FC Dingolfing – FC Oberpöring 0:0

FCD vergibt „Big-Point“ im Kampf um den Relegationsplatz
Eklatante Heimschwäche des FCD

26. FCD-FC Oberpöring

Aufstellung FC Dingolfing:
Stefan Pielmeier, Matthias Allmeier, Florian Büchner (ab 60. Tobias Johann), Andreas Eglseder, Hasan Aytac, Maximilian Wieder, Benjamin Sußbauer, Manuel Wimmer (ab 60. Dominik Kallmeier) Martin Abraham, Stephan Liefke (ab 27. Saydi Akanji),
Trainer:  Stefan Wimmer

Schiedsrichter:   Claus Feldmeier   (TV Geisling)
ASS 1:   Erik Zimmermann  
ASS 2:   Vinod Dhanraj

Zuschauer:   150

Besondere Vorkommnisse:
Dominik Kallmeier scheiterte an TW Sven Huber (87. Elfmeter)

Fotograf: Paul Hofer (FuPa)

Trainer Stefan Wimmer ist enttäuscht
Trainer Stefan Wimmer wirkt irgendwie ratlos

Aufstiegstraum des FC Dingolfing wohl geplatzt

Torloses Unentschieden gegen Oberpöring einfach zu wenig

Ein Verbleib des FC Dingolfing in der Kreisliga Straubing wird immer wahrscheinlicher. Auch am vergangenen Samstag reichte es im Heimspiel gegen den FC Oberpöring nur zu einem torlosen Remis. Dadurch konnte der VfB Straubing bereits am FC Dingolfing in der Tabelle vorbeiziehen und hat zudem noch ein Nachholspiel zu bestreiten.
FCD-Coach Stefan Wimmer sprach nach der Begegnung von einem gerechten Remis und ärgerte sich über den erneut vergebenen Heimdreier. Dominik Kallmeier hätte der „Held“ im Isarwald-Stadion werden können. Beim Stand von 0:0 bekam der FCD einen Elfmeter in der 87. Minute zugesprochen. Dominik Kallmeier scheiterte am Torwart und somit mussten sich die Dingolfinger wiederum nur mit einem Punkt im heimischen Isarwald-Stadion begnügen.
Die eklatante Heimschwäche dürfte den FCD mit großer Wahrscheinlichkeit den erneuten Wiederaufstieg in die Bezirksliga West verwehren. Unter anderem setzte es Niederlagen gegen Haidlfing, Natternberg, Künzing, und auch bei den Unentschieden gegen Degernbach, Steinach, Bernried, Motzing und Oberpöring war ein Sieg durchaus möglich. Somit stehen die FCDler vier Spieltage vor dem Ende der ersten Saison in der Kreisliga Straubing nur auf dem dritten Tabellenplatz.
Einen Punkt Rückstand auf den VfB Straubing, die zudem noch ein Nachholspiel am 1. Mai 2015  beim Tabellenführer in Künzing zu bestreiten haben, können die Dingolfinger momentan aus eigener Kraft nicht mehr aufholen. FCD-Trainer Stefan Wimmer, der vor einigen Wochen bereits für die kommende Saison 2015/16 zugesagt hat, war nach der Begegnung gegen Oberpöring schon ein wenig enttäuscht: „Wir haben wieder leichtsinnig Punkte liegen gelassen“, so der kurze Kommentar. Dabei hätten die Dingolfinger nach dem 6:0-Kantersieg in Haidlfing eigentlich mit breiter Brust in die Partie gehen können. Doch im heimischen Isarwald-Stadion scheinen die Auftritte des FC Dingolfing wie „verhext“ zu sein.
„Es ist schade, dass wir an die starke Leistung gegen Haidlfing nicht anknüpfen konnten. Letztendlich war es ein verdientes Unentschieden, da sich Oberpöring diesen Punkt erkämpft hat“, so Wimmer abschließend. Somit verbleibt im Lager des FC Dingolfing nur noch die Hoffnung auf etwaige Ausrutscher des VfB Straubing, die am vergangenen Wochenende einen wichtigen Heimsieg gegen den ASV Degernbach feierten.

In den letzten vier noch anstehenden Punktspielen sind vier Siege für die Kicker um Kapitän Florian Büchner praktisch Pflicht. Sonst gibt es im kommenden Jahr wieder Kreisliga-Fußball im Dingolfinger Isarwald-Stadion.

 

 

 

 

 

Vorbericht vom 24. April 2015

Samstag, 25.04.15, 17 Uhr, FC Dingolfing – FC Oberpöring
26. Spieltag in der Kreisliga Straubing
FCD will zweiten Platz im vorletzten Heimspiel verteidigen

Der FC Dingolfing nutzte die Gelegenheit, dass die Konkurrenz aus Straubing und Künzing ihr direktes Aufeinandertreffen auf den 1. Mai verschoben hat und stellte seine  Aufstiegsambitionen beim SV Haidlfing eindrucksvoll unter Beweis. Nun kommt mit dem FC Oberpöring ein starker Aufsteiger ins Dingolfinger Isarwald-Stadion, der ein sehr erfolgreiches Wochenende erlebte. Am Freitag stand zunächst das Nachholspiel beim SV Motzing auf dem Plan, welches die Rockinger- Elf nach einer geschlossenen Mannschaftsleistung mit 2:1 für sich entschied. Am Sonntag gegen den FC Aiterhofen-Geltolfing war dann am Ende die individuelle Klasse eines Stefan Rockinger entscheidend, der zunächst per Freistoß die Führung erzielte und dann in der Nachspielzeit per Sololauf den Siegtreffer markierte. So stand am Ende ein Sechs-Punkte- Wochenende zu Buche, wodurch der FC Oberpöring wieder ins Mittelfeld der Tabelle vorgerückt ist.
Doch die Wimmer-Elf hat im engen Aufstiegsrennen-bei nur noch fünf Spieltagen- keine Geschenke zu verteilen und will unbedingt den zweiten Tabellenplatz im vorletzten Heimspiel verteidigen.

26. FCDII-SC Ruhstorf

Auch die Zweite Mannschaft ist ab 15 Uhr im Isarwald-Stadion gefordert.
Nach dem 3:1 Auswärtssieg gegen den FC Harburg hat sich die Otto-Elf wieder etwas gefangen. Mit dem SC Ruhstorf kommt nun der Viertplatzierte nach Dingolfing. Als Außenseiter kann die „Zweite“ aber befreit aufspielen und vielleicht für eine Überraschung sorgen.