SV Haidlfing – FC Dingolfing 0:6 (0:0)

Verdienter Sieg gegen den SV Haidlfing

25. SV Haidlfing-FCD

Aufstellung FC Dingolfing:
Stefan Pielmeier, Matthias Allmeier, Florian Büchner, Andreas Eglseder, Philipp Petschko (ab 46. Martin Abraham), Tobias Johann (ab 64. Saydi Akanji), Maximilian Wieder, Benjamin Sußbauer, Hasan Aytac, Dalibor Buric, Stephan Liefke,
Trainer:  Stefan Wimmer

Torfolge:
0
:1   Benjamin Sußbauer   (62.)
0:2   Maximilian Wieder   (72.)
0:3   Saydi Akanji   (79.)
0:4   Stephan Liefke   (82.)
0:5   Dalibor Buric   (84.)
0:6   Florian Büchner   (89. Elfmeter)

Schiedsrichter:   Stefan Spreitzer   (SV Niederleiendorf)
ASS 1:   Armin Strauß
ASS 2:   Simon Ettl

Zuschauer:   140

Furioser FC Dingolfing fegt Haidlfing vom Platz

In der zweiten Halbzeit gelingen der Wimmer-Elf sechs Treffer

Mit einer furiosen Leistung in der zweiten Halbzeit haben die Fußballkicker des FC Dingolfing einen 6:0-Kantersieg gegen Haidlfing gefeiert. Damit eroberte sich die Wimmer-Elf kurzfristig den zweiten Tabellenplatz in der Kreisliga Straubing zurück.
Unter Druck standen die Fußballer des FC Dingolfing vor dem Auswärtsspiel am vergangenen Sonntag gegen den SV Haidlfing. Nur mit einem Sieg konnte die Wimmer-Elf weiter Druck auf das Spitzenduo aus Künzing und Straubing ausüben. Bereits in der Anfangsphase waren die FCDler spielbestimmend. So konnten die Haidlfinger auch ihre Konterstärke nur bedingt ausspielen: „In der Defensive sind wir sehr gut gestanden und haben nur wenig zugelassen“, so Stefan Wimmer zufrieden nach der Begegnung. Nur die Chancenverwertung bereitete dem FCD-Coach in der ersten Halbzeit noch Kopfzerbrechen. Einige gute Möglichkeiten blieben ungenutzt. Somit ging es mit einem torlosen Remis in die Halbzeitpause.
Danach drehten die Dingolfinger aber erst richtig auf. Haidlfing konnte nichts mehr zusetzen und Dingolfing wurde immer stärker. Erst traf Benjamin Sußbauer in der 62. Minute nach einem schönen Zuspiel von Dalibor Buric zum 1:0 und neun Minuten später setzte sich auf der rechten Seite Martin Abraham gekonnt durch, passte zu Maximilian Wieder, der erhöhte auf 2:0. Der Gastgeber konnte nichts mehr dagegen setzen und der FCD nutzte dies gnadenlos aus. Ein schneller Konter in der 79. Minute über Benjamin Sußbauer und Martin Abraham schloss Saydi Akanji zum 3:0 ab. Drei Minuten später das 4:0 für den FCD. Stephan Liefke erkämpfte sich im Mittelfeld den Ball, spielte zwei Gegner aus und ließ TW Rummelsberger keine Chance. Aus dem Gewühl heraus markierte Dalibor Buric in der 84. Spielminute das 5:0. Als dann Saydi Akanji im Strafraum umgelegt wird, zeigte Schiedsrichter Stefan Spreitzer auf den Elfmeterpunkt. Kapitän Florian Büchner verwandelt den Elfmeter in der 89. Minute souverän zum 6:0 Endstand.
Damit feierte der FCD den höchsten Saisonsieg und Wimmer bilanzierte: „Wir haben heute eine gute Leistung abgeliefert. Auch in der Höhe war dieser Sieg mehr als verdient, weil wir in der zweiten Halbzeit unsere Chancen konsequent ausgenutzt haben.“ Damit stehen die FCDler vorübergehend auf dem zweiten Tabellenplatz, da der VfB Straubing an diesem Wochenende spielfrei hatte.
Am kommenden Samstag kommt der FC Oberpöring ins Isarwald-Stadion. Mit einer ähnlichen Leistung dürfte ein weiterer Dreier erreicht werden.

Auch die Zweite Mannschaft ist in die Erfolgsspur zurückgekehrt. Im Auswärtsspiel beim Tabellenletzten aus Harburg war die Truppe um Trainer Andreas Otto spielbestimmend und kam letztendlich zu einem hochverdienten 3:1-Erfolg. Damit stehen die Dingolfinger weiterhin im gesicherten Mittelfeld der A-Klasse Dingolfing.

 

Haidlfing-FCD 19.4.15
Sechs Treffer konnten die Spieler des FC Dingolfing beim SV Haidlfing bejubeln, mit dem 6:0-Erfolg  übernahmen die Kreisstädter wieder Platz zwei.                   (Fotograf: Charly Becherer)

SV Haidlfing-FCD 19.4.15
Der FC Dingolfing mit Tobias Johann (Mitte) war von den Haidlfingern  Maximilian Hanrieder
und Martin Kasper nicht zu stoppen.               (Fotograf: Charly Becherer)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Vorbericht vom 18. April 2015

Sonntag, 19.04.2015, 15 Uhr, SV Haidlfing – FC Dingolfing
Schwere Auswärtspartie für die Wimmer-Elf
Bei nur noch sechs bevorstehenden Spielen für den FCD muss nun unbedingt ein „Dreier“ her 

Vor einer schweren Aufgabe stehen die Fußballer des FC Dingolfing am Sonntag im Auswärtsspiel ab 15 Uhr in der Kreisliga Straubing beim SV Haidlfing. Der Gegner hat die letzten beiden Partien überzeugend gewonnen und auch das Hinspiel im Isarwald-Stadion für sich entscheiden können. Trainer Stefan Wimmer warnt deswegen seine Mannschaft vor diesem unangenehmen Gegner.
Der SV Haidlfing kann im Gegensatz zum FC Dingolfing befreit aufspielen. Der Abstand zu den Abstiegsplätzen ist groß genug und auch der Aufstieg dürfte kein Thema mehr bei der Truppe um den Ex-Dingolfinger Dominik Märkl sein. Eine gefährliche Situation für den FCD, der wiederum das Spiel machen muss und gleichzeitig in der Defensive keine Fehler machen darf. Schon im Hinspiel hatten die FCDler mehr Ballbesitz, aber Haidlfing ließ keine großen Torchancen zu und war zudem vor allem im Konterspiel überragend. Dies liegt insbesondere an dem 30-jährigen Stürmer Dominik Märkl, der vor neun Jahren noch im Dress des FC Dingolfing auf Torejagd gegangen war. Danach zog es den „Wandervogel“ unter anderem nach Landau, Wallersdorf und Landshut-Auloh. In Haidlfing scheint der Ex-Landesligaakteur nun endlich heimisch geworden zu sein. Bereits 40 Treffer konnte er in den letzten drei Spielzeiten erzielen und seit der Winterpause bildet er mit Patrik Nowag sogar das Trainergespann beim SV Haidlfing.
Nach dem 2:2-Unentschieden am vergangenen Wochenende im Heimspiel gegen den ASV Degernbach haben die FCDler den so wichtigen zweiten Tabellenplatz wieder abgeben müssen. Mit zwei Punkten Rückstand auf den VfB Straubing stehen die Dingolfinger vor dem Auswärtsspiel gegen Haidlfing unter gewaltigem Druck. Weitere Ausrutscher könnten das Rennen um den Relegationsplatz nämlich endgütig zugunsten des VfB Straubing entscheiden.
FCD-Coach Stefan Wimmer muss in dieser wichtigen Partie weiterhin auf den Leistungsträger Manuel Wimmer verzichten. Wichtig wird sein, dass Benjamin Sußbauer und Hasan Aytac die Lücke schließen, die der gesperrte Wimmer zweifelsohne hinterlässt. In der Offensive sollte genug Qualität vorhanden sein, um Haidlfing vor große Probleme zu stellen. Vor allem Stephan Liefke ist momentan in einer ausgezeichneten Form. Mit einem Auswärtsdreier könnten sich die Dingolfinger die Chance erhalten, dass sie den Relegationsplatz aus eigener Kraft erreichen. Es steht nämlich noch der „Showdown“ gegen Straubing am 17. Mai auf dem Programm.

 

Sonntag, 19.04.2015, 15 Uhr, FC Harburg – FC Dingolfing II

25. FC Harburg-FCDII

Für den FC Dingolfing II geht es an diesem Wochenende auswärts zum Tabellenletzten FC  Harburg. Nach dem couragierten Auftritt am vergangenen Wochenende gegen den SV Thürnthenning sollte die Mannschaft diese Partie für sich entscheiden können.