Topspiel in Dingolfing – Neuer Tabellenführer empfängt den alten Spitzenreiter 

Der FC Dingolfing steht vor einem echten Topspiel. Heute um 15 Uhr empfängt man den TSV Langquaid. Das Aufeinandertreffen bedeutet zugleich neuer Tabellenführer gegen alter Spitzenreiter. Nach dem furiosen Sieg der Blau-Weißen in Ergolding hat man Langquaid nach dessen Patzer den ersten Platz abtrünnig gemacht. Daher erwartet Spielertrainer Marco Kenneder ehrgeizige Gäste: „Langquaid wird nach deren Niederlage am Samstag mit Sicherheit auf Wiedergutmachung aussein und darauf werden wir uns einstellen. Wir wollen als Mannschaft auftreten und unsere Stärken ausspielen. Es geht um die Tabellenspitze daher erwarten wir einen heißen Tanz.“

Im Dingolfinger Lager freut man sich auf das Toppartie im heimischen Isar-Wald-Stadion. „Durch den starken Auftritt in Ergolding haben wir uns das Spitzenspiel absolut verdient“, meint Kenneder. 

Positiv stimmt das Dingolfinger Trainerduo aus Kenneder und seinem Pendant Holger Götz die Leistung am letzten Spieltag. „In Ergolding haben wir uns als absolute Einheit gezeigt und waren kämpferisch als auch läuferisch voll auf der Höhe“, erzählt Kenneder. 

Die Gäste selbst patzten am letzten Spieltag überraschend zu Hause gegen Aufsteiger Bonkirchen/ Bodenbruck. „Man sieht von Woche zu Woche, dass in der Liga jeder jeden schlagen kann. Deswegen müssen wir auch heute wieder von der ersten bis letzten Minuten hellwach sein“, gibt Kenneder zu Protokoll. 

Langquaid um Topstürmer Daniel Beerschneider reist daher mit Wut im Bauch nach Dingolfing. In der vergangenen Spielzeit trennte man sich beide Male mit 2:2. Daher darf man auch dieses Mal ein spannendes und enges Match erwarten. 

Dem FC Dingolfing muss im Topspiel auf Ben Sußbauer und Tobias Johann verzichten. Enes Camur macht nach seiner Verletzung nur langsam Fortschritte. Ansonsten nehmen die angeschlagenen Spieler immer mehr Fahrt auf. Vor allem das Sturmduo um Manuel Schneil und Ralph Bischoff machte in den letzten Spielen den Unterschied aus. Dementsprechend hart wurde der Kampf um die Startplätze im Training geführt. Die FCD-Anhänger dürfen sich daher auch auf eine starke Bank freuen. „Wir wollen mit breiter Brust und dem nötigen Selbstvertrauen in die Partie gehen und hoffen, dass wir die Tabellenspitze verteidigen können“, blickt Kenneder auf die Partie.