FC Oberpöring – FC Dingolfing 0:5 (0:2)

Wichtiger und verdienter Auswärtssieg in Oberpöring

11. FC Oberpöring-FCD

Der FC Dingolfing war dem Gastgeber in allen Belangen überlegen. Nach der frühen Führung durch den Foulelfmeter in der 7. Minute spielte der FC Dingolfing weiter auf Sieg. Der FC Oberpöring war zwar bemüht, das Spiel offen zu gestalten, doch die individuelle Klasse der Gäste setzte sich durch. In der zweiten Halbzeit baute der FC Dingolfing seinen Vorsprung kontinuierlich aus und erzielte in regelmäßigen Abständen seine Tore. Zu allem Überfluss schwächte sich der FC Oberpöring durch eine Rote Karte in der 70. Minute für Daniel Heigl selbst. Der Sieg für Dingolfing geht auch in dieser Höhe in Ordnung.

Aufstellung FC Dingolfing:
Stefan Pielmeier, Florian Büchner, Matthias Allmeier, Tobias Johann (ab 67. Benjamin Sußbauer), Andreas Eglseder, Philipp Petschko, Hasan Aytac, Maximilian Wieder, Manuel Wimmer, Martin Abraham (ab 63. Saydi Akanji), Dalibor Buric (ab 55. Thomas Loibl),
Trainer:  Wolfgang Biermeier

Torfolge:
0:1   Florian Büchner   (7. Elfmeter)
0:2   Tobias Johann   (29.)
0:3   Florian Büchner   (52.)
0:4   Manuel Wimmer   (54.)
0:5   Thomas Loibl   (76.)

Schiedsrichter:  Stefan Dorfner (SV Falkenfels)
ASS 1:  Tom Knepper
ASS 2:  Maximilian Dietl

Zuschauer:  250

FC Dingolfing auswärts wiederum souverän

5:0-Kantersieg gegen Oberpöring und Tabellenplatz zwei

Mit einem souveränen 5:0-Auswärtserfolg in Oberpöring haben die Kicker des FC Dingolfing die Heimpleite gegen Haidlfing schnell vergessen gemacht. Nach dem erneuten Auswärtssieg stehen die FCDler sogar auf dem Relegationsplatz und wollen nun endlich auch wieder in den Heimspielen punkten. Trainer Wolfgang Biermeier war mit dem Auftritt seiner Mannschaft zufrieden.
Der FC Dingolfing bleibt weiterhin eine launische Diva in der Kreisliga Straubing. Warum die Dingolfinger in Oberpöring ihren fünften Auswärtssieg im sechsten Spiel feierten? Trainer Wolfgang Biermeier: „Wir haben in dieser Begegnung einfach die nötige Einstellung und Laufbereitschaft gezeigt. Letztendlich können wir uns wohl nur selbst schlagen“. So wie in den Heimspielen gegen Natternberg oder Haidlfing, als die FCDler unnötige Punkte liegengelassen hatten. Dementsprechend hochmotiviert ging die Mannschaft am vergangenen Sonntag beim starken Aufsteiger aus Oberpöring zu Werke. Bereits nach sieben Minute erzielte Florian Büchner die wichtige Führung per Elfmeter. Zwar hatten die Gastgeber, die von 250 Fans angepeitscht wurden, noch eine Chance zum Ausgleich. Danach spielte nur noch der FCD. Effektiv und souverän wurde das Ergebnis auf 2:0 bis zur Halbzeitpause ausgebaut.
Auch danach hatten die Oberpöringer, die sich viel vorgenommen hatten, nicht den Hauch einer Chance. Spannender eher die Frage, ob das 3:0 ein Eigentor war oder Florian Büchner gutgeschrieben werden kann. Auf dem offiziellen Spielbericht des Bayerischen Fußballverbandes wurde der dritte Treffer als Eigentor gewertet, was aber Büchner kaum stören wird. Wichtiger vielmehr, dass die FCDler weiter nach vorne spielten und über die gesamte Spielzeit eine konzentrierte Leistung zeigten. Nach dem 4:0 durch Manuel Wimmer durfte auch noch der eingewechselte Stürmer Thomas Loibl seinen dritten Saisontreffer bejubeln. Apropos Loibl: Mit seiner couragierten Auftritt dürfte wohl im nächsten Spiel ein Ticket für die Startelf winken: „Das überlege ich mir auf jeden Fall und Thomas hat sich das auch wieder hart erarbeitet“, so Biermeier.
Mit dem 5:0-Auswärtssieg haben die Dingolfinger sogar den zweiten Tabellenplatz in der Kreisliga übernommen. Diesen Relegationsplatz wollen sie dann auch nicht mehr so schnell hergeben Dafür muss aber der Heimfluch am kommenden Wochenende gegen Aiterhofen abgelegt werden. Biermeier ist sicher: „Da wird die Mannschaft endlich auch zuhause zeigen, was sie kann“.

Quelle: DA

FC Oberpöring-FCD 5.10.14

FC Oberpöring-FCD 2

FC Oberpöring-FCD 3

FC Oberpöring-FCD 4

Der FC Dingolfing (in weiß) erzielte beim FC Oberpöring auch einen in dieser Höhe verdienten 5:0-Erfolg
und bleibt damit weiterhin in der Tabellenspitze vertreten.                      (Foto: Charly Becherer)

 

 

 

Vorbericht vom 3. Oktober 2014

Schweres Auswärtsspiel für den FC Dingolfing
Ein Sieg in Oberpöring ist Pflicht

Nach der peinlichen 0:2-Heimniederlage am vergangenen Wochenende gegen den SV Haidlfing gilt es für die Kicker des FC Dingolfing einiges wieder gutzumachen. Gegner ist im Auswärtsspiel am Sonntag ab 15 Uhr der Tabellensiebte aus Oberpöring. FCDTrainer Wolfgang Biermeier stellte schon am Dienstag klar, dass er von seiner Mannschaft eine Reaktion erwartet. „Gegen Haidlfing hat einfach der Wille, die letzte Entschlossenheit bei meiner Mannschaft gefehlt. So bekommst du gegen jeden Gegner in der Kreisliga große Probleme“, so Biermeier. In der Tat gab der FC Dingolfing am Samstagabend eine erschreckende Vorstellung ab. Beim blutleeren Auftritt gegen den „Underdog“ aus Haidlfing kam kein Spieler nur annähernd an seine Normalform heran, obwohl die Mannschaft am Wochenende zuvor in Degernbach eine hervorragende Leistung abgeliefert hatte. Tugenden wie Kampf oder Leidenschaft werden am Sonntag in Oberpöring ebenfalls gefragt sein, „weil Oberpöring eine sehr gute Mannschaft hat, die nicht umsonst schon 14 Punkte auf dem Konto hat“, so Biermeier weiter. Der Aufsteiger aus der Kreisklasse Dingolfing hat sich vor dieser Saison punktuell verstärkt und dabei keinen seiner Leistungsträger abgeben müssen. So kann Trainer Stefan Rockinger auf eine eingespielte Truppe zurückgreifen, die sich schnell in der Kreisliga zurechtgefunden hat. Zwar holten die Oberpöringer in den letzten fünf Partien lediglich vier Punkte, aber mit dem guten Saisonstart lässt es sich bis jetzt noch gut leben. Wirft man einen kurzen Blick auf den Kader, überrascht der gute Saisonstart keineswegs. Angeführt vom überragenden Spielertrainer Stefan Rockinger, der in dieser Saison bereits neun Treffer erzielen konnte, ist die junge Mannschaft vor allem durch ihr schnelles Konterspiel brandgefährlich. Mit Daniel Ritt steht sogar ein alter Bekannter im Aufgebot, der in der Jugend und auch in der Landesliga für den FC Dingolfing spielte. Zu beachten ist auch Stürmer Michael Skornia, der in der früheren Bezirksoberliga stets zu den torgefährlichsten Stürmern zählte. Um Skornia brauchen sich Florian Büchner und Co. aber keine Sorgen machen, da der frühere Plattlinger wegen einen Roten Karte gesperrt ist. Auf jeden Fall ist ein erneuter Auswärtssieg für den FC Dingolfing in Oberpöring Pflicht, da sonst der Rückstand zum zweiten Tabellenplatz – zugleich Relegationsplatz – weiter ansteigen könnte.
Quelle: DA

Stefan Pielmeier
Für FCD-Torhüter Stefan Pielmeier geht es um wichtige
Punkte am Sonntag.