U12 besuchte FCD-Partner Subway am Spitalplatz – Nachwuchskicker bereiten sich auf kommende Saison vor

Die U12 des FC Dingolfing befindet sich aktuell in Mitten der Vorbereitungen auf die anstehende Saison in der Kreisliga Straubing. Das Trainerduo aus Alex Schätz und Dieter Wieselsberger hat eine schlagkräftige Truppe mit vielen talentierten Nachwuchskickern zusammengestellt. „Ab der U12 versuchen wir die besten Spieler aus dem Dingolfinger Umkreis zu finden um sie gezielt zu fördern,“ berichtet FCD-Coach Alex Schätz. 

Nicht immer sind die abgebenden Vereine erfreut, jedoch haben die Clubs die Möglichkeit die topausgebildeten Spieler im Herrenbereich zurückzuholen. Auch beim FCD selbst kennt man das Gefühl, wenn die besten Spieler den Verein verlassen. Jährlich wagen Nachwuchskicker aus den Reihen des Dingolfinger Traditionsvereins den Sprung zu einem Bundesligisten. „Natürlich tut es einem sportlich weh, wenn man Leistungsträger verliert. Unser Anspruch ist es aber die Lücke zwischen Breiten-  und Leistungssport zu besetzen. Daher freuen wir uns sehr, wenn unsere Spieler in das Blickfeld der deutschen Eliteclubs geraten,“ meint Schätz.

Unter anderem kickten die beiden Zweitligaprofis Oliver Hein und Sebastian Nachreiner für den Dingolfinger Traditionsverein. Obendrein streiften sich mit Matthias Strohmaier, Julian Justvan und Jonas Kehl gleich drei Spieler aus dem Dingolfinger Nachwuchs das Trikot der deutschen Juniorennationalmannschaft über.

Aktuell gilt es für das Trainergespann die Spieler auf die Herausforderungen der anstehenden Saison vorzubereiten. Zusätzlich gilt es als Mannschaft zusammen zu wachsen. Daher nahm man mit großer Freude die Einladung des Restaurants Subway an. Besitzer Maximilian Kammel lud die Dingolfinger Nachwuchskicker zu einem Essen. Nach einer schweißtreibenden Trainingseinheit besuchte die U12 den Imbiss am Spitalplatz.

„Herzlichen Dank an Herrn Kammel für die Einladung und die schmackhaften Sandwiches. Für uns war es eine super Gelegenheit mal abseits des Fußballplatzes zusammen zu kommen. Aus Vereinssicht sind wir auf die Unterstützung von Unternehmen angewiesen, die sich ihrer gesellschaftlichen Verantwortung bewusst sind. Wir schicken in der kommenden Saison 16 Jugendteams an den Start, daher sind wir froh, dass wir treue Partner wie Subway haben, die uns unterstützen“, erzählt Schätz, der neben dem Traineramt auch in der FCD-Vorstandschaft aktiv ist.