ASV Steinach – FC Dingolfing 0:1 (0:0)

FC Dingolfing schießt sich an die Tabellenspitze
Thomas Loibl war der goldene Torschütze zum 0:1 Auswärtssieg
Alexander Hofner musste verletzt ausscheiden

05. ASV Steinach-FCD

2202707[1]
Fotograf:  Dieter Siering

Der FC Dingolfing bleibt in der Kreisliga Straubing weiterhin in der Erfolgsspur. Im Auswärtsduell gegen den Bezirksligaabsteiger aus Steinach behielten die FCDler verdient mit 1:0 die Oberhand. Für den Siegtreffer sorgte Stürmer Thomas Loibl in der 56. Minute. Im Anschluss vergaben die Dingolfinger viele hochkarätige Chancen und FCD-Coach Wolfgang Biermeier musste somit bis zur Schlussminute zittern.
„Das war heute ein verdienter Sieg meiner Mannschaft, obwohl wir es wiederum sehr spannend gemacht haben. Die Chancenauswertung bleibt weiterhin unser Problem“, so das Fazit von Trainer Wolfgang Biermeier nach dem 1:0-Auswärtssieg gegen den Bezirksligaabsteiger aus Steinach. Im Vergleich zum starken 6:2-Heimsieg gegen Wallersdorf nahm der FCD-Coach nur eine Veränderung in seiner Mannschaft vor. Für Saydi Akanji kam Mittelfeldmann Benjamin Sußbauer zurück in die Partie. Die Gastgeber aus Steinach standen im fünften Saisonspiel bereits unter Druck, nachdem sie erst drei magere Pünktchen einheimsen konnten. Somit entwickelte sich am Anfang ein ausgeglichenes Spiel, bei dem beide Mannschaften viel Wert auf eine geordnete Defensive legten. So waren Chancen dann auf beiden Seiten eher Mangelware.
Richtig in Fahrt kam das bis dato eher langweilige Kreisligaspiel dann erst in der zweiten Halbzeit, was aber ausschließlich am FC Dingolfing lag. Kurz nach dem Pausentee erzielte Thomas Loibl die verdiente FCD-Führung mit einem satten Linksschuss. Es war der zweite Saisontreffer des Rückkehrers, der sich für eine erneut engagierte Leistung belohnte. Nach dem Führungstreffer musste der FCD kurz darauf einen Schockmoment überstehen. Mittelfeldspieler Alexander Hofner musste verletzt vom Platz getragen werden: „Ich hoffe natürlich, dass es nichts schlimmes ist“, so Biermeier nach der Begegnung sichtlich besorgt. Kurz darauf hatte der eingewechselte Saydi Akanji die Vorentscheidung auf dem Fuß, aber sein Schuss sprang vom Pfosten zurück ins Feld. Auch danach war der FC Dingolfing klar spielbestimmend und hätte mindestens noch einen Treffer erzielen müssen: „Deswegen haben wir bis zum Ende zittern müssen, aber es ist ja gut gegangen. Der Gegner hatte ja auch keine nennenswerte Torchance mehr“, so Biermeier weiter. Vor allem die defensive Leistung der gesamten Mannschaft war wieder ganz nach dem Geschmack des FCD-Coaches, der sich über das dritte Zu-Null-Spiel freute. Mit 13 Punkten aus fünf Spielen liegt der Dingolfinger Traditionsverein sogar auf dem ersten Tabellenplatz, da sich Künzing und Degernbach im Spitzenspiel die Punkte teilten. Eine durchaus schöne Momentaufnahme, „aber wir müssen uns auf die nächsten Aufgaben konzentriert vorbereiten“, so der FCD-Trainer fokussiert. Bereits am kommenden Samstag steht die nächste Pflichtaufgabe für die Mannen um Kapitän Florian Büchner auf dem Programm. Gegen den Tabellenvorletzten aus Natternberg soll der nächste „Dreier“ eingefahren werden um den Druck auf die Konkurrenz aus Degernbach, Künzing oder Straubing weiter zu erhöhen.
Quelle: DA

Aufstellung FC Dingolfing:
Stefan Pielmeier, Florian Büchner, Dennis Ruhstorfer (ab 46. Matthias Allmeier), Tobias Johann, Philipp Petschko, Maximilian Wieder, Benjamin Sußbauer (ab 38. Saydi Akanji), Manuel Wimmer, Alexander Hofner, Thomas Loibl, Martin Abraham (ab 39. Hasan Aytac),
Trainer:  Wolfgang Biermeier

Torfolge:
0
:1   Thomas Loibl   (56.)

Schiedsrichter:   Markus Eglseder   (FC Wallersdorf)
ASS 1:   Michael Erndl   (SV Winzer)
ASS 2:   Stefan Weber   (BC Außernzell)

Zuschauer:   120

2202749[1]

Thomas Loibl sorgte für den Siegtreffer                     Fotograf:  Dieter Siering

 

 

Vorbericht vom 23. August 2014

Bezirksliga-Absteiger-Derby in Steinach

Einen guten Saisonstart legte das Team des FC Dingolfing hin

FC Dingolfing 2014-15 zugeschnitten

Einen weiteren Sieg in der Kreisliga Straubing wollen die Kicker des FC Dingolfing am morgigen Samstag nachlegen. Gegner ist auswärts der Bezirksliga-Absteiger aus Steinach, der schwach in die Saison gestartet ist und ebenfalls jeden Punkt braucht. Deswegen fordert FCD-Trainer Wolfgang Biermeier eine konzentrierte Leistung seiner Mannschaft und drei Punkte.
Nichts zu verschenken hat der FC Dingolfing am morgigen Sonntag, wenn es zum dritten Auswärtsspiel beim ASV Steinach kommt: „Wir wollen weiterhin oben dran bleiben und da dürfen wir uns keine Ausrutscher erlauben“, so Trainer Wolfgang Biermeier deutlich. Mit bis dato zehn Punkten aus vier Spielen ist dem FCD ein guter Saisonstart gelungen und dieser soll nun weiter ausgebaut werden. Doch auch der Gegner aus Steinach ist zum Punkten verdammt. Lediglich drei Punkte konnte der Absteiger in den ersten vier Punktspielen holen. Doch mit genauem Blick auf den Spielplan der Steinacher ist das auch nicht allzu überraschend. Unter anderem musste sich der ASV dem Spitzenduo aus Degernbach und Künzing geschlagen geben: „Das ist eine gute Mannschaft und da müssen wir höllisch aufpassen“, so Biermeier weiter.
Ihr Hauptaugenmerk müssen die FCDler auf den starken Mittelfeldspieler Matthias Aschenbrenner legen, der bereits mit 18 Jahren in der Bezirksoberliga für Furore sorgte. Im Sturm haben die Steinacher mit Philipp Bowl einen „Knipser“, der bereits drei Treffer in dieser Saison erzielen konnte. „Letztendlich müssen wir aber auf uns schauen, weil wir teilweise noch unser größter Gegner sind“, so Biermeier. In der bisherigen Saison standen sich die Dingolfinger vor allem in punkto Chancenauswertung teilweise selbst im Wege. So reichte es beim SV Kagers nur zu einem 2:2-Unentschieden, „obwohl wir die Partie schon viel früher hätten entscheiden müssen“, so Biermeier. Zufrieden zeigt sich der FCD Coach bisher mit den Leistungen von FCD-Mittelfeldspieler Alexander Hofner, der mit vier Treffern ausgezeichnet in die noch junge Saison gestartet ist: „Ich hoffe natürlich, dass es bei Alex so weiter geht. Er ist einer der besten Fußballer, aber er muss weiter hart an sich arbeiten.“ Im Vergleich zum 6:2-Heimsieg gegen Wallersdorf wird Biermeier ein wenig umstellen müssen, da einige Spieler urlaubsbedingt nicht zur Verfügung stehen. Trotzdem ist das Ziel im FCD-Lager klar: Mit einem weiteren „Dreier“ wollen die FCDler in der Tabelle ganz oben bleiben.
Nach dem fünften Spieltag könnte es – vorausgesetzt die Dingolfinger gewinnen – sogar noch einen Tabellenplatz nach oben gehen. Es steigt in der Kreisliga Straubing nämlich das Topspiel zwischen Künzing und Degernbach, die beide noch verlustpunktfrei sind.
Quelle: DA