siegerstetter, Tom Rothweiler, Leo Aigner, Matthias Schratzenstaller, Lukas Stöttner, Nico Schmatz, Arjan Hoxha und Felix Bendzko.