SV Bernried – FC Dingolfing 0:2 (0:1)

FCD gewinnt in Bernried  2:0
Trainer Biermeier hadert mit Chancenauswertung

03. SV Bernried-FCD

SV Bernried-FCD 10.8.14
Saydi Akanji macht den Weg frei für Alexander Hofner zum 0:2

Der FC Dingolfing hat auch sein zweites Punktspiel in der Kreisliga Straubing souverän beim Tabellenletzten SV Bernried gewonnen. Torschützen waren bei dem 2:0 Auswärtssieg Dennis Ruhstorfer und Alexander Hofner. Damit legten die FCDler einen guten Start hin, obwohl Trainer Wolfgang Biermeier vor allem in der Chancenauswertung noch erhebliches Verbesserungspotenzial sieht. Auch dieses mal wurden wieder zahlreiche Chancen teilweise kläglich vergeben.

„Wir haben heute wieder viele Chancen ausgelassen. Das ärgert mich und das müssen wir in den kommenden Spielen dringend abstellen“, so FCD-Trainer Wolfgang Biermeier nach der Begegnung gegen Bernried. Nach dem 5:0-Auftaktsieg gegen Aufhausen wollten die Dingolfinger unbedingt den nächsten „Dreier“ gegen den Tabellenletzten aus Bernried nachlegen. Ziel sei, laut Biermeier, vor allem zu Saisonbeginn so viele Punkte wie nur möglich einzufahren. Auf der Gegenseite stand der Absteiger aus Bernried bereits unter großem Druck, da sie ohne Punktgewinn am Tabellenende standen. Doch schnell zeigte die junge Dingolfinger Mannschaft, die wiederum auf einige Stammspieler verzichten musste, ihr großes Potenzial. In der sechsten Minute wurde ein Schuss von Florian Büchner gerade noch so vom Bernrieder Torhüter geklärt. Die größte Chance hatte zweifelsohne Thomas Loibl, der freistehend vor dem Keeper vergab. Der Führungstreffer des FCD: er schien nur eine Frage der Zeit zu sein. In der 31. Minute war es dann soweit, als Dennis Ruhstorfer nach einer Ecke von Alex Hofner und einen Direktschuss von Florian Büchner zum 1:0 abfälschte. Kurz darauf hätte Saydi Akanji sogar den zweiten Treffer nachlegen können, aber wiederum ging der Bernrieder Torhüter als Sieger hervor. Auch in der zweiten Hälfte war der FCD klar dominieren und ließ in der Defensive nichts mehr zu: „Mit der Leistung in der Defensive bin ich mehr als zufrieden, aber vorne haben wir weiterhin viele Möglichkeiten vergeben“, so Biermeier. Wichtig das 2:0 durch Alexander Hofner, was die Vorentscheidung in dieser einseitigen Partie war. Danach hatten die Dingolfinger noch weitere „Hochkaräter“, aber Alexander Hofner und Thomas Loibl verpassten einen noch höheren FCD-Sieg an diesem Nachmittag. Zufrieden zeigte sich Wolfgang Biermeier nach der Begegnung mit dem Saisonstart seiner Mannschaft. Mit sechs Punkten und 7:0 Toren stehen die Kreisstädter ganz oben in der Kreisliga. Bereits am Mittwoch kommt es zur nächsten Partie bei der SG Post Kagers, die am Wochenende sensationell den Topfavoriten aus Straubing bezwingen konnten. „Da müssen wir vor dem Tor viel abgeklärter sein. Sonst wird sich das schnell rächen“, so Biermeier abschließend.           Quelle: DA

 

Aufstellung FC Dingolfing:
Stefan Pielmeier, Florian Büchner, Dennis Ruhstorfer, Tobias Johann, Philipp Petschko, Maximilian Wieder (ab 66. Matthias Allmeier), Benjamin Sußbauer (ab 28. Martin Abraham), Manuel Wimmer, Alexander Hofner, Thomas Loibl, Saydi Akanji,
Trainer:  Wolfgang Biermeier

Torfolge:
0
:1   Dennis Ruhstorfer   (31.)
0:2   Alexander Hofner   (51.)

Schiedsrichter:   Stefan Jeuthe   (FC Windorf)
ASS 1:   Philipp Denk
ASS 2:   Julian Moser

Zuschauer:   170

 

 

 

 

 

Vorbericht vom 8. August 2014

Sonntag, 10.08.2014, 16:00 Uhr   SV Bernried – FC Dingolfing

Erstes Auswärtsspiel für den FCD

Bezirksliga-Absteiger-Derby in Bernried

Völlig unterschiedlich verlief der Saisonstart für diese beiden Teams. Während der SV Bernried noch immer ohne Punkte da steht, ließen die BMW-Städter gleich einmal mit einem deutlichen 5:0 über Aufsteiger SC Aufhausen aufhorchen. „Das Auftaktspiel war in Ordnung, aber nun müssen wir nachlegen. Wir wissen, dass wir zu einem gefährlichen und angeschlagenen Gegner müssen, der bereits unter Druck steht. Unser Selbstvertrauen passt aber, auch wenn uns einige wichtige Akteure wegen Urlaub und Verletzung ausfallen“, informiert FC-Coach Wolfgang Biermeier. Dessen Gegenüber muss dagegen schon nach zwei Spielen Aufbauarbeit leisten. „Wir haben in Oberpöring eine verdiente Niederlage einstecken müssen, weil wir vor allem in der Defensive enorm schwach aufgetreten sind. Das Heimspiel gegen Titelanwärter Dingolfing wird wieder sehr schwer werden und wir wären schon mit einem Teilerfolg zufrieden“, verkündet Chefanweiser Thomas Geith, der auf die verletzten Thomas Döschl, Thomas Fellinger, Patrick Hartl und Josef Meyer sowie die Urlauber Sascha Kraus und Ralph Fellinger verzichten muss.                            Quelle: FuPa


Die Devise heißt weiter punkten

 

Am morgigen Sonntag wollen die Kicker des FC Dingolfing ab 16 Uhr beim Tabellenletzten aus Bernried den nächsten „Dreier“ in der Kreisliga Straubing nachlegen. Trainer Wolfgang Biermeier muss zwar wieder ordentlich improvisieren, aber geht optimistisch in die Partie. Den Gegner sollten die FCDler aber keineswegs unterschätzen, da Bernried bereits jetzt schon unter Druck steht.
„Wir wollen unbedingt gewinnen. Das ist unser Ziel“, so der FCD-Trainer Wolfgang Biermeier klar und deutlich vor dem zweiten Saisonspiel der Dingolfinger beim Tabellenletzten aus Bernried. Keine leichte Aufgabe, da mit Andreas Eglseder, Hasan Aytac oder Stephan Liefke einige Leistungsträger definitiv nicht zur Verfügung stehen werden. Doch Biermeier vertraut seiner Mannschaft, „da wir unter der Woche wieder herausragend trainiert haben und es können ja auch andere Spieler jetzt in die Bresche springen und die Ausfälle damit kompensieren.“ Insbesondere Saydi Akanji hat in den vergangenen Wochen einen guten Eindruck hinterlassen. Beim Reservespiel gegen Altenkirchen avancierte er zum Matchwinner und erzielte auch gegen Aufhausen einen Treffer kurz nach der Einwechslung: „Er wird auf jeden Fall von Beginn an spielen“, so Biermeier.
Auch Neuzugang Thomas Loibl hinterlässt bis dato einen vorzüglichen Eindruck und hat mit seinem Treffer gegen Aufhausen ordentlich Selbstvertrauen getankt. Doch gegen Bernried wird die gesamte Mannschaft, ein funktionierendes Kollektiv gebraucht. Zwar liegt der Absteiger momentan auf dem letzten Tabellenplatz, aber FCD-Coach Biermeier warnt seine Truppe: „Die sind nicht so schlecht, wie es momentan aussieht. Wir müssen da schon eine sehr gute Leistung abliefern.“ Angefeuert von vielen Fans will der letztjährige Bezirksligist die ersten Punkte einfahren. Sonst droht im ohnehin fragilen Umfeld der Bernrieder erneut Unruhe.
Aufpassen sollten die FCDler vor allem auf die Kontingentspieler aus Tschechien, die ein Spiel alleine entscheiden können. Mit einer ähnlichen Leistung wie gegen Aufhausen sollte der FCD als Sieger vom Platz gehen. Dann hätten sich die Mannen um Manuel Wimmer eine sehr gute Ausgangsposition für den Rest der Saison erarbeitet: „Am Anfang müssen wir fleißig punkten. Das ist unser Ziel und deswegen wollen wir aus Bernried mit einem Sieg zurückfahren“, so Biermeier.                                         Quelle: DA