TSV Langquaid – FC Dingolfing 2:1 (1:0)

FC Dingolfing startet mit Niederlage

Zum Rückrundenauftakt verliert Biermeier-Elf mit 1:2 in Langquaid

 

Manuel Schneil 3

Manuel Schneil erzielte den einzigen FCD-Treffer

Nichts wurde es mit dem anvisierten Punktgewinn zum Rückrundenauftakt in der Bezirksliga West für die Kicker des FC Dingolfing. Beim Auswärtsspiel in Langquaid musste die Biermeier- Elf eine nicht unverdiente 1:2-Niederlage hinnehmen.
Entscheidender Akteur war der erst 20-jährige Stürmer Hannes Wagner, der beide Treffer erzielte. Der FCD-Treffer durch den eingewechselten Manuel Schneil in der 88. Spielminute fiel  zu spät. Trotzdem werden die Verantwortlichen des FCD jetzt keineswegs in Panik verfallen, bei noch neun verbleibenden Spielen in der Bezirksliga.
Mit einer breiten Brust konnten die Dingolfinger am vergangenen Samstag zum Auswärtsspiel nach Langquaid reisen. Zum einen hatten die FCDler eine gute Vorbereitung absolviert und auf der anderen Seite hatten die Dingolfinger auch nichts zu verlieren bei einem der Topteams der Liga. Trotzdem hoffte auch Wolfgang Biermeier auf einem Punktgewinn, „da dies auch ein wenig Druck von uns nehmen würde.“ Der Plan sollte gegen eine starke Mannschaft aus Langquaid nicht aufgehen, da vor allem das Sturmtalent Hannes Wagner einen sehr guten Tag erwischt hatte. Erst markierte er in der 20. Minute den Führungstreffer und legte, zum psychologisch wichtigen Zeitpunkt, den zweiten Treffer in der 55. Minute nach. Die Dingolfinger zeigten aber auch in dieser Partie viel Moral und gaben auch dem 0:2 keineswegs auf. Der TSV Langquaid stand kompakt und ließ wenige Torchancen der FCDler zu. Die FCD-Verantwortlichen versuchten mit den Einwechslungen zwar noch einmal alles, aber mehr als der 1:2-Ehrentreffer durch Manuel Schneil war an diesem Nachmittag nicht mehr möglich. In der Nachspielzeit wäre fast der Ausgleich geglückt, wenn sich nicht TW Armin Pillmeier bei einem gewaltigen  Allmeier-Aufsetzer aus 16 Meter auf dem Posten gezeigt hätte. „Wir haben wirklich alles versucht, aber letztendlich hat es an diesem Tag einfach nicht gereicht“, so Konrad Johann nach der Begegnung gegen den Tabellensechsten.
Für die Gastgeber aus Langquaid war der „Dreier“ enorm wichtig, da sie die Minimalchance auf den Relegationsplatz um den Aufstieg damit gewahrt haben. Für den FC Dingolfing ist die Niederlage zwar kein „Beinbruch“, aber in den nächsten Begegnungen müssen nun dringend Punkte her im Kampf um den Klassenerhalt.
Am kommenden Wochenende wird dies aber keineswegs einfach, wenn es gegen den Tabellendritten aus Velden geht. Die Niederbayern haben nicht nur das beste Sturm-Duo der Liga, sondern befinden sich bereits jetzt in einer bestechenden Frühform. Am Samstag fertigten sie Simbach mit 4:0 ab. Somit dürfte der FCD nur mit einer hochkonzentrierten Leistung in der Defensive einbe Chance haben gegen den Dritten.

Aufstellung FC Dingolfing
Thomas Dengler, Florian Büchner, Tobias Johann (ab 76. Philipp Petschko), Matthias Allmeier, Hasan Aytac, Alexander Hofner, Benjamin Sußbauer, Manuel Wimmer (ab 55. Carl Arendt), Maximilian Wieder, Martin Abraham (ab 70. Manuel Schneil), Stephan Liefke,
Trainer: Wolfgang Biermeier

Torfolge:
1:0   Hannes Wagner   (20.)
2:0   Hannes Wagner   (55.)
2:1   Manuel Schneil   (88.)

Schiedsrichter:   Rasani Gezim  (SV Schalding-Heining)
ASS 1:   Patrick Url
ASS 2:   Anton Gerstner

Zuschauer:   130

Stimmen zum Spiel:

Bastian Haselbeck (Spielertrainer des TSV Langquaid): „Nachdem fünf Wochen lang das Team weniger Freude bereitet hatte, kann ich heute jedem Einzelnen eine enorme Leistungssteigerung bescheinigen. Jeder hat auf seiner Position seine Aufgabe erfüllt, so dass die Mannschaft im ersten Meisterschaftsspiel nach der Winterpause geschlossen auftreten konnte. Besonders erwähnen möchte ich natürlich Hannes Wagner, der seine Abschlussqualitäten unter Beweis gestellt hat. Neben dem vermeidbaren Gegentor haben wir den Dingolfingern nur noch zwei, drei Torgelegenheiten gestattet, wobei Armin Pillmeier sein herausragendes Können gezeigt hat. Nach dieser Partie sehe ich der restlichen Saison beruhigter entgegen.“

Martin Lommer (Spielertrainer des TSV Langquaid): „Die erste Halbzeit war von unserer Seite ganz gut absolviert. Wir haben kaum Chancen zugelassen, jedoch auch nur eine knappe Führung erzielen können. Nach dem 2:0 haben wir das Ergebnis verwaltet und es versäumt, bei unseren Kontermöglichkeiten den Sack frühzeitig zuzumachen. Der Anschlusstreffer ließ uns dann noch wenige Minuten zittern, aber letztlich haben wir heute einen verdienten Erfolg eingefahren. Bei der SpVgg Osterhofen gehen wir nächsten Samstag sicherlich als Außenseiter ins Spiel, aber nach dem Dreier haben wir nichts zu verlieren und wollen dort mit einer überzeugenden Vorstellung punkten.“

Konrad Johann (Betreuer des FC Dingolfing / für den verhinderten Trainer Wolfgang Biermeier): „Wir haben gewusst, dass es schwer wird gegen eine körperlich gute Mannschaft, die häufig mit hohen Bällen agiert. Das frühe Tor hat uns in unserer derzeitigen Lage noch weiter verunsichert und in der Folge ist es uns nicht gelungen, gegen die kompakte, ausgebuffte Abwehr der Langquaider wirkliche Chancen herauszuspielen. Das 2:0 war wohl tödlich für uns, auch wenn wir uns in der Schlussphase noch einmal gegen die Niederlage wehrten. Meiner Mannschaft kann ich keine Vorwürfe machen, denn sie hat alles versucht, es hat jedoch gegen die cleveren Gastgeber nicht geklappt. Wir müssen das heutige Spiel abhaken, nach vorne schauen und im nächsten Heimspiel kann es schon wieder ganz anders aussehen.“

 

 

 

Vorbericht vom 21. März 2014

FCD peilt sofort einen Punktgewinn an

Zum Rückrundenauftakt beim Siebten aus Langquaid

Vor einer schweren Aufgabe stehen die Kicker des FC Dingolfing am heutigen Samstagnachmittag ab 15 Uhr im ersten Rückrundenspiel in Langquaid. Die Gastgeber zählen zu den besten Teams der Liga und wollen sich in der Tabelle noch weiter nach oben arbeiten. Doch auch der FCD braucht jeden Punkt, um den Klassenerhalt in der Bezirksliga West zu fixieren. Trainer Wolfgang Biermeier wünscht sich daher zumindest einen Teilerfolg.
„Die Vorbereitung ist eigentlich gut gelaufen. Trotzdem sind Punktspiele natürlich ein ganz anderes Kaliber“, so der FCD-Übungsleiter vor dem ersten Bezirksligaspiel im Jahr 2014 in Langquaid. Die Aufgabe beim Tabellensiebten ist schwer, aber durchaus lösbar. Die Gastgeber zählen zwar zu einer der Topteams der Liga, aber konnten dies insbesondere in der Endphase der Hinrunde nur selten unter Beweis stellen. Gerade einmal elf Punkte holte die Truppe um den Ex-Dingolfinger Bastian Haslbeck ab dem 13. Spieltag in der Bezirksliga West. Dadurch haben die Langquaider auch ein wenig die Tuchfühlung zu den Spitzenteams der Liga verloren. „Trotzdem dürfen wir Langquaid nicht unterschätzen. Meiner Meinung nach werden die bis zuletzt um den Relegationsplatz mitspielen können“, so Biermeier weiter. Gewarnt sein dürften die Dingolfinger vor allem wegen der 1:3-Hinspielniederlage. Zwar konnten die FCDler durch Manuel Wimmer in Führung gehen und waren mindestens gleichwertig, aber die clevere Elf aus Langquaid nutzte jeden Fehler in der Hintermannschaft eiskalt aus. Beeindruckend im Kader der Langquaider vor allem die Ausgeglichenheit. Schon etliche Spieler haben drei Treffer erzielt. Topstürmer ist aber zweifelsohne der erst 20-jährige Hannes Wagner, der schon acht Treffer in dieser Saison bejubeln konnte.
Verzichten muss der FCD-Coach in der ersten Rückrundenpartie unter anderem auf Andreas Eglseder und den Neuzugang Saydi Akanji, die beide verletzt ausfallen. Auch der Stürmer Dalibor Buric wird nicht zur Verfügung stehen, da er die Freigabe von seinem Ex-Club aus Marklkofen nicht erhalten hat und somit erst ab Mai zur Verfügung stehen wird. Keine einfache Situation also für den FCD-Trainer, der aber seiner Mannschaft vertraut und hinzufügt: „Wenn wir so engagiert auftreten wie gegen Grafenau können wir auf jeden Fall in Langquaid auch etwas mitnehmen. Ich hoffe, dass die angeschlagenen Spieler zur Verfügung stehen können. Dann fahren wir da sicherlich nicht chancenlos hin.“ Für den FC Dingolfing, der sich momentan auf dem Relegationsplatz in der Bezirksliga West befindet wäre jeder Punktgewinn somit Gold wert. Auch der überragende Mittelfeldspieler Manuel Wimmer hat nur ein Ziel vor dem heutigen Spiel: „Wir wollen in Langquaid etwas mitnehmen, da wir dann in den kommenden Partien weniger Druck haben.“ Bereits am kommenden Samstag wartet nämlich ein noch härterer „Brocken“ auf den FC Dingolfing, wenn es im Heimspiel gegen den Tabellenvierten aus Velden geht. Somit hätte ein Punktgewinn oder sogar Sieg schon eine enorm hohe Bedeutung im schweren Kampf um den Klassenerhalt in der Bezirksliga: „Das ist unser Ziel und da werden wir alles dafür tun“, so der einhellige Tenor bei den FCD-Verantwortlichen.